Loading…
nr19 has ended

Sign up or log in to bookmark your favorites and sync them to your phone or calendar.

Thursday, June 13
 

17:00

Redaktionsbesuch HHLAB & NOZ Medien/mh:n Medien
Limited Capacity filling up

Bei dieser Sonderveranstaltung wird eine Führung durch die Räume der Zentralredaktion Digital von
NOZ Medien und mh:n Medien angeboten. In der Redaktion werden seit Sommer 2018 die überregionalen Inhalte für noz.de, shz.de und svz.de produziert. Außerdem stellt sich die Redaktion Forschung und Entwicklung, das HHLAB, vor, das für die NOZ/mh:n-Unternehmensgruppe am Journalismus der Zukunft arbeitet. Im HHLab wird Mediennutzung erforscht und mit neuen Technologien experimentiert, werden neue Formate, Prototypen und Produkte entwickelt.
Treffpunkt ist Donnerstag, 13.6., um 17 Uhr im Innenhof der Barnerstr. 14. Das Gebäude nennt sich „Ottensen Open“ und liegt etwa zehn Gehminuten vom Bahnhof Altona entfernt.

Speakers
avatar for Anna Behrend

Anna Behrend

Redakteurin für Storytelling und Datenjournalismus, NOZ Medien und mh:n Medien


Thursday June 13, 2019 17:00 - 18:00
NOZ Medien Redaktion

17:00

Redaktionsbesuch SPIEGEL ONLINE
Limited Capacity full
Adding this to your schedule will put you on the waitlist.

Bei dieser Sonderveranstaltung wird eine Führung durch die Redaktionsräume von SPIEGEL ONLINE angeboten. Treffpunkt ist der Empfang im SPIEGEL-Gebäude (Ericusspitze 1).

Speakers
avatar for Christina Elmer

Christina Elmer

Editorial R&D | Entwicklungsredaktion, Spiegel Online
Christina Elmer works in the Editorial R&D team of SPIEGEL ONLINE to drive forward the development of new formats and journalistic products. Previously, she established the data journalism department and was member of the editorial board at SPIEGEL ONLINE. Before she joined the newsroom... Read More →


Thursday June 13, 2019 17:00 - 18:00
Spiegel Online

17:00

Redaktionsbesuch: Die Box
Limited Capacity full
Adding this to your schedule will put you on the waitlist.

Bei dieser Sonderveranstaltung wird eine Führung durch "Die Box" angeboten.

Treffpunkt:
Hamburg Lokstedt
im NDR Konferenzzentrum
Hugh-Greene-Weg 1
22529 Hamburg

Die Teilnehmer werden vor Haus 14 (Eingang zum Konferenzzentrum) abgeholt und von dort aus in die Redaktionsräume geführt.

Die Redaktion „BOX“ (NDR) begreift sich als Entwicklungslabor für dokumentarisches Erzählen. Hier werden neue Formen der Produktion und des Storytelling erdacht und umgesetzt. Das Prinzip der BOX folgt dem früheren Autorenfilm, sprich: alles aus einer Hand. Recherche, Konzeption, Buch, Dreh und Schnitt. Die AutorenInnen sind Videojournalisten und in der Lage autark zu produzieren. Neben zahlreichen Pilotprojekten für TV und Online entstehen hier zum Beispiel die beiden preisgekrönten Formate „7 Tage“ und die dokumentarische Seelenschau  „Die Geschichte eines Abends.“

Thursday June 13, 2019 17:00 - 18:00
NDR

18:30

Podcast-Party - Alle reden über Podcast - wir auch
Podcasts sind längst der Nische entwachsen. Gut so. Zeit, sich besser kennenzulernen: Wir machen ein Podcaster*innen-Treffen! Zwanglos, unverbindlich, und vor allem: Ohne Allüren. Das hier ist der Ort für Austausch und Wissenstransfer. Ob du den Job schon Jahre machst oder gerade anfängst, über dein Konzept nachzudenken: Hier wird alles besprochen. Jede*r darf die eigenen Erfahrungen beitragen. Es ist keine Anmeldung notwendig. Wir können über Technik genauso sprechen wie über Publishing, Plattformen und Produktion. Welches Thema behandelt wird, wie detailliert, wer seine Erfahrungen mitbringt und ob wir danach Ideen für Kooperationen haben hängt nur von einem Faktor ab: Von euch. Also kommt zahlreich und bringt viele Fragen und Ideen mit.

Links zum Thema:
Hör mal, wer da recherchiert (Übermedien)
SpOn-Chefin Hans: “Audio ist konsequenter digitaler Journalismus. Der kann eben mehr als nur Text” (Meedia)
Der große Podcast-Hype im deutschen Online-Journalismus (Editorial Media)
Das sind die Podcast-Tipps des Monats (Süddeutsche Zeitung)
Wie Zeitungen Podcasts machen (Journalist)
Podcasts im Journalismus (Podcast Macher)
Wer nicht lesen will, kann hören (DJV Journal NRW)
Musik-Podcasts - Subjektive Mischung aus Journalismus und Kneipentalk (Deutschlandfunk Kultur)
Eine Plattform für Podcasts (Menschen machen Medien)

Speakers
avatar for Marcus Engert

Marcus Engert

Reporter, BuzzFeed News
Marcus Engert ist „Schwerpunktreporter für Grund- und Freiheitsrechte“ im Deutschland-Büro von BuzzFeed News. Er hat unter anderem recherchiert, dass die Zahl der bei G20 verletzten Polizisten nur halb so hoch war, wie behauptet, als erster den Entwurf für das neue sächsische... Read More →
avatar for Jil Hesse

Jil Hesse

NDR
Jil Hesse ist als Redakteurin bei NDR Kultur zuständig für die Weiterentwicklung der digitalen Angebote. Außerdem verantwortet sie als Redakteurin vom Dienst den aktuellen Ablauf des Radioprogramms. Jil Hesse ist Mitglied im Think Tank des Norddeutschen Rundfunks für Audio und... Read More →


Thursday June 13, 2019 18:30 - 19:30
K6

18:30

Crypto-Party (limitierte Plätze)
Limited Capacity filling up

Spätestens mit den Enthüllungen von Edward Snowden sollte nicht nur Journalisten klar geworden sein, wie wichtig das Verschlüsseln von Emails und anderen Daten ist. Dennoch schrecken viele Nutzer davor zurück, weil sie unsicher im Umgang mit den verschiedenen Programmen sind. Dafür gibt es die Crypto-Party. Hier bekommen die Teilnehmer beigebracht, wie sie ihre Mails künftig einfach und sicher verschlüsseln können. Für die Teilnahme sind keinerlei Vorkenntnisse nötig, auch Anfänger sind herzlich willkommen.

Bitte ein eigenes Laptop mitbringen! Das Betriebssystem spielt keine Rolle. Es werden keine PCs zur Verfügung gestellt, Tablets und Smartphones sind nur sehr bedingt geeignet.

Speakers
avatar for Marie Gutbub

Marie Gutbub

Journalistin / CryptoParty
Marie Gutbub, born 1990 in France, studied cultural journalism at the Berlin University of the Arts. After graduating with a thesis about the sustainability of new online media she got involved with privacy groups in Berlin. Since 2014, Marie has organized CryptoParties in Berlin... Read More →
avatar for Jochim Selzer

Jochim Selzer

Fnord, Chaos Computer Club
Diplommathematiker, geboren 1969 in Kiel. Seit 2001 Applikationsadministrator bei der Deutschen Post IT Services. Seit 2008 ehrenamtlicher Datenschutzbeauftragter zweier evangelischer Kirchenkreise. Seit 2008 Mitglied im Arbeitskreis gegen Vorratsdatenspeicherung. Seit März 2013... Read More →


Thursday June 13, 2019 18:30 - 21:30
R2

18:30

Installations-Party (limitierte Plätze)
Limited Capacity seats available

Viele Workshops auf der Jahreskonferenz dauern nur eine oder zwei Stunden. Damit die Teilnehmer trotzdem viel lernen und ausprobieren können, sollte die nötige Software vorher schon installiert sein. Was genau benötigt wird, steht jeweils in den Beschreibungstexten der einzelnen Workshops. Wer Unterstützung bei der Installation benötigt, kann an dieser Installationsparty teilnehmen. Erfahrene Trainer helfen dabei, die Software auf dem eigenen Laptop zu installieren.

Speakers
avatar for Sophie Rotgeri

Sophie Rotgeri

Journocode/Science Media Center
Sophie Rotgeri arbeitet beim Science Media Center Germany an der Schnittstelle zwischen Redaktion und Lab, wo daten- und Software-getriebene Methoden für den Journalismus entwickelt werden. Thematisch kümmert sie sich vor allem um Algorithmen und künstliche Intelligenz. Außerdem... Read More →


Thursday June 13, 2019 18:30 - 21:30
K7
 
Friday, June 14
 

10:00

Begrüßung + Intro
Wenn Journalisten literarisieren - Die Fälle Würger und Relotius

Speakers
avatar for Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Publizist, Professor
Prof. Dr. phil. Jan Philipp Reemtsma ist Literaturwissenschaftler und Publizist mit den Arbeitsschwerpunkten Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts, Zivilisationstheorie und Geschichte der menschlichen Destruktivität. Er ist Gründer und geschäftsführender Vorstand der Hamburger... Read More →
avatar for Julia Stein

Julia Stein

1. Vorsitzende, Netzwerk Recherche
Julia Stein ist erste Vorsitzende der Journalistenvereinigung netzwerk recherche und Leiterin der trimedialen Redaktion „Politik und Recherche“ im NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin im Ressort „Investigation“ des NDR, wo sie maßgeblich... Read More →


Friday June 14, 2019 10:00 - 10:45
K1

11:00

Sensible Daten - Überprüfbarkeit datenjournalistischer Recherchen
Unter Datenjournalisten ist es gute Praxis, transparent zu arbeiten. Erläuternde Abschnitte zu Datenquellen, Methodik und ggf. auch Grenzen der Betrachtung finden sich mittlerweile bei den meisten Veröffentlichungen. Teilweise werden sogar die kompletten Rohdaten und der Programmiercode hinter sämtlichen Verarbeitungs- und Auswertungsschritten offengelegt. Doch wie gehen wir damit um, wenn sich Geschichten nahezu vollständig aus der Analyse von Dokumenten speisen, die zu sensibel oder zu privat sind, um sie zu veröffentlichen? Wie können wir in solchen Fällen dennoch ausreichend Transparenz gewährleisten? Wie sichern wir die Korrektheit unseres methodischen Vorgehens ab?

Speakers
avatar for Maximilian Zierer

Maximilian Zierer

Datenjournalist, Bayerische Rundfunk
Maximilian Zierer (1986) ist Datenjournalist und Reporter beim Bayerischen Rundfunk in der Redaktion BR Recherche/BR Data. Für den BR berichtete er in Hörfunk, Fernsehen und Online u.a. über das Steuerparadies Madeira, die Geschäfte deutscher Honorarkonsuln im Ausland, die Algorithmen... Read More →
avatar for Patrick Stotz

Patrick Stotz

Spiegel Online
Seit Juli 2015 Mitglied des Datenjournalismus-Teams von SPIEGEL ONLINE. Macht aus Daten Geschichten. Zuständig für die komplette Bandbreite von Datenbeschaffung, über -analyse und -visualisierung bis zur Berichterstattung.
avatar for Timo Grossenbacher

Timo Grossenbacher

Data journalist, SRF Data
Timo Grossenbacher (1987) does data research, -analysis and -visualization for SRF Data, the data-driven journalism unit of Swiss Public Broadcast (SRF). Before that, he studied Geography and Computer Science at the University of Zurich and worked for the Zurich daily newspaper „Tages-Anzeiger... Read More →
avatar for Simon Wörpel

Simon Wörpel

Datenjournalist, CORRECTIV
Simon ist seit 2015 Datenjournalist beim gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV. Dort baute er zuletzt Dokumenten-Datenbanken für die europaweiten Recherchen "Grand Theft Europe" (https://grand-theft-europe.com) und "CumEx Files" (https://cumex-files.com). Außerdem betreut... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
R3

11:00

Inszenierte Realitäten - Dichtung und Wahrheit im Journalismus
Ist die literarisch geschriebene Reportage jetzt tot? Wo verläuft die Grenze zwischen Verdichtung und Verfälschung? Und sind die erdachten Passagen im umstrittenen Roman STELLA von Spiegel-Redakteur Takis Würger vergleichbar mit den erfundenen Bestandteilen der Relotius-Texte? Gelten für Romane, die sich mit realen Personen beschäftigen, andere Regeln als für journalistische Reportagen?
Und jetzt auch noch der Skandal um die preisgekrönte Bloggerin Marie Sophie Hingst, deren Erzählungen über ihre im Faschismus ermordeten Angehörigen sich als frei erfunden erweisen. Und die jetzt plötzlich behauptet, es handele sich bei ihrem Blog "um Literatur, nicht um Journalismus oder Gesichtsschreibung".
Über diesen "Journalismus zwischen Dichtung und Wahrheit" diskutieren auf diesem sehr prominent besetzten Panel Kollegen/innen, deren Kompetenz und auch klare Positionierung Spannung versprechen. Und die sicherlich auch darüber streiten werden, ob es angesichts der großen Verunsicherung neuer Regeln oder Verabredungen bedarf.

Links zum Thema:
Claas Relotius Skandal: Transparenz und Glaubwürdigkeit (Die Zeit)
Bloggerin soll Holocaust-Opfer erfunden haben (Der Tagesspiegel)
Erfundene jüdische Familiengeschichte - Bloggerin täuscht Leser, Medien und Yad-Vashem-Archiv (Spiegel Online)
Der Maßstab der Wirklichkeit  – Zur Kontroverse um Takis Würgers Roman Stella (Merkur)
Relotius, Menasse und der Roman „Stella“ - Wunsch nach Lektüreporn (taz)
Ein Autor muss sich den Geistern stellen, die er ruft (Süddeutsche Zeitung)
Ein Ärgernis, eine Beleidigung, ein Vergehen (Süddeutsche Zeitung)
Anwalt kritisiert „Banalisierung“ (Deutschlandfunk)

Moderators
avatar for Volker Lilienthal

Volker Lilienthal

Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur, Universität Hamburg

Speakers
avatar for Annette Ramelsberger

Annette Ramelsberger

Gerichtsreporterin, Süddeutsche Zeitung
Annette Ramelsberger hat in München Journalistik, Recht und Politik studiert und die Deutsche Journalistenschule besucht. Nach Stationen bei der Nachrichtenagentur AP in der damaligen DDR, bei der Berliner Zeitung und dem Spiegel berichtet sie seit 20 Jahren für die Süddeutsche... Read More →
avatar for Barbara Junge

Barbara Junge

Chefredaktion taz, taz
Barbara Junge ist stellvertretende Chefredakteurin der taz. Ihre thematischen Schwerpunkte sind Rechtsextremismus/Rechtspopulismus und US-Politik. Von 2013 bis 2016 war sie als US-Korrespondentin für den Tagesspiegel in Washington. (Foto: David Oliveira)
avatar for Claudius Seidl

Claudius Seidl

Leiter Feuilleton, FAZ
Claudius Seidl, 1959 georen, war in den frühen Neunzigern der Chef eines kleinen Ressorts beim „Spiegel“, in den späten Neunzigern stellvertretender Feuilletonchef der „Süddeutschen Zeitung“. Seit 2001 leitet er das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung... Read More →
avatar for Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Publizist, Professor
Prof. Dr. phil. Jan Philipp Reemtsma ist Literaturwissenschaftler und Publizist mit den Arbeitsschwerpunkten Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts, Zivilisationstheorie und Geschichte der menschlichen Destruktivität. Er ist Gründer und geschäftsführender Vorstand der Hamburger... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
K1

11:00

Vertrauen oder Misstrauen? Was freie Autor*innen mit Redaktionen erleben
Was tun, wenn die Recherche nicht so läuft, wie man sich das vorgestellt hat?
Das passiert häufiger als gedacht und ausbaden müssen es meiste die Freien. Davon berichten die freien Autorinnen Katarina Schickling und Katharina Finke. Über die prekären Arbeitssituationen im Vergleich zu Festangestellten, die in keinem Verhältnis zu den Anforderungen der Redaktionen stehen und die sich aufgrund zunehmender Sparmaßnahmen immer weiter verschlimmern.

Schickling war fünf Jahre lang Berufsgruppensprecherin im Bundesverband Regie für die Dokumentarfilmer. Seit April ist sie Mitglied der Berufsgruppe Freie Produktionswirtschaft in der Mediengewerkschaft VRFF und betreue dort die Fachgruppe Dokregie, wo sie sich für eine bessere Vergütung von dokumentarischen Filmen einsetzt. Eine Idee von ihr sind Entwicklungshonorare, damit auch die nicht publizierte Arbeit von Freien honoriert wird. Das ist bislang in der Tat nicht der Fall, obwohl die Vorrecherche meist sehr aufwändig ist.

Davon kann auch Katharina Finke berichten, die meist Geschichten aus dem Ausland mitbringt. Gute Recherche wird häufig durch schnelle Redigatur zerstört. Zu wenig Zeit, weil zu wenig Geld, heißt es von den Redaktionen. Aber was, wenn die Freien so argumentieren würden?
Ein Gespräch über den Umgang mit Freien und warum bei der Debatte mehr Honorierung, auch in Form von Vertrauen, gefordert wird.

Weiterführende Links:
Regisseurin Katarina Schickling über journalistische Standards in Fernsehdokus und -reportagen und die prekären Arbeitsbedingungen von Dokumentarfilmern (Süddeutsche Zeitung)

Weltweit ist der freie Journalismus in Gefahr und damit die Freiheit an sich  (Verband deutscher Zeitschriftenverleger)

Freie sind das Herz des Journalismus (Info Sperber)

Moderators
avatar for Pauline Tillmann

Pauline Tillmann

Chefredakteurin, Deine Korrespondentin
Pauline Tillmann (33) hat das digitale Magazin „Deine Korrespondentin“ gegründet. Von 2011 bis 2015 hat sie als freie Auslandskorrespondentin in St. Petersburg gearbeitet und vor allem die ARD mit Reportagen und Radio-Features über... Read More →

Speakers
avatar for Katharina Finke

Katharina Finke

freie Autorin, Netzwerk Recherche
Katharina Finke (*1985) is a German non-fiction author and journalist who is covering stories around the world. So far she reported from Argentina, Australia, Bangladesh, Canada, Chile, China, Germany, India, Israel, Netherlands, New Zealand, Portugal and the US.Finke works freelance... Read More →
avatar for Katarina Schickling

Katarina Schickling

freie Journalistin und Regisseurin
Katarina Schickling ist Regisseurin und Journalistin. Sie hat zahlreiche Fernsehdokumentationen für ARD und ZDF gedreht. Katarina Schickling war 5 Jahre lang Berufsgruppensprecherin im Bundesverband Regie für die Dokumentarfilmer. Seit April ist sie Mitglied der Berufsgruppe Freie... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
K6

11:00

Mit Stipendium zur Geschichte I - Olin-Stipendiat*innen berichten
Gesa Steeger: Das Meer war ruhig. 
Gesa Steeger hat zum Thema illegale Fischerei und dem Fall des verschwundenen Fischereibeobachters Keith Davis recherchiert. Davis verschwand im September 2015 von der Victoria No. 168, einem Kühlschiff, das vor der Küste Perus kreuzte. Gesa Steeger rekonstruiert in ihrem Text den letzten Einsatz und das Verschwinden des Meeresbiologen. Sie liefert Einblicke über die gefährlichen Einsätze der Fischereibeobachter, die teilweise monatelang auf See bleiben, um Crew und Fang zu kontrollieren. Den Fall Davis verknüpft Gesa Steeger mit Fakten und Hintergrundinformationen zum Thema illegale Fischerei. Sie verfolgt Lieferketten, Produzenten und Abnehmer, bis nach Deutschland. So wird deutlich, dass der Fall Davis am Ende auch den deutschen Konsumenten betrifft. Der Artikel erschien im Mai 2018 in der Taz am Wochenende und wurde vom Medium Magazin unter die Top 3 Meisterstücke gewählt.

Josephine Pabst: Im Garnelenrausch
Litopenaeus vannamei heißt Vietnams Hoffnungsträger: Die Weißfußgarnele wächst schnell, ist robust und bei ihrer Nahrung nicht wählerisch. Deshalb gibt es in Vietnam, dem wichtigsten Garnelenlieferanten der EU, jedes Jahr mehr Züchter, Händler und Exporteure, die versuchen, mit Litopenaeus vannamei zu Wohlstand zu kommen. Allerdings hat das Wachstum seinen Preis: Es gibt nur begrenzt Platz für neue Zuchtanlagen. Die Farmer setzen deshalb alles daran, möglichst viele Tiere auf engem Raum zu halten, was Stress fördert, Krankheiten begünstigt und den Einsatz von Antibiotika notwendig macht. Die Recherche vor Ort hatte ihre Tücken: Das Misstrauen von Unternehmen und Behörden war groß, die Angst der Ansprechpartner ausgeprägt, die Bereitschaft, einen Einblick zu gewähren, gering.

Andrea Rehmsmeier: Die Reptili­en­schleuser
Der illegale Handel mit geschützten Arten boomt – nicht selten unter dem Deckmantel offizieller Papiere. Ein Zentrum des Treibens ist Hamm. Bei einer Razzia in einem dortigen Hotel beschlagnahmte die Polizei im Dezember 2015 130 seltene Amphibien und Reptilien, darunter ein Parsons Chamäleon. Die Ruhrstadt genießt durch die Verkaufsbörse „Terraristika“ den zweifelhaften Ruf, einer der bedeutendsten Umschlagplätze für bedrohte Reptilienarten weltweit zu sein. Doch um ein gewildertes Tier auf den Schwarzmarkt für bedrohte Arten zu bringen, braucht es mehr als einen international bekannten Treffpunkt für gewiefte Händler und kaufkräftige Terrarianer. Es braucht Einheimische, die für kleines Geld ihre Natur ausplündern, skrupellose Zwischenhändler, Fälscher für Handelspapiere, Pseudo-Zuchtstationen, korrupte Zollbeamte und betriebsblinde Artenschutzbeamte.

Moderators
avatar for Egmont R. Koch

Egmont R. Koch

freier Autor, Netzwerk Recherche
Egmont R. Koch, geboren 1950 in Bremen, studierte Biochemie an der Medizinischen Hochschule in Hannover ehe er zum Journalismus kam. Bekannt wurde Koch 1978 durch den Bestseller Seveso ist überall (zusammen mit Fritz Vahrenholt), zu dem auch ein Film entstand. Seit dieser Zeit produzierte... Read More →

Speakers
avatar for Josephine Pabst

Josephine Pabst

Journalistin
Josephine Pabst ist Absolventin der Kölner Journalistenschule und hat an der Universität zu Köln Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften studiert. Sie hat in den Wirtschaftsredaktionen von WeltN24, faz.net und Dumont hospitiert und anschließend als Redakteurin für das Kölner Journalistenbüro Wortwert auf Magazingeschichten mit Wirtschaftsschwerpunkt spezialisiert. Seit 2018 verantwortet sie die Pressearbeit des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Für die von Netzwerk Recherche un... Read More →
avatar for Andrea Rehmsmeier

Andrea Rehmsmeier

freie Journalistin
Andrea Rehmsmeier arbeitet seit dem Jahr 2002 als freiberufliche Journalistin für Hörfunk und Print in Hannover (Deutschlandfunk, Der Spiegel, Frankfurter Allgemeine etc.). Schon während ihrer Studiengänge (M.A. Slavistik, Universität Bielefeld / Dipl.-Journ., Institut für Journalistik... Read More →
avatar for Gesa Steeger

Gesa Steeger

freie Journalistin
Gesa Steeger hat Germanistik und Anglistik mit Schwerpunkt Kulturwissenschaften an der Universität Potsdam studiert. Nach ihrem Magisterabschluss absolvierte sie ein Volontariat an der Evangelischen Journalistenschule Berlin. Sie arbeitet als Reporterin für die Taz am Wochenende... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
R4

11:00

Das Schweigen der Ämter - und was wir dagegen tun können - Überblick zum Auskunftsrecht
Immer wieder ärgert man sich über Behörden, die bei Journalistenfragen mauern. Doch auf welche Rechte können sich Pressevertreter eigentlich bei der Recherche berufen? Wann hilft der Auskunftsanspruch nach den Landespressegesetzen am besten weiter und in welchen Situationen nutzt man lieber das Umweltinformationsgesetz oder das Informationsfreiheitsgesetz? Der Medienrechtler Prof. Dr. Udo Branahl liefert einen Überblick, welche Rechte Journalisten gegenüber Behörden haben und wie sie sie am besten durchsetzen. Dieser bewährte Workshop bietet natürlich auch Gelegenheit, Fragen zu Fällen aus der eigenen journalistischen Praxis loszuwerden. Kompliziertere Anliegen können mit Prof. Branahl nach dem Workshop zudem in einer eigenen „Sprechstunde“ erörtert werden.

Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Manfred Redelfs

Manfred Redelfs

Leiter Recherche-Abteilung, Greenpeace
Dr. Manfred Redelfs, geboren 1961, leitet die Rechercheabteilung von Greenpeace und ist nebenberuflich als Recherchetrainer tätig, u.a. für die Henri-Nannen-Schule, die Akademie für Publizistik und den Verlag Gruner+Jahr. Nach dem Studium der Journalistik und Politikwissenschaft... Read More →

Speakers
avatar for Udo Branahl

Udo Branahl

Professor for Medienrecht, TU Dortmund
Prof. Dr. Udo Branahl war bis Ende 2011 Universitätsprofessor für Medienrecht am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten in Forschung und Lehre gehören die Rechte und Pflichten von Journalisten, Probleme der Gerichtsberichtsberichterstattung... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
S1

11:00

Die BAMF-Affäre - "Rufmord" oder zulässige Verdachtsberichterstattung
"Erst der Rufmord, dann die Recherche?" So begann ein aufsehenerregender Artikel von Professor  Henning Ernst Müller , in dem er sich sehr detailliert mit der umfangreichen Berichterstattung rund um die sogenannte BAMF-Affäre in Bremen beschäftigt (Link unten). Es klingt wie eine Frage, ist aber tatsächlich ein Vorwurf. Verschiedene Medien (darunter auch die Recherchekooperation SZ/NDR/Radio Bremen) hätten einen Vorgang skandalisiert, beteiligte Personen an den Pranger gestellt - und das ohne seriöse Recherche. In der Tat hat sich vieles von dem, was zu Beginn behauptet wurde, durch vertiefende Recherchen und strafrechtliche Ermittlungen relativiert. Begann also alles tatsächlich mit einem "Rufmord" ? Oder war es eine zulässige Verdachtsberichterstattung? Eine Diskussion, die bis heute andauert. Geführt auch von den Medien, die auf diesem Panel zusammentreffen. Eine Kontroverse, die grundsätzliche Fragen berührt, die über den konkreten Fall hinausgehen - und die viel über das aussagen, wie wir arbeiten, wie wir unseren Job verstehen.


Weiterführende Informationen:
Der eigentliche BAMF-Skandal – erst der Rufmord, dann die Recherche? (beck-community)
Nach dem Bremer Bamf-Skandal - Ein Medienskandal? (taz)
Vom Politik- zum Presseskandal? Die Verdachtsberichterstattung rund um „Ulrike B.“ und das Bremer BAMF (Message)
Einmal Skandal und zurück? Recherche­verbund in der Kritik (uebermedien.de)
„Wir haben uns den Verdacht nicht zu eigen gemacht“
Beim Rechercheverbund ist man über den Vorwurf „erst Rufmord, dann Recherche“ erschrocken. NDR-Investigativchef Stephan Wels weist die Vorwürfe zurück: „Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Wir haben in unseren Berichten nicht nur alibihaft darauf hingewiesen, dass es sich nur um einen Verdacht handelt“, sagt er auf Anfrage von Übermedien. „Wir haben glasklar deutlich gemacht: Es gibt einen schwerwiegenden Anfangsverdacht. Wir haben uns diesen Verdacht aber nicht zu eigen gemacht, sondern sofort versucht, alle Argumente ins Gesamtbild einzufügen.“
In den ersten Berichten hätten die Medien des Rechercheverbundes detalliert dargelegt, welche Vorwürfe der Strafverfolgungsbehören zu der großen Durchsuchungsaktion bei der Bremer Behörde und in mehreren Wohnungen führte. Die Berichterstattung sei auch zulässig gewesen: „Der Fall hatte erkennbar große Tragweite. Der Vorwurf des bandenmäßigen Betrugs stand im Raum“, sagt Wels. „Im Laufe des Tages sind wir dann mit den Details an alle Beteiligten herangetreten. Über den Tag hinweg haben sich die Dinge entwickelt, das haben wir dann abgebildet.“
Den Vorwurf der Korruption habe die Redaktion „von Anfang an mit einem besonderen Fragezeichen versehen“, sagt Wels. Die unterschiedlichen Angaben über die Zahl der Fälle beruhten auf verschiedenen Quellen: Eine sprach von 2000, eine andere von 1200. Diese Unschärfe habe man versucht, in den Berichten abzubilden. Wels glaubt nicht, dass die Redaktionen sich transparenter hätten berichtigen müssen, als immer mehr Zweifel an den Vorwürfen aufkamen; er würde überhaupt von einer „Korrektur“ nicht sprechen wollen: „Wir haben über die Grundzüge eines Anfangsverdachts berichtet und dann sofort mit Hochdruck versucht, an Rohmaterial zu kommen.“ Nach wenigen Tagen seien Unplausibilitäten deutlich geworden. Eine genaue Bewertung der Vorgänge sei aber nicht trivial, zum Beispiel habe das BAMF in seinem Revisionsbericht auch große Schwierigkeiten gehabt, die gängige Rechtslage richtig einzuschätzen. Es habe keineswegs sofort auf der Hand gelegen, dass das Organisieren von Bussen, um Antragsteller nach Bremen zu befördern, zulässig sei. Wels warnt davor, angesichts der Relativierung vieler Vorwürfe jetzt den Schluss zu ziehen, dass an allen Vorwürfen nichts dran sei. Auch der Revisionsbericht sei trotz offenkundiger Mängel nicht zwingend komplett falsch. Christine Adelhardt vom Rechercheverbund, weist darauf hin, dass verschiedene Medien unterschiedlich mit den Vorwürfen umgegangen sind. „Wir haben den monströsen Anfangsverdacht immer kleiner gemacht; bei anderen wurde er zwischendurch immer größer.“ „Bild“ behauptete, es seien zahlreiche Gefährder ins Land gekommen; vermutlich war es kein einziger. Adelhardt widersprach bei „Anne Will“ auch Stefan Mayer (CSU), der von hoch kriminellen Mitarbeitern im BAMF sprach, als sei das eine erwiesene Tatsache.

Moderators
avatar for Daniel Drepper

Daniel Drepper

Chefredakteur, BuzzFeed
Daniel Drepper ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Für seine Recherchen erhielt unter anderem den Wächterpreis, den Axel-Springer-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.

Speakers
avatar for Christine Adelhardt

Christine Adelhardt

Redakteuerin im Ressort Investigation, NDR
Christine Adelhardt, geboren am 19.06.64, arbeitet als Redakteuerin im Ressort Investigation des NDR. Nach dem Studium (Politik, Geschichte, Wirtschaft) war Christine Adelhardt als Reporterin beim Bayerischen Rundfunk tätig und berichtete für die ARD unter anderem aus dem Kosovo... Read More →
avatar for Jean-Philipp Baeck

Jean-Philipp Baeck

taz
Jean-Philipp Baeck, Jg. 1983, ist CvD und Redakteur der taz nord in Bremen und Hamburg und freier Mitarbeiter beim NDR. Recherche-Schwerpunkte sind Rechtsextremismus, Islamismus und das Auftreten von Rassismus und Antisemitismus; zudem die Flüchtlings- und Migrationspolitik - hier... Read More →
avatar for Wolf Wiedmann-Schmidt

Wolf Wiedmann-Schmidt

Teamleiter Hauptstadtbüro, Der Spiegel
Wolf Wiedmann-Schmidt, Jg. 1979, ist Teamleiter im Hauptstadtbüro des SPIEGEL in Berlin. Er ist dort zuständig für Innere Sicherheit.(Fotocredit: Ole Witt/DER SPIEGEL)


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
R1

11:00

Dokfilm-Gespräche I: "Am rechten Rand. Wie radikal ist die AfD"
Die Dokumentation kann angesehen werden unter: https://www.youtube.com/watch?v=GzwC-F_PHtE

Jana Merkel und Michael Richter haben über ein halbes Jahr recherchiert, haben die politische Entwicklung von einflussreichen AfD-Politikern unter die Lupe genommen und sind dabei auf Organisationen gestoßen, die unverhohlen rechtsextreme Positionen vertreten. Das sind z.B. national-völkische Burschenschafter, die im Bundestag und den Landtagen als Abgeordnete und Mitarbeiter der AfD-Fraktionen großen Einfluss haben. Das sind die sogenannten „Identitären“, eine vom Verfassungsschutz beobachtete rechtsextreme Gruppe, mit denen AfD-Politiker trotz eines Unvereinbarkeitsbeschlusses der Partei, unverhohlen sympathisieren. Aus diesem Netz speisen sich sowohl politische Positionen der AfD wie inzwischen einflussreiche Funktionäre der Partei.
Insbesondere der sogenannte „Flügel“ der AfD hat einen immer größeren Einfluss in der Partei gewonnen und die Partei noch stärker nach rechts außen verschoben. Dessen Frontmann Björn Höcke, gegen den wegen seiner extremen Äußerungen von der früheren Parteiführung noch ein Parteiausschlussverfahren betrieben wurde, ist heute der starke Mann im Hintergrund.
Wie ist es den beiden Autoren gelungen, in dieses Netzwerk einzudringen? Wie haben sie es geschafft, Zugang zu einzelnen Veranstaltungen zu bekommen, bei denen die Vernetzung von AfD und rechtsradikalem Milieu sichtbar wurde? Und wie sind sie mit den Attacken fertiggeworden, die sich gegen Journalisten richteten bis hin zu der unverhohlenen Drohungen „Wir kriegen Euch!“ ?

Weiterführende Links:
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/am-rechten-rand-100.html
https://www.grimme-preis.de/55-grimme-preis-2019/preistraeger/p/d/die-story-im-ersten-am-rechten-rand-ndrmdr-1/
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-05/neue-rechte-verteilung-deutschlandkarte
https://verfassungsblog.de/die-alternative-fuer-deutschland-und-der-verfassungsschutz/
https://www.sueddeutsche.de/service/adblocker-fragen-und-antworten-zum-einsatz-von-adblockern-auf-szde-1.4199013

Moderators
avatar for Gert Monheim

Gert Monheim

Netzwerk Recherche

Speakers
avatar for Jana Merkel

Jana Merkel

Autorin
Jahrgang 1982, geboren in Magdeburg und aufgewachsen im nördlichen Sachsen-Anhalt. Magister in Germanistik und Soziologie an der Otto-von-Guericke-Universität.Seit 2008 freie Autorin für den Mitteldeutschen Rundfunk. Zunächst im Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt. Seit 2014 Autorin... Read More →
avatar for Michael Richter

Michael Richter

Autor
Michael Richter geb. 1961 in Heidelberg. Studium der Politikwissenschaft, Philosophie und Romanistik in Heidelberg mit Gastsemestern in Paris und Madrid, anschließend Volontariat bei der Heidelberger „Rhein-Neckar-Zeitung“. Wechsel zum Fernsehen als Reporter u.a. für den WDR... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
K7

11:00

Recherche und Comedy - Wie man mit neuen Formaten das Publikum erreicht
Jedes Medium steht vor der Herausforderung komplexe Recherchen so zu  erzählen, dass möglichst viele Menschen davon erfahren. Bei dieser Veranstaltung denken wir eine Stunde out-of-the-box. Wir diskutieren mit Euch und Experten aus der Comedy-Branche, die bereits journalistische Inhalte humorvoll verarbeitet haben. Mit großen Erfolg.

Das Neo Magazin Royale arbeitet immer wieder mit Non-Fiction Material. So erklärte im Mai 2019 Jan Böhmermann in seiner Satireshow, wie vermeintlich jeder zum Millionär werden kann, solange die Politik nichts Ernsthaftes gegen das „Umsatzsteuerkarussell“ unternimmt. Das Video wurde bereits nach einem Tag 300.000 mal gesehen (*1).

In unserer Session werden mit Uljana Kosarew und Johannes Oberkrome gleich zwei Autor*innen aus dem Neo Magazin Royale mitdiskutieren, die für die Produktion solcher Formate zuständig sind. Das Neo Magazin kooperierte für den Umsatzsteuer-Film mit Correctiv (*2). Das gemeinnützige Recherchezentrum probiert immer wieder neue Formate aus. So sind Comic-Bücher aus Recherchen entstanden, Theaterstücke und Comedy-Formate. Warum Correctiv das wichtig ist, wird Gründungsmitglied Jonathan Sachse berichten. 

Moderiert wird die Veranstaltung von der freien Autorin Julia Friedrichs, die regelmässig crossmedial mit verschiedenden Partnern wie dem WDR, ZDF oder der ZEIT arbeitet. 

In der Veranstaltung soll es viel Zeit für den Austausch geben. Und wer weiß: Vielleicht entwickeln wir in den 60 Minuten sogar die eine oder andere Punchline für die nächste Geschichte.

Links:
SchnellMillionärWerden-Einspieler im Neo Magazin Royale (YouTube)
Internationale Umsatzsteuerkarussell-Recherche unter Leitung von Correctiv (Grand Theft Europe)
 

Moderators
avatar for Julia Friedrichs

Julia Friedrichs

Freie Autorin
Julia Friedrichs, geboren 1979, studierte Journalismus in Dortmund und Brüssel. Seitdem arbeitet sie als Autorin von Reportagen und Dokumentationen für den WDR und das ZDF und schreibt für die ZEIT. Sie hat mehrere Bücher verfasst, unter anderem die Beststeller „Gestatten: Elite... Read More →

Speakers
avatar for Marta Orosz

Marta Orosz

Reporter, Correctiv
Marta Orosz leitete zuletzt das investigative Rechercheprojekt Grand Theft Europe zum Thema Umsatzsteuerbetrug und koordinierte 35 Redaktionen in 30 Ländern. Davor hat sie die Fälle von sexueller Belästigung beim WDR aufgedeckt. Sie recherchiert in erster Linie im Bereich der Steuer... Read More →
avatar for Jonathan Sachse

Jonathan Sachse

Journalist, Autor, Correctiv
Jonathan Sachse ist einer der Gründungsmitglieder von CORRECTIV. Dort arbeitet er oft an großen Datenrecherchen und konzipiert neue Recherche-Werkzeuge, die Bürger und Journalisten zusammenbringen. Thematisch hat er sich die letzten Monate mit dem Immobilienmarkt beschäftigt... Read More →
avatar for Uljana Kosarew

Uljana Kosarew

Redakteurin, Neo Magazin Royale/ZDF
Nach ihrem Studium der Kultur- und Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin, absolvierte Uljana Kosarew Stationen beim Radio und unterschiedlichen Onlineredaktionen, u.a. Business Punk und WIRED. Seit 2016 arbeitet sie als Redakteurin für die btf. Zunächst für... Read More →
avatar for Johannes Oberkrome

Johannes Oberkrome

Redakteur, Neo Magazin Royale / ZDF
Johannes Oberkrome ist Redakteur beim Neo Magazin Royale (ZDFneo) und dort für die journalistischen Inhalte der Sendung verantwortlich. Er studierte Journalistik in Bremen und Indien. Seit 2012 arbeitet er als Fernsehredakteur zunächst für verschiedene Produktionshäuser und Formate... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 12:00
K3

11:00

Verortung von Nachrichten - Kurzeinstieg in Kartenerstellung für Journalist*innen (limitierte Plätze)
Anhand von kurzen und einfach verständlichen Beispielen versucht dieser ca 90-minütigem Workshop einen Einstieg in die Erstellung von sog. Verortungskarten zu geben. Wann und wozu brauchen Nachrichten eine solche "Locator Map" überhaupt? Was zeichnet gute Locator Maps
aus und was muss man bei deren Erstellung beachten? Welche Datenquellen gibt es, welche Geodaten-Formate gibt es, und mit welchen Werkzeugen lassen sie sich bearbeiten? Wie lassen sich auch komplexere Karten unter Zeitdruck erstellen?

Für den Workshop kann man gerne einen Laptop mit vorinstalliertem QGIS (https://qgis.org/de/site/) mitbringen. Die Teilnahme lohnt sich auch ohne Laptop, da sich der praktischen Teil zu Hause nacharbeiten lässt.


Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, bisher sind 14 der 30 Plätze belegt. Alle Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Die noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 

Speakers
avatar for Gregor Aisch

Gregor Aisch

Co-Founder & CTO, Datawrapper
Gregor Aisch ist Co-founder und CTO von Datawrapper, einem Datenvisualisierungstool, dass bei tausenden Journalisten im täglichen Einsatz ist. Seit dem Launch von Datawrapper in 2012 hat sich das Projekt inzwischen zu einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt, dass ein Team von... Read More →


Friday June 14, 2019 11:00 - 13:15
R2

12:15

Glyphosat: Kommunikationsschlacht um umstrittenes Pestizid
Die meisten deutschen Medien haben die Debatte über das umstrittene Pestizid Glyphosat und ein mögliches Krebsrisiko abgebildet. Während Grüne und Umweltschutzverbände lautstark auf Rückstände in Muttermilch und Bier hinwiesen, erklärte der Pestizidhersteller Bayer in einer Broschüre für Journalisten, Glyphosat sei weniger giftig als Backpulver und Kochsalz. Welche Kommunikationsstrategie verfolgt Bayer nach der Übernahme von Monsanto? Wie berichten Journalisten über das Thema Glyphosat? Darüber diskutieren Journalisten mit dem Leiter der Bayer-Kommunikationsabteilung.

Links zum Thema:
Glyphosat: Das umstrittenste Pflanzengift der Welt (MDR)
Carl-Albrecht Bartmer: "Wir brauchen Vielfalt" (Zeit/2017)
Rekordstrafe wegen Glyphosat (taz/2019)
Jetzt Glyphosat-Mittel verbieten (taz/2019)
Monsanto führte Überwachungs-Listen in mindestens sieben Ländern (SZ/2019)
Fragen und Antworten zum Streit um Glyphosat  (SZ/2017)
Glyphosat – Hintergründe zum Wiederzulassungsverfahren in der EU (Science Media Center/2016)
Glyphosat: Vergiftete Debatte (SZ/2015)
Gefährliche Krebs-Erregung  (Übermedien/2016)
Ist Glyphosat wirklich gefährlich? (Bayer AG)  
Zensurheberrecht (netzpolitik.org)


Moderators
avatar for Oda Lambrecht

Oda Lambrecht

freie Autorin, NDR
Oda Lambrecht arbeitet als Autorin für den NDR - vor allem für die Fernsehsendungen Panorama, Panorama - die Reporter und für das Ressort Investigation. Zuvor gehörte sie zum Team des ARD-Magazins Report Mainz. Von 2006 bis 2011 war sie Redakteurin bei ARD aktuell für die Tagesschau... Read More →

Speakers
avatar for Christian Maertin

Christian Maertin

Head of Corporate Communications, Bayer AG
Christian Maertin (49) verantwortet seit Dezember 2016 die externe Kommunikation der Bayer AG in Leverkusen. Seine Karriere begann der 49 jährige mit einem Volontariat an der Burda-Journalistenschule. Im Anschluss war er als Wirtschaftsjournalist rund 10 Jahre unter anderem für... Read More →
avatar for Hanno Charisius

Hanno Charisius

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Hanno Charisius schreibt über Ernährung, Landwirtschaft und Umweltthemen, Menschheits-geschichte, Biomedizin, Biohacker und Darmbakterien. Von 2010 bis 2011 war er Knight Science Journalism Fellow am Massachusetts Institute of Technology und teilte sich 2013 mit Richard Friebe und... Read More →
avatar for Jost Maurin

Jost Maurin

Redakteur, taz
Jahrgang 1974. Er schreibt vor allem zu Ernährungsfragen – etwa über Agrarpolitik, Gentechnik, Pestizide, Verbraucherschutz und die Lebensmittelindustrie. 2018, 2017 und 2014 Journalistenpreis "Grüne Reportage". 2015 "Bester Zweiter" beim Deutschen Journalistenpreis. 2013 nominiert... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
K6

12:15

Journalisten im Visier - Kritische Interviews und brisante Videos
Immer wieder macht er Schlagzeilen, löst heftige Diskussionen aus: Armin Wolf. Weil er als Moderator der ORF-Sendung  ZIB Interviews führt, die nicht allen Interviewten (und ihren Anhängern) gefallen.  Er fragt nämlich nach, wo die Gesprächspartner ausweichen. Er verlangt Antworten auf seine Fragen, lässt keine (auch hierzulande sehr bekannten) Sprechblasen zu. Er ist perfekt vorbereitet, formuliert seine Fragen auf Grundlage umfangreicher Recherchen. Im April war es mal wieder soweit: Im Interview mit dem FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky fragte er nach rechtsradikalen Berührungspunkten innerhalb der FPÖ.
Die Reaktionen aus dem FPÖ-Lager waren wütend, aber (auch in der Wortwahl) erwartbar: das Interview sei "widerlich", pervers", erinnere an einen "Volksgerichtshof". Und wie so oft in der Vergangenheit wurde mal wieder der Rauswurf des in Österreich bekanntesten Journalisten gefordert. Allerdings gab es auch eine große Solidarität mit Armin Wolf - weit über Österreich hinaus. Und er selbst schilderte ausführlich die Hintergründe dieses Interviews, seine Beweggründe für die Fragen, seine Replik auf alle Vorwürfe. Er schuf also - wie auch bei vielen Kontroversen davor - die Transparenz, über die viele immer wieder reden, die immer wieder gefordert wird - die aber allzu oft nicht geliefert wird.
Armin Wolf ist ein Kollege, der einfach seinen Job machen will, der sich seinen Kritikern stellt, der in den "sozialen Netzwerken" permanent den Kontakt zu seinen vielen, vielen Zuschauern/innen pflegt - und deshalb zu einer journalistischen Institution nicht nur beim ORF wurde.
Wie geht er damit um? Und wie erlebt er die teilweise sehr aufgeheizte Kontroverse in einem Land, das nach den "Strache-Videos", dem Rücktritt der Kurz-Regierung und der damit verbundenen Polarisierung
spannend nicht nur für Journalisten/innen ist. Einblicke in die Arbeit des Journalisten, der nicht nur unzählige Preise erhalten hat, sondern durch seine Kompetenz, Geradlinigkeit und Hartnäckigkeit für viele zum Vorbild wurde.

Links zum Thema:
Nach Konfrontation mit Nazi-Zeichnungen in Live-Sendung: FPÖ fordert Rauswurf von ORF-Moderator Armin Wolf (Meedia)
Wie hart darf ein Interview sein? (Blog von Armin Wolf)
„Etwas, das nicht ohne Folgen bleiben kann“ (Blog Armin Wolf)
„Das irre Ösi-Theater“ – eine Presseschau (Blog Armin Wolf)
ORF-Moderator Armin Wolf im Porträt - Schmerz-Grenzer (Süddeutsche Zeitung)
FPÖ fordert Entlassung von ORF-Moderator Armin Wolf (Zeit)
Kalkulierter Eklat: ORF-Moderator im Visier der FPÖ (NDR/Zapp)
FPÖ will österreichischen ORF-Journalisten loswerden - Der wahre Löwe ist der Wolf (Spiegel)
ARD-Interview mit ORF-Moderator Armin Wolf - "Die FPÖ hat den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zum Hauptgegner erkoren" (ARD)
"Prahlerisch wie ein Teenager" - Jetzt erst recht!(Blog Armin Wolf)
HEINZ-CHRISTIAN STRACHE - "Jetzt erst recht!" (Cicero)
FPÖ contra ORF: Strache attackierte Wolf und ruderte zurück (Salzburger Nachrichten/2018)

Moderators
avatar for Juliane von Schwerin

Juliane von Schwerin

Verantwortliche Redakteurin "Anne Will", NDR
Juliane v. Schwerin hat in Berlin und New York Geschichte und Literaturwissenschaften studiert und ein Buch über den Einfluss von Henri Nannen auf die Ostpolitik der sozial–liberalen Koalition geschrieben. Nach ihrem Volontariat beim NDR  war sie Redakteurin u.a. bei „Zapp... Read More →

Speakers
avatar for Armin Wolf

Armin Wolf

stellv. Chefredakteur, ORF Fernsehen
Armin Wolf ist stv. Chefredakteur des ORF-Fernsehens und seit 2002 Moderator des politischen Tagesmagazins „ZiB 2“. Er arbeitet seit 1985 für den ORF, u.a. als Politik-Redakteur in Radio und Fernsehen, USA-Korrespondent und Redaktionsleiter. Zahlreiche Auszeichnungen, v.a. für... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
K3

12:15

Mit Transparenz zur Glaubwürdigkeit - Unser Umgang mit Fehlern und Kritik
Wie reagieren Verlage und Sender, wenn sie auf Fehler aufmerksam (gemacht) werden?  Einfach ignorieren? Oder kleine, schwer zu findende "Korrekturspalten"?  Oder nachträgliche Veränderung der Texte/Beiträge ohne Kenntlichmachung ? So unterschiedlich die Methoden auch sind, nur sehr selten werden sie dem gerecht, was immer wieder gefordert wird: Transparenz. Auch bei Fehlern.
Und wie ist der Umgang mit Kritik? Keine Reaktion? Oder vielleicht doch ein eigener Blog für die Kommunikation mit den Kritikern?

Und was erleben Medienjournalisten/innen, wenn sie für ihre Berichte Anfragen an Sender und Verlage stellen?
Werden sie vertröstet, immer wieder an andere Gesprächspartner verwiesen oder gibt es überhaupt keine Auskunft? Und was passiert, wenn kritische Berichte erscheinen? Beschweren sich die Kritisierten? Wie "sensibel" und/oder nachtragend sind sie?

Georg Mascolo hatte unter dem Titel „Frei, unabhängig, kritisch“ (SZ v. 17.11. 2018) den gegenwärtigen Journalismus schonungslos kritisiert und insbesondere beklagt, wie mangelhaft unser Berufsstand mit Fehlern und Kritik umgehe. In einer Zeit, die mehr denn je Qualitätsmedien brauche, um gegen die Flut der Falschmeldungen und Fake News anzukommen, konstatierte er eine Dickhäutigkeit unseres Berufsstandes gegenüber berechtigter Kritik. Seine Botschaft: Wir sollten fundierte Kritik ernst nehmen, uns mit unseren Kritikern auseinandersetzen. „Nur wenn wir mit unseren Fehlern transparent umgehen, erhalten wir uns die Freiheit und die Autorität, andere auf ihre Fehler hinzuweisen.“ Mascolos Argumente wirkten nicht zuletzt auch deshalb sehr überzeugend, weil er sich auch selbstkritisch mit seinen eigenen Fehlern auseinandersetzte.

Einen Monat später wurden Fehler von bis dahin ungeahntem Ausmaß beim SPIEGEL öffentlich, dem Magazin, das Mascolo von 2008 bis 2013 als Chefredakteur geleitet hatte. Das Nachrichtenmagazin musste öffentlich bekennen, dass sein vielfach preisgekrönter Autor Claas Relotius seit 2014 Reportagen teilweise oder in Gänze erfunden und der SPIEGEL sie veröffentlicht hatte. Obwohl es Hinweise auf Unstimmigkeiten z.B. von Lesern gegeben und ein Kollege auf Fälschungen von Relotius mehrfach hingewiesen hatte, waren die Verantwortlichen in der Redaktion diesen deutlichen Warnzeichen nicht nachgegangen. Sie wiesen sogar Beweise für die Fälschungen zurück und veröffentlichten noch eine Reportage von Relotius, bis das Lügengebäude endgültig zusammenkrachte.

Das Magazin versprach totale Transparenz bei der Aufklärung, machte sich - so der Chefredakteur Klusmann - "nackig". Und hielt Wort: Im Abschlussbericht der Aufklärungskommission gibt es Klartext: „Die Kritik- und Fehlerkultur im Haus ist nicht sehr ausgeprägt. …. Zwei Kontrollinstanzen sind für eine gute Fehlerkultur entscheidend… Die eine sind die Kollegen…, die andere der Leser“. Die Berichterstatter schlagen deshalb neben anderen Verbesserungen der Fehlerkultur die Einrichtung einer Ombudsstelle vor, an die sich Kollegen und auch Leser als neutrale Instanz wenden können, wenn sie auf dem üblichen Weg nicht weiterkommen.

Ein Modell auch für all die anderen Verlage und Sender?
Ein Panel mit Medienjournalisten/innen und Kollegen/innen, die für journalistische Inhalte verantwortlich sind,  über ein Thema, das uns alle betrifft. Gerade jetzt .........



Links zum Thema:
Fall Claas Relotius: Abschlussbericht der Aufklärungskommission - (Spiegel online)  
Warum der Relotius-Bericht für den Spiegel so verheerend ist (Übermedien)
Abschluss der Relotius-Affäre: Schwächen im System (ZAPP/NDR)
Relotius-Abschlussbericht: "Ein verheerendes Bild" (DWDL)
Journalismus - Frei, unabhängig, kritisch (Süddeutsche Zeitung)
Journalismus - Mehr Selbstreflexion tut not (Der Tagesspiegel)
Medien müssen an sich die Maßstäbe anlegen, die sie an alle anderen anlegen (Übermedien)
GLAUBWÜRDIGKEIT DER MEDIEN - "Guter Journalismus braucht Selbstbewusstsein" (Horizont)
Wie kommt ein falsches Baby auf die Titelseite?  (FAZ)
Die falsche Geschichte vom Hilfsgüter-Konvoi, den Maduro anzünden ließ (Übermedien)
Ein Blick in den Spiegel - Über den Umgang der Medien mit ihren Fehlern (Die Zeit)
Sorry seems to be the hardest wordJournalisten machen Fehler: Wie können sie besser damit umgehen? (DJV)
"Was Medienjournalisten machen, würde uns niemals jemand durchgehen lassen" (Übermedien)
Glaubwürdigkeit beschädigt - Ein Plädoyer für den konstruktiven Umgang mit begründeter Kritik im Rundfunk (Menschen machen Medien)



Moderators
avatar for Susanne Stichler

Susanne Stichler

ARD-aktuell, NDR
Susanne Stichler ist das Gesicht von Panorama 3: Engagiert und pointiert präsentiert sie das, was die Reporterinnen und Reporter Woche für Woche recherchiert haben. Seit 2004 moderiert sie Sendungen im NDR Fernsehen. Ursprünglich aus dem Schwäbischen kommend, führte ihr Weg über... Read More →

Speakers
avatar for Cordula Meyer

Cordula Meyer

Leiterin Deutschland-Ressort, Der Spiegel
Cordula Meyer studierte Politik und Kommunikation an der University of Arizona in  Tucson und schloss 1996 mit dem M.A. ab. 1999 kam sie zum SPIEGEL und  schrieb  vor allem über Terrorismus, Islamismus und Integration. Von 2007 bis  2009 war sie Washington-Korrespondentin des... Read More →
avatar for Anne Fromm

Anne Fromm

Medienredakteurin, taz
Anne Fromm ist in Erfurt geboren und hat in Leipzig, Berlin und Schweden studiert. In München hat sie die Deutschen Journalistenschule besucht und Station bei der taz, Zeit Online und dem Bayerischen Rundfunk gemacht. Anschließend hat sie frei für Print und Hörfunk gearbeitet... Read More →
avatar for Kai Gniffke

Kai Gniffke

Chefredakteur ARD-aktuell, NDR
Dr. Kai Gniffke, geboren 1960 in Frankfurt am Main, studierte Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Soziologie in Mainz und Frankfurt am Main. Nach seiner Promotion arbeitete er seit 1993 als Reporter und Schlussredakteur in den Abteilungen Fernsehnachrichten und Landespolitik... Read More →
avatar for Stefan Niggemeier

Stefan Niggemeier

Übermedien
Stefan Niggemeier wurde als Fernseher geboren und sieht seither alles, was läuft, aus beruflichen Gründen auch Schrott, inzwischen sogar HD. Er ist Diplom-Journalist und schreibt seit Jahren über Medien, was manchmal und zum Glück auch therapeutisch wirkt. Als Redakteur hat er... Read More →
avatar for Georg Mascolo

Georg Mascolo

Head of Joint Investigative Group, Joint Investigative Group of Süddeutsche Zeitung, NDR and WDR
Georg Mascolo, Germany, is the head of the Joint Investigative Group of Süddeutsche Zeitung, Germany’s leading newspaper, and the major German public broadcasting companies NDR and WDR. He also acts as a Terrorism Analyst for public television.Previously, he worked for nearly 25 years for the SPIEGEL Group. From 2008 until 2013, Mascolo was editor-in-chief of Der Spiegel Magazine. He is also a member of the Core Group of the Munich Security Conference.He has bee... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
K1

12:15

Doxing von Journalist*innen: Wie Angreifer vorgehen, was ihre Ziele sind – und wie wir uns schützen sollten
Anfang des Jahres war die Aufregung groß: Private Informationen dutzender Journalist*innen standen frei verfügbar im Netz, gemeinsam mit Politiker*innen sowie von Satirikern wie Jan Böhmermann. Schnell war von einem riesigen Hackerangriff die Rede, Sicherheitsbehörden und Geheimdienste nahmen die Ermittlungen auf. Erst nach und nach wurde klar, dass hier wohl kein großer Hack stattgefunden hat, sondern ein lupenreiner Dox. Ein was?

Doxing ist seit Jahren eine Art Volkssport in Untergrund-Foren und beinhaltet die Veröffentlichung möglichst vieler privater Informationen über Personen, die in der Öffentlichkeit stehen. Betroffen sind meist Politiker*innen, Richter*innen, Journalist*innen oder sonstige Prominente. Das Ziel solcher Doxing-Angriffe ist es, die Reputation der Betroffenen zu schädigen und sie durch den Eingriff in ihre Privatsphäre zu verunsichern.

Die Journalist*innen-Trainer Daniel Moßbrucker und Albrecht Ude haben sich den Datensatz intensiv angesehen und erforscht, wie die Angreifer an die Daten der Journalisten gelangen konnten. Sie meinen: Mit dieser Doxing-Attacke ist ein globaler Trend endgültig auch in Deutschland angekommen. In anderen Ländern ist es längst Alltag, dass Journalist*innen von Trollen und Pseudo-Hacker*innen angegriffen werden und durch einen Dox diskreditiert werden sollen. Häufig handelt es sich um Partisanen rechter Gruppierungen oder Parteien. Durch die intensive Berichterstattung dürften sich rechte Trolle motiviert fühlen, mit ähnlichen Aktionen wieder für Aufmerksamkeit zu sorgen.

In ihrem Talk erläutern Moßbrucker und Ude, nach welchen Daten Doxxer suchen, wie sie an die Informationen gelangen (wollen), wie sie einen Dox-Datensatz aufbereiten – und erklären, wie Journalist*innen das mit sehr einfachen Mitteln verhindern könnten.

Hintergrundartikel von Daniel Moßbrucker:
Ups, ich hab ja doch was zu verbergen


Speakers
avatar for Daniel Moßbrucker

Daniel Moßbrucker

Journalist, Security-Trainer, Reporter ohne Grenzen
Daniel Moßbrucker ist Referent für Internetfreiheit bei Reporter ohne Grenzen. Zudem arbeitet er als freier Journalist und Trainer für digitale Sicherheit. Er befasst sich vor allem mit den Themen Überwachung, Datenschutz & Internetregulierung.Daniel Moßbrucker works for Reporters... Read More →
avatar for Albrecht Ude

Albrecht Ude

Recherche-Trainer, Netzwerk Recherche
Albrecht Ude is based in Berlin (Germany) and Friesland, works as freelancing journalist, researcher and research-trainer (online-researches, source checking, fact checking and security issues).writes for several newspapers and magazines, print and online. focusses on structured internet... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
R3

12:15

Studien ohne Sinn – Wie man PR und Fake Science von seriöser Wissenschaft trennt
Ohne irgendeine Studie vergeht kein Tag in den Medien. Doch oft sind die kritiklos zitierten „Studien“ wissenschaftlich sinnfrei, unseriös und dienen nur ihren Auftraggebern, etwa Firmen und Unternehmensberatungen. Wir zeigen an einem Beispiel, in welchem Ausmaß Redaktionen auf fragwürdige Studien hereinfallen und stellen eine Checkliste vor, mit der sich die Qualität von Studien grob einschätzen lässt.

Im zweiten Teil geht es speziell um Recherchen im Gesundheitsbereich. Immer wieder kommen hier Themen auf, die teils extrem kontrovers diskutiert werden – etwa zu Fragen wie: Welche Nebenwirkungen haben Impfungen? Wie gefährlich ist Stickstoffdioxid? Brauchen wir Vitamin D in Pillen? Wissenschaft kann da helfen. Allerdings ist es oft nicht leicht, schnelle Antworten zu bekommen. Wir zeigen, wie man in speziellen Datenbanken nach wissenschaftlichen Studien suchen kann – auch um seriöse Experten zu finden.

Moderators
Speakers
avatar for Holger Wormer

Holger Wormer

Professor für Wissenschaftsjournalismus, TU Dortmund
Holger Wormer hat am Institut für Journalistik der TU Dortmund den bundesweit einzigen Universitätslehrstuhl für Wissenschaftsjournalismus aufgebaut. Seine Schwerpunkte in Lehre, Forschung und Journalistenweiterbildung sind Qualität, Recherche, Ethik und Funktion der Kommunikation... Read More →
avatar for Christian Baars

Christian Baars

Redakteur Ressort Investigation, NDR
Christian Baars arbeitet seit 2014 als Redakteur im Ressort Investigation beim NDR. Geboren wurde er 1976 in Herdecke. Er hat Romanistik und Politikwissenschaft in Hamburg und Dakar studiert, dann ab 2003 beim NDR volontiert. Anschließend hat er als Redakteur für die Tageschau... Read More →
avatar for Marie Eickhoff

Marie Eickhoff

Wissenschaftsjournalismus-Absolventin, TU Dortmund
Marie Eickhoff hat im Rahmen ihres Studiums des Wissenschaftsjournalismus an der TU Dortmund die Medienberichterstattung über die immer wieder neu aufgelegte „Studie“ einer Unternehmungsberatung untersucht. Ihre weiteren Spezialgebiete sind Themen aus Biologie, Medizin und Chemie... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
R1

12:15

Mit Stipendium zur Geschichte II - nr-Stipendiat*innen berichten
Eva Hoffmann, Clara Debour und Sarah Nägele: Fremde Heimat

Seit der Kosovo 2015 zum sicheren Herkunftsstaat erklärt wurde, schiebt die deutsche Bundesregierung über 95% der Asylsuchenden im Schnellverfahren ab. Betroffen sind auch Familien, die sich seit Jahren ein Leben in Deutschland aufgebaut haben. Doch ihnen wird Hilfe versprochen: „URA“, ein Programm des BAMF, soll Rückkehrer*Innen unterstützen, in der fremden Heimat anzukommen. Dazu gehört laut Eigenangabe finanzielle Hilfe und Unterstützung bei der Jobsuche. Ein nachhaltiges Projekt oder Feigenblatt der Asylpolitik?
Um diese Frage zu beantworten sind Eva Hoffmann, Clara Debour und Sarah Nägele in den Kosovo gereist. Außer einem Institutionen-Dschungel haben sie dort Aktivist*innen und Rückkehrer*innen gefunden, die bereit waren, ihre Geschichten zu teilen. Entstanden ist eine multimediale Reportage, die in der Stuttgarter Zeitung veröffentlicht wurde.

Daniela Prugger & Maren Häußermann: „Einsatz ohne Limit“
Wer sind die freiwilligen Helfer, die sich mitten im Winter auf eine kleine griechische Insel begeben, um sich um die ankommenden Flüchtlinge zu kümmern? Dieser Frage sind Daniela Prugger und Maren Häußermann um den Jahreswechsel 2017/18 nachgegangen. Zwei Wochen lang haben sie mit einer österreichischen Nichtregierungsorganisation auf Leros zusammengearbeitet, einer Insel, die knapp 30 km vor der türkischen Küste liegt und eines der fünf Erstaufnahmezentren des Landes beherbergt. Für über 700 Menschen bieten die Helfer Ablenkung in Form von Weiterbildung und Freizeitaktivitäten an. Dabei stoßen sie selbst an ihre Grenzen, immer wieder gibt es Fälle von Burn-Out. Doch um zu helfen, scheint die eigene Gesundheit ein angemessener Preis zu sein.

Elsbeth Bräuer und Minh Thu Tran: Zwei Opfer, ein Täter – Zwei Kindersoldaten am Internationalen Strafgerichtshof
Der Prozess gegen Dominic Ongwen ist das bislang größte Verfahren am Internationalen Strafgerichtshof. Ihm werden 70 Verbrechen zur Last gelegt: Er soll gemordet und vergewaltigt, Flüchtlingscamps überfallen und Kindersoldaten rekrutiert haben. Etwas, das ihm selbst angetan wurde: Denn Ongwen wurde als Kind auf dem Schulweg entführt. Er wuchs bei der Lord’s Resistance Army auf, wurde rasch zu einem der gefürchtetsten und mächtigsten Kommandanten der LRA.
Ist Ongwen Opfer, Täter - oder beides? Der Prozess hat uns von Anfang an fasziniert. Bei der Recherche stießen wir auf eine andere Geschichte: die von Jimmy Otim. Auch er wurde von der LRA entführt. Doch ihm gelang nach neun Monaten die Flucht. Mit Bestnoten beendet er seine Schulausbildung. Er wird Aktivist für die Hilfsorganisation Human Rights Watch. In Uganda trifft er Ongwens Opfer, dokumentiert Entführungen und erklärt den Menschen das komplexe Prozedere am Strafgerichtshof.
Zwei Männer, zwei Gegenpole: Der eine klagt an, der andere ist angeklagt; der eine konnte fliehen, der andere ist im Busch geblieben; der eine hat Karriere beim Strafgerichtshof gemacht, der andere bei einer Terrormiliz. Beide halten sich für Opfer.

Moderators
avatar for Daniel Drepper

Daniel Drepper

Chefredakteur, BuzzFeed
Daniel Drepper ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Für seine Recherchen erhielt unter anderem den Wächterpreis, den Axel-Springer-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.

Speakers
avatar for Sarah Nägele

Sarah Nägele

Freie Journalistin
Sarah Nägele hat Politik, Journalismus und internationale Politik in Wien und Lille studiert. Journalistisch beschäftigt sie sich am liebsten mit Osteuropa, sozialen Missständen und multimedialen Formaten - derzeit hauptsächlich beim Kurier in Wien.
avatar for Daniela Prugger

Daniela Prugger

freie Korrespondentin
Daniela Prugger (28, Italien) ist seit Februar als freie Korrespondentin in der Ukraine und in Moldawien unterwegs. Davor hat sie Praktika bei der Süddeutschen Zeitung und dem DATUM gemacht und die Zeitenspiegel-Reportageschule in Reutlingen absolviert.
avatar for Maren Häußermann

Maren Häußermann

freie Korrespondentin
Maren Häußermann (27, Deutschland) ist freie Korrespondentin in Madrid. Sie schreibt für Wiener Zeitung, Stuttgarter Zeitung und NZZ Geschichte. Davor hat sie ihren Master in Journalismus in Wien absolviert, wo sie Daniela Prugger kennengelernt hat.
avatar for Eva Hoffmann

Eva Hoffmann

freie Journalistin
Eva Hoffmann studierte Kultur- und Medienwissenschaften in Freiburg, Wien und Paris. Drei Jahre schrieb sie als Autorin für das jetzt Magazin der Süddeutschen Zeitung, am liebsten über soziale Bewegungen, junge Politik, Feminismus, Kunst- und Kulturphänomene. Momentan widmet... Read More →
avatar for Clara Debour

Clara Debour

freie Journalistin
Clara Debour studierte Deutsch, Französisch und Politik/Wirtschaft auf Lehramt in Freiburg. Im Rahmen ihres bildungspolitischen Engagements begleitete sie neuzugewanderte Familien, u.a. aus dem Kosovo. Gerade arbeitet sie als freie Theaterpädagogin, Dramaturgin, Produktionsassistentin... Read More →
avatar for Elsbeth Bräuer

Elsbeth Bräuer

freie Journalistin
Elsbeth Bräuer, Jahrgang 1992, studierte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und besuchte danach die Deutsche Journalistenschule. Nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und dem ORF arbeitet sie heute als freie Journalistin, vorwiegend für den Bayerischen... Read More →
avatar for Minh Thu Tran

Minh Thu Tran

freie Journalistin
Minh Thu Tran, Jahrgang 1993, besuchte nach dem Studium der Politikwissenschaften in München und Aix-en-Provence die Deutsche Journalistenschule. Nach Stationen bei der SZ, dem Y-Kollektiv und Deutschlandfunk Nova ist sie nun freie Journalistin in Köln, hauptsächlich für Deutschlandfunk... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
R4

12:15

Auskunftsrechte - Sprechstunde
Speakers
avatar for Udo Branahl

Udo Branahl

Professor for Medienrecht, TU Dortmund
Prof. Dr. Udo Branahl war bis Ende 2011 Universitätsprofessor für Medienrecht am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten in Forschung und Lehre gehören die Rechte und Pflichten von Journalisten, Probleme der Gerichtsberichtsberichterstattung... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
S2

12:15

Facebook Post & YouTube- Videos - Was darf ich verwenden - und was nicht?
Bei Unwettern, Anschlägen oder auch Unfällen tauchen die ersten Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken auf. Redaktionen bedienen sich gern und ausgiebig bei Facebook oder YouTube Videos. Aber was ist eigentlich erlaubt? Bedeutet einmal ins Netz gestellt, man darf es einfach in TV, Print oder Online weiter verbreiten? Was darf man tatsächlich senden und drucken und was nicht? Das Panel klärt an konkreten Beispielen, welche rechtlichen Grundsätze zu beachten sind und wie man typische Fehler beim Verbreiten von fremden Inhalten vermeidet.

Moderators
avatar for Grit Fischer

Grit Fischer

Redakteurin Innenpolitik, NDR
Grit Fischer, aufgewachsen in Baden-Württemberg, später in den Norden umgezogen. Nach dem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg arbeitete sie bei der SAT.1-Sendung "ran" und für die Hamburger Produktionsfirma MME. Seit 2002 beim NDR: als Autorin für "Zapp... Read More →

Speakers
avatar for Kirsten von Hutten

Kirsten von Hutten

Justiziarin, Gruner+Jahr
Dr. Kirsten von Hutten wurde 1972 in Bad Kreuznach geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Lausanne und promovierte nach dem ersten Staatsexamen über die zivilprozessuale Geltendmachung von Widerrufs- und Unterlassungsansprüchen im Medienrecht. Frau Dr. von Hutten... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
S1

12:15

Dokfilm-Gespräche II: “Heer, Stahl und Sturm - Wer Nazis verteidigt”
Die Dokumentation kann angesehen werden unter: https://www.youtube.com/watch?v=EfZ1A65OF8M&t=126s

Rechtsstaat und rechte Terroristen
Mehr als fünf Jahre lang dauerte der Prozess gegen Beate Zschäpe. Ebenso lang waren die drei Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm ihre Pflichtverteidiger. Die Namenskombination ist Zufall. Die Anwälte kommen nicht aus der rechten Szene. Und während Anja Sturm zu Beginn des Prozesses noch keinerlei Risiken für Reputation, Kanzlei und Familie sieht, müssen die Anwälte schnell erfahren, dass sie das möglicherweise zu naiv gesehen haben. Für viele ihrer Kollegen ist dieses Mandat ein „Killermandat“. Anja Sturm muss ihre Kanzlei in Berlin aufgeben und gerät in finanzielle Schwierigkeiten ebenso wie Wolfgang Stahl. Und doch stellen sie sich der Herausforderung, diesen Prozess so zu behandeln wie jeden anderen auch. "Unser Rechtsstaat ist nur dann stark, wenn Menschen wie Beate Zschäpe bestmöglich verteidigt werden", sagt Anja Sturm. Unterschiedliche Haltungen prallen aufeinander. Für die Opfer des NSU, den Angehörigen der Ermordeten, ist das mehr als ein Strafprozess. Sie wollen die Wahrheit wissen und sie wollen Gerechtigkeit. Eva Müller wählt für ihren Film die Perspektive der Anwälte, richtet die Aufmerksamkeit auf deren Arbeit und Gedankenwelt. Es ist eine Geschichte hinter den Kulissen des sogenannten NSU-Prozesses. Es ist auch die Geschichte zu der Frage: Wie fair und rechtsstaatlich reagiert ein Staat, eine Gesellschaft, wenn sie auf diese Weise von mutmaßlichen Rechtsterroristen angegriffen wird?

Links zum Thema
https://programm.ard.de/TV/daserste/heer--stahl-und-sturm/eid_28106797686160
https://www.dwdl.de/interviews/67805/es_war_ein_staendiges_ringen_ueber_jahre_hinweg/,
https://www1.wdr.de/archiv/am-rechten-rand/interview-film-heer-stahl-sturm-100.html;
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-wie-das-verfahren-beate-zschaepes-verteidiger-an-ihre-grenzen-brachte-a-1217945.html
 https://www.piqd.de/videos-podcasts/heer-stahl-und-sturm-wie-beate-zschapes-anwalte-das-bose-verteidigten-um-das-gute-zu-schutzen

Moderators
avatar for Fritz Wolf

Fritz Wolf

freier Autor
Fritz Wolf, geb. 1947,Freier Journalist für Printmedien und Hörfunk, Fachgebiet Medien, Fernsehkritik. Autor Print für epd-medien, message, m. Autor Hörfunk für WDR und DLF. Seminare und Workshops zum Dokumentarfilm für WDR, Redaktion „story“, arte, rbb, Filmhochschule Ludwigsburg... Read More →

Speakers
avatar for Eva Müller

Eva Müller

Autorin, bildundtonfabrik
Eva Müller (geboren 1979) studierte Geschichte, Öffentliches Recht und Linguistik in Tübingen und Marseille. Im Anschluss volontierte sie beim Westdeutschen Rundfunk in Köln. Von 2005 an arbeitete sie  für das ARD-Politikmagazin Monitor und als Autorin von Reportagen und Dokumentationen... Read More →


Friday June 14, 2019 12:15 - 13:15
K7

13:05

Verleihung des Peter Hans Hofschneider-Recherchepreis 2019
Ausgezeichnet werden journalistische Arbeiten und geplante Rechercheprojekte aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung, welche sowohl durch eine saubere Darstellung wissenschaftlicher Fakten als auch durch die Recherche politischer, wissenschaftlicher oder gesellschaftlicher Hintergründe überzeugen. Ausdrücklich erwünscht sind journalistische Beiträge, die Struktur und Funktion von Selbstkontrolle und Qualitätssicherung in der Wissenschaft in konstruktiver Weise beleuchten.

Der Peter Hans Hofschneider für Wissenschafts- und Medizinjournalismus wird von der Stiftung experimentelle Biomedizin vergeben. Zweck des Preises ist die Förderung besonderer Rechercheleistungen und -projekte im Wissenschafts- und Medizinjournalismus.

Friday June 14, 2019 13:05 - 13:15
R1

14:15

Der Daten-Bias - Brauchen wir mehr Diversität im Datenjournalismus?
Übersehen Datenjournalisten in deutschen Redaktionen aufgrund ihrer sozialen und kulturellen Herkunft oder ihres Geschlechts bestimmte Themen? Versäumen sie, darauf hinzuweisen wenn es keine Daten zu bestimmten Bevölkerungsgruppen oder den sie betreffenden Themen gibt? Wie divers sind die Datenteams im deutschsprachigen Raum überhaupt? Welche Besonderheiten des Datenjournalismus bestimmen die Zusammensetzung der Teams? Und gibt es Aspekte, unter denen der Datenjournalismus sogar noch deutlich mehr von Diversität profitieren könnte als andere Bereiche des Journalismus?​​​​

Moderators
avatar for Anna Behrend

Anna Behrend

Redakteurin für Storytelling und Datenjournalismus, NOZ Medien und mh:n Medien

Speakers
avatar for Martina Schories

Martina Schories

Datenjournalistin, Süddeutsche Zeitung
Martina Schories ist Redakteurin für Daten- und investigative Recherchen in der Entwicklungsredaktion der Süddeutschen Zeitung. Sie programmiert, um Geschichten zu finden und gelegentlich auch grafisch zu erklären.Sie war früher als Infografikerin bei Zeit Online tätig und hat... Read More →
avatar for Melina Borčak

Melina Borčak

Journalistin, Dokumentarfilmautorin, Perspective Collective
Melina Borčak ist freie Journalistin und Filmemacherin, u.a. für CNN, Deutsche Welle, ARD/ZDF und RadioSarajevo. Seit acht Jahren erzählt sie besondere und wichtige Geschichten - persönliche Schicksale, aus denen man das große Ganze erkennt.Dabei ist die Form egal - sie hat schon... Read More →
avatar for Meike Zehlike

Meike Zehlike

HU Berlin; MPI-SWS Saarbrücken
Meike Zehlike ist Informatikerin und forscht an der Humboldt Universität Berlin und am Max Planck Institut für Softwaresysteme in Saarbrücken zum Thema Fairness und Diskriminierung in Suchalgorithmen. Sie ist Google-Stipendiatin und Research-Grant-Holder beim Data Transparency... Read More →
avatar for Marvin Milatz

Marvin Milatz

Datenjournalist, NDR
Marvin Milatz baut derzeit NDR Data auf – ein Datenjournalismus-Team im Programmbereich Online und Multimedia des Norddeutschen Rundfunks. Bevor er in seine Heimatstadt Hamburg zurückkehrte, arbeitete er als Datenjournalist im Storyteling-Team der Neuen Zürcher Zeitung.


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
R3

14:15

Irgendwas mit Sensoren? - Warum wir einen Journalismus der Dinge brauchen
Bei Luftdaten.info messen Leser, wie schmutzig ihre Luft ist, der Radmesser schickt 100 Fahrradfahrer durch Berlin um zu messen, wie eng sie überholt werden und mit „Superkühe" vermessen Journalisten das Innenleben von Kühen. Sind das Einzelfälle? Die Macher dieser drei Projekte, erzählen und führen anhand ihrer Erfahrung vor, warum das erst der zaghafte Anfang einer neuen Art von Berichterstattung sind: dem Journalismus der Dinge. Sie skizzieren, woher diese Ansätze kommen, warum sie den Journalismus verändern werden und welche Risiken es birgt, wenn Dinge zu Berichterstattern werden.

Links zum Thema

Moderators
avatar for Astrid Csuraji

Astrid Csuraji

freie Journalistin und Projektmanagerin
Astrid Csuraji experimentiert im Journalismus der Dinge. Zusammen mit Jakob Vicari hat sie dazu das Start-up tactile.news gegründet und bringt Nachrichten für Kinder auf Spielzeuge. Gefördert wurde sie dabei vom Medieninnovationszentrum Babelsberg. Zurzeit ist Astrid außerdem... Read More →

Speakers
avatar for Hendrik Lehmann

Hendrik Lehmann

Redakteur, Tagesspiegel
Hendrik Lehmann leitet das Tagesspiegel Innovation Lab. Er interessiert sich besonders für die Entwicklung neuer digitaler Storytelling im Journalismus. Seine Schwerpunkte liegen dabei auf Crowdrecherchen, Visualisierung und interaktiven Anwendungen. Er ist davon überzeugt, dass... Read More →
avatar for Jakob Vicari

Jakob Vicari

freier Journalist
Jakob Vicari, Freelance Creative Technologist und freier Wissenschaftsjournalist. Vicari schreibt Reportagen für Magazine und entwickelt journalistische Prototypen im Journalismus der Dinge. Im Jahr 2015 gewann Vicari mit der Sensorstory das MIZ-Formatfestival und wurde für die... Read More →
avatar for Jan Georg Plavec

Jan Georg Plavec

Redakteur, Stuttgarter Zeitung
Jan Georg Plavec (Jahrgang 1984) ist Redakteur bei Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten mit Schwerpunkt Datenjournalismus. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf redaktioneller Innovation. 2018 wurde das von ihm geleitete Projekt Feinstaubradar mit dem Konrad-Adenauer-Preis sowie... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
K3

14:15

So wenig? So viel? - Was verdienen Freie?
Seit dem Herbst ist die Plattform des Verbandes Freischreiber www.wasjournalistenverdienen.de geschaltet. Bisher wurden rund 1.600 Honorare und Gehälter für knapp 600* Medien eingetragen und können von allen eingesehen werden. Wir stellen die wichtigsten Ergebnisse und die erkennbaren Trends vor. Zugleich erzählen wir von der Geschichte eines datenjournalistischen Projekts, in dem sich Programmierkünste und journalistisches Können verbünden – und das auch für andere Themenfelder nutzbar wäre.

Moderators
avatar for Frank Keil

Frank Keil

freier Journalist
Frank Keil arbeitet als freier Journalist in Hamburg und Norddeutschland. Außerdem ist er im Vorstand der Freischreiber. Sein neuestes Projekt: das Printmagazin ERNST - das Gesellschaftsamagzin für den Mann, zusammen mit Kollegen aus der Schweiz (er bleibt also nicht nur im Nor... Read More →

Speakers
avatar for Haluka Maier-Borst

Haluka Maier-Borst

Datenjournalist, Neue Zürcher Zeitung
Geboren 1990 mit deutsch-japanischer DNA in Heidelberg, gross geworden im Rheinland. In Dortmund hat er im Bachelor Wissenschaftsjournalismus mit Schwerpunkt Physik studiert. Im Master im walisischen Cardiff später Data Journalism. Davor, danach und zwischendrin: Erste Schritte bei... Read More →
avatar for Katharina Jakob

Katharina Jakob

freie Journalistin
Katharina Jakob ist freie Wissenschaftsjournalistin und Buchautorin in Hamburg. Sie ist Riffreporterin und Vorstandsmitglied bei Freischreiber e.V. Dort wacht sie über die Texte des Honorartools und gehört zum Freischreiber-Redaktionsteam des Newsletters. In freier Journalistenwildbahn... Read More →
avatar for Anna Metzentin

Anna Metzentin

NDR
Anna Metzentin ist Volontärin beim NDR. Zuvor arbeitete sie als ON-Reporterin für extra 3 und Funk. Ab 2016 unterstützte sie die Formatentwicklung von Radio Bremen NEXT und war dort als Moderatorin und Redakteurin tätig. An der Universität Hamburg studierte sie Soziologie mit... Read More →
avatar for Michel Penke

Michel Penke

Correctiv.Lokal
Michel Penke ist investigativer Datenjournalist bei CORRECTIV und einer der Köpfe hinter dem Web-Projekt "WasJournalistenVerdienen.de". Zuvor arbeitete er als Wirtschaftsjournalist für Gründerszene und freier Programmierer. Daneben schrieb er frei für Medien wie Wired Germany... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
R1

14:15

“Sich (nicht) gemein machen” - Haltung(en) im Journalismus
"Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten ". Seit 25 Jahren  hören Journalisten/innen immer wieder diesen Satz des wahrlich legendären Hanns Joachim Friedrichs - und versuchen ihn zu verstehen. Für viele ist er das Credo für einen "objektiven" Journalismus, für andere  die Aufforderung, sich "nicht instrumentalisieren" zu lassen.
Manchen ist der Satz aus der Zeit gefallen, andere benutzen ihn als (angebliches) Argument gegen einen (angeblichen) Gesinnungsjournalismus. Verbunden mit dem Vorwurf: "Haltung ersetzt bei vielen Journalisten/innen das Handwerk". Und suggerieren damit, "Haltung" sei ein Synonym für eine politische Gesinnung, für eine auf die eigene Sichtweise verengte Herangehensweise.

Dabei weiß jeder, der sich mit diesem Zitat beschäftigt, dass dieser Satz eine unzulässige und auch missverständliche Verkürzung dessen ist, was Hanns Joachim Friedrichs zu diesem Thema kurz vor seinem Tod 1994 u.a. in einem SPIEGEL-Interview gesagt hat (siehe untenstehenden Link).
Wie also halten Journalisten/innen es mit dieser Haltung? Und - noch viel wichtiger - wie definieren sie diesen Begriff? Patricia Schlesinger lehnt "Haltung als journalistisches Arbeitsprinzip ab". In einem Bericht wird sie so zitiert:" Haltung ist mir zu nah am Kommentar, das ist mir schon ein bisschen zu viel". Welchen Haltungsbegriff hat sie?

Anja Reschke (u.a. Hajo-Friedrichs-Preisträgerin) fordert dagegen unmissverständlich: "Haltung zeigen"!
Ihre Haltung: "Wir müssen uns gemein machen mit einer Sache. Und zwar mit einer guten: Unserer Verfassung. ...... Wir müssen uns mit dem Kampf für das Grundgesetz und die Menschenwürde gemein machen".

Und Armin Wolf (ebenfalls Hajo-Friedrichs-Preisträger): "Ich denke, Journalisten/innen sollten sich sehr wohl mit etwas gemein machen: Mit Menschenrechten und Menschenwürde. Mit der Demokratie. Und damit, dass sinnvoller Diskurs auf Fakten basiert und nicht auf Lügen."

Und was ist mit den Kollegen/innen vom Axel-Springer-Verlag - und damit auch Julian Reichelt (Chefredakteur der BILD-Gruppe)? Sein Verlag hat "Unternehmensgrundsätze" für seine Mitarbeiter.
U.a. heißt es dort: "Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrecht des Staates Israel". Oder: "Wir setzen uns für eine freie und soziale Marktwirtschaft ein". (Alle Grundsätze im untenstehenden Link).

Viele "Haltungen" also, vieles "sich gemein machen" von Journalisten/innen. Warum eigentlich nicht?
Grund genug für eine spannende Diskussion mit meinungsstarken Kollegen/innen aus sehr unterscheidbaren Medien.


Links zum Thema:
Fahnen runter! (Die Zeit)
„Glaubwürdigkeit ist was für Weicheier“ (Deutschlandfunk)
Womit darf sich ein Journalist „gemein machen“? (Blog von Armin Wolf)
Anja Reschke - Zeit, sich mit der „guten Sache“ gemein zu machen (Die Welt)
Anja Reschke - "Wir müssen uns gemein machen - mit unserer Verfassung" (DasErste/Panorama)
Anja Reschke zum Friedrichs-Zitat "sich nicht gemein machen"
Interview mit Hanns Joachim Friedrichs (Spiegel)
Axel Springer gibt sich neue alte Grundsätze (Bildblog)
Unternehmensgrundsätze des Axel Springer Verlages 

Moderators
avatar for Stephan Lamby

Stephan Lamby

Autor und Produzent, ECO Media TV
Stephan Lamby studierte in Marburg und Hamburg Germanistik und Anglistik. Er arbeitete als freier Journalist in New York und als stellv. Chefredakteur bei Radio 107 in Hamburg. Seit 1992 war Lamby beim Fernsehmagazin der ZEIT stellv. Redaktionsleiter und Moderator, seit 1997 ist er... Read More →

Speakers
avatar for Jochen Bittner

Jochen Bittner

Die Zeit
Dr. Jochen Bittner, geb. 1973, ist Redakteur im Ressort Politik der Wochenzeitung DIE ZEIT.Von 2001 an kümmerte er sich in der ZEIT-Redaktion vor allem um die Themengebiete Terrorismus, Geheimdienste und Sicherheitspolitik.Von 2007 bis 2010 war er Europa- und Nato-Korrespondent der... Read More →
avatar for Patricia Schlesinger

Patricia Schlesinger

Intendantin, rbb
Am 14. Juli 1961 geboren, studierte Patricia Schlesinger Wirtschaftsgeografie, Politische Wissenschaften sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Hamburg und Aix-en-Provence. Nach Abschluss des Studiums volontierte sie beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und arbeitete dort unter anderem... Read More →
avatar for Anja Reschke

Anja Reschke

Leiterin Innenpolitik, NDR
Anja Reschke studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Sozialpsychologie in München. 1993 begann sie als freie Reporterin bei Antenne Bayern. 1998 trat Reschke ihr Volontariat beim NDR an. Ab 2000 iwar sie freie Autorin bei Panorama und seit Juli 2001 Moderatorin der Sendung... Read More →
avatar for Armin Wolf

Armin Wolf

stellv. Chefredakteur, ORF Fernsehen
Armin Wolf ist stv. Chefredakteur des ORF-Fernsehens und seit 2002 Moderator des politischen Tagesmagazins „ZiB 2“. Er arbeitet seit 1985 für den ORF, u.a. als Politik-Redakteur in Radio und Fernsehen, USA-Korrespondent und Redaktionsleiter. Zahlreiche Auszeichnungen, v.a. für... Read More →
avatar for Julian Reichelt

Julian Reichelt

Chefredakteur, Bild-Gruppe
Julian Reichelt, geboren am 15. Juni 1980 in Hamburg:• Seit 03/2018 Chefredakteur BILD• Seit 02/2017 Vorsitzender der BILD-Chefredaktionen• Seit 02/2014 Chefredakteur BILD Digital• 01/2007 – 01/2014 Chefreporter BILD• 06/2005 – 12/2006 Freier Journalist• 01/2004... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
K1

14:15

So finde ich meine Protagonisten offline
Seit 2018 sind wir Autorinnen von docupy. Wir erzählen die großen Themen in langen, aufwändigen Dokumentationen und Online-Clips.

2019 in der zweite Staffel „Heimatland“ aus einem Land im Identitätsstress. Hauptschauplatz ist eine Neubausiedlung in der Nähe von Köln, Deutschlands größtes neu errichtetes Einfamilienhausgebiet. Früher gab es hier nicht mehr als ein kleines Dorf, umrahmt von Acker, Feld und einer Autobahn. Jetzt gibt es 7000 neue Bewohner, doppelt so viele wie vor 20 Jahren. Unsere Idee: Was passiert, wenn so viele Neue kommen? Wie verändert es den Ort? Was machen die, die immer schon da waren? Beim ersten Umsehen vor Ort fiel auf: Es gibt kein Zentrum im neuen Ort, der Hauptplatz ist meist leer, keine Kirche, kein Rathaus. Poller blockieren die Durchfahrten zum alten Dorf. Die Menschen, die wir treffen, erzählen: die Zugezogenen wollten sich nicht integrieren. Hätten eine ganz andere Mentalität. Kämen schließlich von überall her. Der Ort, so unsere Recherche, taugt als Metapher für das, was gerade im Land passiert: eine Spaltung in Schon-immer-Dagewesene und Fremde, Reden über mangelnde Integrationswilligkeit der Neuen und die Ablehnung jeglicher Veränderung der Alten.

Wir hatten ein Thema, einen Ort, einen Zeitraum - aber längst keine Protagonisten. Menschen, die aus dem Thema eine konkrete Geschichte machen. Wie findet man sie?

Das Internet hilft bei solch einer Recherche nicht weiter. Also haben wir uns offline an eine aufwändige Protagonistensuche gemacht und an mehreren Terminen insgesamt mehr als zwei Wochen lang den Ort in einer Excel-Tarbelle erfasst. Wer hat welche Funktion? Wer kennt wen? Wer hat mit wem welche Berührungspunkte? Wie geht man bei solchen Recherchen vor? Wie systematisiert man die Befragung?

Unser Workshop bietet Antworten auf die ständig gestellte Frage: Wie findet man Protagonisten?

Speakers
avatar for Julia Friedrichs

Julia Friedrichs

Freie Autorin
Julia Friedrichs, geboren 1979, studierte Journalismus in Dortmund und Brüssel. Seitdem arbeitet sie als Autorin von Reportagen und Dokumentationen für den WDR und das ZDF und schreibt für die ZEIT. Sie hat mehrere Bücher verfasst, unter anderem die Beststeller „Gestatten: Elite... Read More →
avatar for Fabienne Hurst

Fabienne Hurst

freie Autorin, NDR/bildundtonfabrik
Fabienne Hurst, geboren 1987 in Südbaden, ist freie Journalistin und Filmemacherin in Hamburg. Nach dem Studium in Frankreich hat sie beim Norddeutschen Rundfunk volontiert. Sie arbeitet vor allem als Autorin für die Redaktion des ARD-Politikmagazins “Panorama” im Ersten, dreht... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
K6

14:15

It's a match?! Wie Journalist*innen mit Stiftungen zusammenarbeiten
Journalisten und Stiftungen, das ist eine Kombination, die zwar immer häufiger vorkommt, aber bei der es einiges zu beachten gibt. Bei diesem Erzählcafé werden drei Tandems aus dem Nähkästchen plaudern und von ihren Erfahrungen berichten.
Da ist zum Beispiel das Recherchekollektiv „Investigate Europe“, das unter anderem von Elisa Simantke gegründet wurde und von der Rudolf Augstein Stiftung gefördert wird. Stephanie Reuther dort als Geschäftsführerin über die eingehenden Anträge mit und wird davon erzählen worauf man bei der Bewerbung achten soll.
Weiter geht es mit Lukas Harlan, der als Vertreter der Schöpflin-Stiftung, die sogenannten Grow-Stipendien vergibt. Damit will die Stiftung, gemeinsam mit netzwerk recherche, Gründer im gemeinnützigen Journalismus unterstützen. Stipendiatin Michaela Haas erzählt als Vertreterin des Solutions Journalism Network (SJN) von ihrem Ansatz des lösungsorientierten Journalismus.
Als Drittes im Bunde kommen Dora Diseri und Michael Riedmüller auf die Bühne und erzählen vom Stipendium „Reporters in the field“, das von der Robert Bosch Stiftung ausgelobt und von der Organisation n-ost durchgeführt wird. Als Fellow hat sich Michael Riedmüller 2018 mit erneuerbarer Energie in Europa beschäftigt und wurde dafür jüngst mit dem European Newspaper Award ausgezeichnet.

Weiterführende Links: 

Moderators
avatar for Pauline Tillmann

Pauline Tillmann

Chefredakteurin, Deine Korrespondentin
Pauline Tillmann (33) hat das digitale Magazin „Deine Korrespondentin“ gegründet. Von 2011 bis 2015 hat sie als freie Auslandskorrespondentin in St. Petersburg gearbeitet und vor allem die ARD mit Reportagen und Radio-Features über... Read More →

Speakers
avatar for Michaela Haas

Michaela Haas

Freie Autorin/Solutions Journalism Network
Dr. Michaela Haas ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule und arbeitet seit mehr als 25 Jahren als Reporterin und Interviewerin für Printmedien wie die Süddeutsche Zeitung, GEO, Neue Zürcher Zeitung, Die Zeit,  u.a. sowie im Fernsehen (ARD, BR, WDR). Sie ist die Autorin... Read More →
avatar for Michael Riedmüller

Michael Riedmüller

freier Journalist
Michael Riedmüller (35, Österreich) ist freier Journalist in Wien, nachdem er einige Jahren als freier Korrespondent in Lissabon und Kiew verbracht hat. Journalistisch beschäftigt er sich aktuell vor allem mit energiepolitischen Themen. 2017 war er Stipendiat des Programms "Reporters... Read More →
avatar for Stephanie Reuter

Stephanie Reuter

Geschäftsführerin, Rudolf Augstein Stiftung
Stephanie Reuter ist seit 2011 Geschäftsführerin der Rudolf Augstein Stiftung. Zuvor leitete die studierte Journalistin (Diplom) und Kulturmanagerin (Master) die Geschäftsstelle des Instituts für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg... Read More →
avatar for Elisa Simantke

Elisa Simantke

Journalist/Coordinator, Investigate Europe
Elisa Simantke is coordinating the work of "Investigate Europe" - an investigative cross-border team with members from all over Europe. IE publishes investigative reports with media partners in up to 18 countries europe-wide. The team is mainly funded through several European foundations... Read More →
avatar for Lukas Harlan

Lukas Harlan

Programmleiter Gemeinnütziger Journalismus, Schöpflin Stiftung
Lukas Harlan ist bei der Schöpflin Stiftung Programmleiter für die Bereiche „Gemeinnütziger Journalismus“ und „Schöpflin Biotop“. In den letzten 15 Jahren hat er als Sozialunternehmer, Kultur- und Bildungsmanager gearbeitet und hält einen Master in Public Policy.  
avatar for Dóra Diseri

Dóra Diseri

Project Lead “Reporters in the Field”, Network for Reporting on Eastern Europe (n-ost)
Dóra joined the n-ost team as a project manager of "Reporters in the Field" in 2017. She is a Berlin-based Hungarian freelance journalist since 2012. Before moving to Berlin Dóra worked as a multi-media journalist and reporter in the news department of the Hungarian Public Television... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
R4

14:15

Facebook Post & YouTube-Videos - Sprechstunde
Speakers
avatar for Kirsten von Hutten

Kirsten von Hutten

Justiziarin, Gruner+Jahr
Dr. Kirsten von Hutten wurde 1972 in Bad Kreuznach geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Lausanne und promovierte nach dem ersten Staatsexamen über die zivilprozessuale Geltendmachung von Widerrufs- und Unterlassungsansprüchen im Medienrecht. Frau Dr. von Hutten... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
S2

14:15

Verdachtsberichterstattung: Was darf man - und was nicht?
Die Zeitungen, das Fernsehen berichten täglich über schwere Straftaten, gesellschaftliche Missstände, Skandale. In den meisten Fällen sind die Vorwürfe, die da erhoben werden, noch nicht bewiesen. Gleichwohl hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf, über solche Fälle von großem Interesse rechtzeitig informiert zu werden. In der Regel handelt es sich zunächst einmal um einen Verdacht, über den Journalisten da berichten. Und sie müssen sich deshalb an bestimmte Regeln halten, die Regeln der Verdachtsberichterstattung.

Es muss zunächst einmal ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit bestehen, über einen Missstand oder eine Straftat zu berichten. Weil es sich zu diesem Zeitpunkt um einen Verdacht handelt, der sich auch als unbegründet herausstellen kann, werden erhöhte Anforderungen an die Recherche und die Darstellung der gefundenen Ergebnisse gestellt. Bis zur Veröffentlichung muss der Journalist einen Mindestbestand an Beweistatsachen zusammengetragen haben, die die Berichterstattung rechtfertigen. Er darf sich dabei nicht auf Hörensagen verlassen, sondern er muss Dokumente zusammentragen und Zeugen finden, die seinen Verdacht bestätigen. Dabei darf er entlastende Aspekte aber nicht außer Acht lassen, sondern er muss im Gegenteil auch Indizien nachgehen, die nicht in seine Verdachtskette passen. Und wenn es schließlich belastbare Vorwürfe gibt, muss er dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme geben und diese in der Berichterstattung auch berücksichtigen. Das alles dient dem Zweck, in dem Bericht eine öffentliche Vorverurteilung zu vermeiden. Es muss immer noch klar zum Ausdruck kommen, dass es sich um einen Verdacht handelt.

Journalisten könnten die Regeln der Verdachtsberichterstattung als Einengung empfinden. Man kann es aber durchaus auch anders sehen. Diese Regeln machen es erst möglich, auf gesellschaftliche Missstände von großem öffentlichem Interesse frühzeitig und ausführlich hinzuweisen, auch wenn Vorwürfe noch nicht eindeutig zu beweisen sind. Sollte sich der Verdacht später als falsch herausstellen, kann das dem Journalisten nicht vorgeworfen, auch nicht gegen ihn geklagt werden, wenn er sich an die Regeln der Verdachtsberichterstattung gehalten hat.

Der auf Presserecht spezialisierte Rechtsanwalt Michael Fricke, wird von aktuellen Fällen aus seiner Praxis berichten und steht den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Weiterführende Links:
Verdachtsberichterstattung: Informationen im Online Presse Lexikon der Initiative Tageszeitung e.V.
Der mutmaßliche Täter - Alles Wichtige über die Verdachtsberichterstattung: Artikel auf der Webseite lecturio
Presserecht - das müssen Journalisten wissen: Beitrag auf dem Blog Deutsche Tageszeitungen

Moderators
avatar for Gert Monheim

Gert Monheim

Netzwerk Recherche

Speakers
avatar for Michael Fricke

Michael Fricke

Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Rechtsanwalt seit 1994. Partner von CMS Hasche Sigle mit Schwerpunkt im Presseäußerungsrecht und Urheberrecht. Beratung und Vertretung von Verlagen, Rundfunkanstalten, Internetanbietern und Betroffenen (Unternehmen und Einzelpersonen) sowohl... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
S1

14:15

Zwischen Lasso und Leine - Führen von investigativen Reporter*innen
Über investigative Journalist*innen gibt es viele Klischees: Sie sind Einzelkämpfer, die unbeirrt ihren Weg verfolgen. Älteren Investigativjournalisten wird eine Cowboymentalität unterstellt. In den jüngeren, datengetriebenen Teams soll hingegen eine happyhappy #wearesorelevant Atmosphäre herrschen. Investigative Recherchen dauern zudem oft lang, der Ausgang ist ungewiss, die Investition hoch: Spannungen sind vorprogrammiert. Welche Besonderheiten bringt das Jobprofil für Führungskräfte in der Investigation mit sich? Wer wird zur Führungskraft und was sind die Kriterien dafür? Wie lassen sich Recherchen effizient organisieren? Wie lassen sich Investigativteams und Investigativjournalist*innen führen?


Moderators
avatar for Christian Humborg

Christian Humborg

Correctiv
Dr. Christian Humborg ist beruflich seit 2016 als Leiter Finanzen, Personal und Zentrale Dienste bei Wikimedia Deutschland tätig. Er ist als Gesellschafter Kuratoriumsmitglied von CORRECTIV - Recherchen für die Gesellschaft. Daneben ist er Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik... Read More →

Speakers
avatar for Sönke Iwersen

Sönke Iwersen

Redakteur, Handelsblatt
Sönke Iwersen, geb. 1971 in Hamburg, absolvierte die Axel Springer Journalistenschule und trat dann in die Wirtschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung ein. Seit 2006 ist er Redakteur des Handelsblatts in Düsseldorf. 2012 gründete er dort das Investigativ-Team, das er seitdem leitet.Für... Read More →
avatar for Julia Stein

Julia Stein

1. Vorsitzende, Netzwerk Recherche
Julia Stein ist erste Vorsitzende der Journalistenvereinigung netzwerk recherche und Leiterin der trimedialen Redaktion „Politik und Recherche“ im NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin im Ressort „Investigation“ des NDR, wo sie maßgeblich... Read More →
avatar for Hanna Fearns

Hanna Fearns

Strategieexpertin und Führungskräftecoach
Dr. Hanna Fearns ist promovierte Strategieexpertin und Führungskräftecoach. Seit über 15 Jahren berät sie Führungspersönlichkeiten bei der erfolgreichen Gestaltung ihrer Führungsbeziehungen. In ihrem anderen Leben ist Hanna Fearns Musikerin und hat für ihr Album Turn on the... Read More →


Friday June 14, 2019 14:15 - 15:15
K7

14:15

Fakten checken - in fix (limitierte Plätze)
Fehler in eigenen Texten vermeiden, als Redakteur Beiträge von Autoren auf Tatsachentreue abklopfen, Unstimmigkeiten in Polizei- oder Pressemitteilungen entdecken: Der Workshop bietet zahlreiche Tipps und Strategien zum Faktenchecken - als Auffrischung oder Aufbaukurs im journalistischen Handwerkszeug und als Aufforderung, ein Gespür für Unstimmigkeiten zu entwickeln und wieder stärker im redaktionellen Alltag zu verankern. 60 Minuten Input im Pecha-Kucha-Format.


Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, alle Plätze sind belegt. Die Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Alle noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 


Speakers
avatar for Fiete Stegers

Fiete Stegers

Wissenschaftl. Mitarbeiter / Journalist, HAW / frei
Fiete Stegers ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAW Hamburg und freier Journalist. Davor war er als Netzwelt-Redakteur beim NDR vorwiegend für NDR Info, ZAPP und NDR.de tätig. Seine thematischen Schwerpunkte sind Netzpolitik, Datenschutz, Onlinejournalismus sowie (Soziale... Read More →
avatar for Claus Hesseling

Claus Hesseling

freier Journalist
Claus Hesseling is a journalist and journalism trainer. Data stuff for NDR and others. Training at ARD-ZDF-Medienakademie and many other. Innovation at Interlink for the European INJECT project.


Friday June 14, 2019 14:15 - 16:15
R2

15:30

Die Millionen von Google und Facebook: Wenn Tech-Konzerne den Journalismus finanzieren
Vor allem Google ist ein Pionier bei der Förderung von "Innovation" bei Medien-Unternehmen. Sein 150-Millionen-Fond für europäische Medien im Rahmen der Google News Initiative macht seit 2015 viele große Medienhäuser in Europa zu Empfängern des Google-Geldes. Eine grenzüberschreitende Recherche-Kooperation von netzpolitik.org in Deutschland, dem "Falter" in Österreich und der "Republik" in der Schweiz hat sich mehr als 400 von Google geförderte Projekte genauer angesehen und analysiert. Vor diesem Hintergrund möchten wir bei der NR-Jahreskonferenz darüber diskutieren, wie der Journalismus mit dem Förder-Ökosystem der Tech-Konzerne umgehen soll.

Links zum Thema

Moderators
avatar for Miriam Scharlibbe

Miriam Scharlibbe

Nachrichtenredakteurin, Neue Westfälische GmbH
Miriam Scharlibbe, Jahrgang 1988, ist Nachrichtenredakteurin mit Schwerpunkt Politik bei der Neuen Westfälischen in Bielefeld. Als Channelmanagerin steuert sie in der Zentralredaktion am Desk die Nachrichtenlage für Print und Online. Zusätzlich ist sie Koordinatorin für die Regionalthemen... Read More →

Speakers
avatar for Stefan Ottlitz

Stefan Ottlitz

Head of Product, SPIEGEL-Gruppe
Jahrgang 1976, früher Chefredakteur SZ.de und Mitglied der SZ-Chefredaktion, davor Geschäftsführender Redakteur bei SPIEGEL ONLINE, CvD bei der Financial Times Deutschland und Politikredakteur bei der Abendzeitung. Vorliebe für Design, Daten, Leserliebe, Produkte — und Publizistik... Read More →
avatar for Alexander Fanta

Alexander Fanta

netzpolitik.org
Alexander ist EU-Korrespondent für netzpolitik.org in Brüssel. Er berichtet über Datenschutz, Urheberrecht und alles Digitale. 2017 beschäftigte er sich als Stipendiat am Reuters-Institut für Journalismusforschung in Oxford mit automatisiertem Journalismus. Davor arbeitete Alexander... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
K6

15:30

Relotius und wir - Wie groß ist die Verunsicherung?
Aufregung und hektische Betriebsamkeit bei vielen Verlagen und Sendern: Wie reagieren wir auf die Affäre um die teils frei erfundenen Texte des mit Journalistenpreisen überhäuften Claas Relotius ? Müssen zusätzliche Regeln her, um ähnliche Manipulationen im eigenen Haus zu verhindern ? Egal ob bei ZEIT, STERN, den Journalistenschulen oder den öffentlich-rechtliche Sendern – das große Nachdenken hat begonnen.
Doch noch eine andere Frage drängt sich auf: Warum gerade jetzt, nachdem der SPIEGEL von sich aus die Affäre um seinen Starreporter bekanntmachte? Weil es ausgerechnet den SPIEGEL getroffen hat, der sich bislang immer sehr selbstbewusst gab, sich als Hort des seriösen und hart recherchierenden Journalismus begriff ?
Denn eigentlich gab es in der Vergangenheit viele solcher Medienskandale, die eine ähnliche Aufregung verdient hätten.
Zum Beispiel in den 90iger Jahren die Filme des Michael Born speziell für Stern TV (aber auch Spiegel TV oder ZAK) über Ku-Klux-Klan-Treffen in Deutschland oder Kindersklaven in Indien, die für IKEA arbeiten. Alles frei erfunden und kunstvoll inszeniert. Born wurde berühmt als "Filmfälscher" und "Kujau des Fernsehens".
Oder der Fall Senait Mehari: Ihre Geschichte als "Kindersoldatin" wurde verfilmt, ihr Buch zu einem weltweiten Bestseller, ihre angeblichen Erlebnisse lieferte Stoff für große Artikel, gar Serien in BILD genau so wie im SPIEGEL oder der FAZ. In unzähligen (deutsche) Talkshows war sie ein gefeierter Gast. Hinterfragt wurde ihre ach so aufwühlende Geschichte von niemandem. Erst 2009 kam durch hartnäckige Recherchen des Medienmagazins ZAPP heraus: Alles Fake .......
Erinnert sei auch an die erfundenen Interviews des Tom Kummer, der den Begriff des "Borderline-Journalismus" in die Diskussion brachte. Erinnert sei auch an die vielen, vielen erfundenen Interviews und Promigeschichten in Boulevardmedien - seit langem und noch immer.
Nur wenige Beispiele von vielen, die eigentlich eine ähnliche, branchenweite Aufregung verdient hätten wie jetzt die Relotius-Enthüllungen.
Also: Warum gerade jetzt ? Und was geschieht in den Verlagen und Sendern konkret, damit es demnächst nicht wieder Aufregung um manipulierten Journalismus gibt? Gibt es schon brauchbare Vorschläge, die auch praxistauglich sind? Wächst das Misstrauen zwischen Autoren/innen und Reaktionen? Wie viel Kontrolle ist eigentlich möglich? Viele Fragen für eine längst überfällige Diskussion.

Links zum Thema: 
Claas Relotius Skandal: Transparenz und Glaubwürdigkeit (Die Zeit)
Fall Claas Relotius: Abschlussbericht der Aufklärungskommission - (Spiegel Online)  
Fact-Checking: „Es geht um unseren Ruf“ (Deutschlandfunk)
Relotius und ich (Verena Carl)
Betrugsskandal: Mehr Demut im Journalismus täte gut (NDR Info)
Debatte mit hysterischen Zügen (taz)
After German Journalism Scandal, Critics Are ‘Popping the Corks’ (New York Times)
"Spiegel"-Affäre: Leute wie Claas Relotius werden gezüchtet (Hamburger Abendblatt)
Acht Redaktionen haben Belege für Relotius-Fälschungen gefunden  (Journalist)
„Relotius hat sich davor gedrückt, seine Arbeit offenzulegen“  (FAZ)
Schädliche Neigungen (Message)
Bloggerin soll Holocaust-Opfer erfunden haben (Der Tagesspiegel)
Senait Mehari und ihr "Feuerherz" - Bestseller mit Brandschaden (Süddeutsche Zeitung)
Bestseller "Feuerherz" - Zweifel an Senaits Kriegsbiographie (Spiegel)
Tom Kummer (Wikipedia)
Grenzgänger (Der Freitag)
Michael Born (Wikipedia)
Was wir vom Fall Relotius lernen können (Journalist Magazin)

Moderators
avatar for Gabi Bauer

Gabi Bauer

NDR
Gabi Bauer hat nach Staatsexamen und Auslands-Aufenthalten bei radio ffn und NDR 2 gearbeitet. Ab 1995 beim NDR-Fernsehen als Reporterin und Moderatorin für Niedersachsen, ab 1997 Moderation der ARD-Tagesthemen. Seit 2002 Moderation div. ARD- und NDR-Sendungen, zuletzt ARD-Nachtmagazin... Read More →

Speakers
avatar for Steffen Klusmann

Steffen Klusmann

Chefredakteur, Der Spiegel
Steffen Klusmann ist studierter Volkswirt, startete als Redakteur bei der „Wirtschaftswoche“, berichtete danach für das manager magazin über Wirtschaftspolitik und Technologietrends und wechselte in die Entwicklungsredaktion der „Financial Times Deutschland“, wo er später... Read More →
avatar for Anja Reschke

Anja Reschke

Leiterin Innenpolitik, NDR
Anja Reschke studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Sozialpsychologie in München. 1993 begann sie als freie Reporterin bei Antenne Bayern. 1998 trat Reschke ihr Volontariat beim NDR an. Ab 2000 iwar sie freie Autorin bei Panorama und seit Juli 2001 Moderatorin der Sendung... Read More →
avatar for Andreas Wolfers

Andreas Wolfers

Leiter der Henri-Nannen-Schule, Henri-Nannen-Schule
Der gebürtige Flensburger volontierte 1977-79 beim „Flensburger Tageblatt“ und arbeitete als Redakteur beim Magazin „Yacht“. Anschließend studierte er Geschichte und Politik und ging für zwei Jahre als Korrespondent mehrerer Tageszeitungen nach Jerusalem. Seit 1986 lebt... Read More →
avatar for Bettina Gaus

Bettina Gaus

Politische Korrespondentin, taz
Jahrgang 1956, ist politische Korrespondentin der taz. Von 1996 bis 1999 leitete sie das Parlamentsbüro der Zeitung, vorher war sie sechs Jahre lang deren Korrespondentin für Ost-und Zentralafrika mit Sitz in Nairobi. Bettina Gaus hat mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt 2011... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
K1

15:30

Sagen was ist - Journalismus in Zeiten von Populismus
"Sagen was ist". Diese Aufforderung stammt zwar ursprünglich von Rudolf Augstein und ist bis heute der Leitsatz für den SPIEGEL. Aber wurde längst zum Leitmotiv für viele Journalisten/innen. Schreiben und senden, was tatsächlich passiert. Sachlich - und hoffentlich auch noch kompetent. Dazu noch Hintergründe erklären und die Themen nach Relevanz einordnen. Gerade in Zeiten des aufkommenden Populismus wäre all dies dringend erforderlich.
Doch werden wir diesem Anspruch aktuell noch gerecht ? Sind wir tatsächlich nur noch Beobachter des Geschehens oder sind manche Kollegen/innen nicht schon längst zu Aktivisten geworden ? Berichten wir über Stimmungen unserer Leser/innen, hinterfragen sie - oder machen und verstärken wir sie ?
Einige Beispiele: Im neuen Wochenmagazin "BILD-Politik" lautet der Aufmacher: "Warum haben bei uns Täter mehr Rechte als Opfer ?" Ist eine solche für die Macher wohl feststehende Behauptung noch seriöse Berichterstattung - oder tatsächlich nicht nur plumpe Stimmungsmache ?
Eine andere Titelgeschichte: "Warum versagt unsere Regierung ?" Ob sie "versagt" ist offenbar nicht mehr gefragt, sondern nur noch das "warum". Seriöser Journalismus - oder nicht vielmehr eine anbiedernde Schlagzeile für alle selbsternannten Wutbürger ?
Oder - anderes Beispiel - einen Aufmacher des SPIEGEL: "Es war einmal ein starkes Land". Dazu ein zerfließendes Schwarz-Rot-Gold und Bilder von Angela Merkel und Jogi Löw (nach dem Ausscheiden bei der Fußball-WM). Der SPIEGEL-Befund: "Ausgezehrt, erschöpft, müde". Endzeitstimmung - niedrigen Arbeitslosenzahlen und guter Wirtschaftslage zum Trotz. Gilt da noch das eigene Motto "Sagen was ist" ? Oder gilt jetzt: Stimmung machen für die Auflage ?
Oder der STERN: Auf dem Titel das Foto der (offenbar von einem Flüchtling) ermordeten Susanne F., darunter eine Schlange von Flüchtlingen auf offenem Feld und dazu noch eine in unheimlichen Rot getauchte Angela Merkel. Die Cover-Schlagzeile dazu: "Das zerissene Land". Der passende Kommentar dazu von Stefan Niggemeier: "Ein perfides Cover voll verklebter Symbolik".
Doch manche Kollegen/innen reicht selbst das noch nicht. Sie wollen Aktivisten sein. So forderte BILD seine Leser/innen auf, per Mausklick eine Petition zu unterstützen mit der Forderung: " Merkel soll Abschiebung zur Chefsache machen !" Und BILD verspricht: "BILD wird ihre Botschaften im Kanzleramt überreichen. Und Druck machen."
Was also ist unsere Aufgabe gerade in aufgeregten Zeiten wie diesen ? Wo wir doch alle wissen sollten, dass Populismus weder rechts noch links ist. Es ist schlicht die Vortäuschung einfacher Antworten (und Parolen) auf komplizierte Fragen und Sachverhalte. Sind nicht auch einige Redaktionen bereits dabei, sich bei ihrer Arbeit dieses Populismus zu bedienen ? Ist für sie das Motto "Sagen was ist" vorbei und vergessen ? Eine Diskussion, die uns alle betrifft. Weil sie von Verantwortung und Glaubwürdigkeit handelt. Für den um Vertrauen werbenden Journalismus sind das ganz wichtige Eigenschaften.

Links zum Thema:
Versuchung und Verantwortung - Populismus und Medien (360G Medien/mdr)
Journalisten: Berichterstatter oder Sprachrohr des Populismus? (European Journalism Observatory)
"Wir müssen fragen, nachfragen, hinterfragen" - Ein Essay von Michael Strempel (WDR print)
Vor Donald Trumps Zorn ist kein Journalist sicher (FAZ)
„Erste Konferenz der freien Medien“: Wie die AfD rechte Blogger und Identitäre in den Bundestag einlud (Correctiv)
Populismus und Appeasment (Journalist Magazin)

Moderators
avatar for Juliane von Schwerin

Juliane von Schwerin

Verantwortliche Redakteurin "Anne Will", NDR
Juliane v. Schwerin hat in Berlin und New York Geschichte und Literaturwissenschaften studiert und ein Buch über den Einfluss von Henri Nannen auf die Ostpolitik der sozial–liberalen Koalition geschrieben. Nach ihrem Volontariat beim NDR  war sie Redakteurin u.a. bei „Zapp... Read More →

Speakers
avatar for Volker Lilienthal

Volker Lilienthal

Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur, Universität Hamburg
avatar for Barbara Junge

Barbara Junge

Chefredaktion taz, taz
Barbara Junge ist stellvertretende Chefredakteurin der taz. Ihre thematischen Schwerpunkte sind Rechtsextremismus/Rechtspopulismus und US-Politik. Von 2013 bis 2016 war sie als US-Korrespondentin für den Tagesspiegel in Washington. (Foto: David Oliveira)
avatar for Julian Reichelt

Julian Reichelt

Chefredakteur, Bild-Gruppe
Julian Reichelt, geboren am 15. Juni 1980 in Hamburg:• Seit 03/2018 Chefredakteur BILD• Seit 02/2017 Vorsitzender der BILD-Chefredaktionen• Seit 02/2014 Chefredakteur BILD Digital• 01/2007 – 01/2014 Chefreporter BILD• 06/2005 – 12/2006 Freier Journalist• 01/2004... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
K3

15:30

YouTube: Journalismus zwischen Beauty und Gaming
YouTube - spätestens seit dem Rezo-Video "Die Zerstörung der CDU" ist die Plattform das große Thema.
In der Politik, in den Medien. Was für Jüngere längst zu ihrem Alltag gehört, ist für viele Ältere noch das große "Neuland".
Eine Plattform, "geprägt durch triviale Unterhaltung und platten Konsumismus" (TAZ). Eine aktuelle Studie des OBS bestätigt diese These eindrucksvoll (Link unten).
Doch jetzt wird hier auch Politik gemacht, manche Übereifrigen sprechen bereits von einer neuen "Medienmacht". Grund genug für viele Verlage und Sender, ihre Hervorbringungen hier zu platzieren. In der Hoffnung, jüngere Zielgruppen zu erreichen.
Doch noch bestimmen Videos über Kosmetik, Kleidung, Gaming, Absurdes oder Verwirrendes die Plattform. Dazu viele Tipps zu allem und viele, viele Kommentare in häufig sehr derber Sprache.
Und der Journalismus? Der Befund eines Experten: "YouTuber sind deswegen so groß, weil der Journalismus so winzig ist". Was also tun? Was sind die Voraussetzungen, um journalistische Inhalte auch für jüngere Menschen attraktiv zu machen? Was ist zum Scheitern verurteilt, was könnte erfolgreich sein?
Was für Formate werden gebraucht - und wer kann sie machen? Oder gibt es gar schon welche?

Links zum Thema:
Journalismus und Youtube - Rezo d’Être (taz)
Umgang mit Rezo - Arroganz statt Inhalte (Süddeutsche Zeitung)
Digitalpolitik der Volksparteien - Marathon im Fettnapf (Sascha Lobo, Spiegel Online)
Generationenkonflikt - Das Netz - ein Spiegel der Gesellschaft (Süddeutsche Zeitung)
Interview: Wie umgehen mit der "Youtube-Generation"? (NDR Info)
Rezos Erfolg: Was hat die Politik verpasst? (WDR)
Vom Junkie zum Youtuber zum Bestseller-Autor (Der Tagesspiegel)
"Ost Boys": In der Russenhocke (Die Zeit)
Neue OBS-Studie: Triviale Unterhaltung und Produktwerbung dominieren die Videoplattform YouTube
Unboxing YouTube - Im Netzwerk der Profis und Profiteure (Studie der Otto-Brenner Stiftung)
(Pressemitteilung zur Studie der Otto-Brenner Stiftung)
Zapp - YouTube-Kinder-Influencer-und-massig-Werbung

In Kooperation mit der Otto-Brenner-Stiftung 

Moderators
avatar for Johanna Leuschen

Johanna Leuschen

N-JOY Bereich Innovation, NDR
Johanna Leuschen studierte Medienkultur, Geschichte und Politik an der Universität Hamburg und promovierte dort zum Thema Internetfernsehen. Während des Studiums gründete sie die Internetfernsehsendung "BalconyTV Hamburg" (2007) und arbeitet seitdem als Moderatorin. 2011/12 absolvierte... Read More →

Speakers
avatar for Manuel Möglich

Manuel Möglich

Geschäftsführer, Sendefähig GmbH
Manuel Möglich ist Filmemacher, Reporter, Produzent und Autor. Er wurde 1979 geboren und studierte an der HHU in Düsseldorf Medien- und Kulturwissenschaften. Für viele Jahre arbeitete Möglich als Radiojournalist für 1LIVE/WDR oder radioeins/RBB, darüber hinaus schrieb er für... Read More →
avatar for Lutz Frühbrodt

Lutz Frühbrodt

Professor, Hochschule Würzburg
Lutz Frühbrodt hat zusammen mit Annette Floren im Frühjahr 2019 die - vor allem von den klassischen (sic!) Medien - viel beachtete Otto-Brenner-Studie "Unboxing YouTube: Im Netzwerk der Profis und Profiteure" veröffentlicht. Darin lotet er auch die Möglichkeiten aus, öffentlich-rechtliche... Read More →
avatar for Martin Fehrensen

Martin Fehrensen

Herausgeber und Autor, Social Media Watchblog
Martin Fehrensen ist Herausgeber und Autor des Social Media Watchblogs: knapp 3000 Medienmacher lesen seinen wöchentlichen Paid-Newsletter zu den wichtigsten Debatten rund um Social Media. Zudem arbeitet Fehrensen als Kolumnist für brand eins und Bremen Zwei.Twitter: @martinfeh... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
R1

15:30

Immer auch die Gegenseite fragen! Aber was tun, wenn die nicht will?
Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Wenn in einem Bericht Kritik geäußert wird oder gar schwere Vorwürfe erhoben werden, muss den Kritisierten Gelegenheit gegeben werden, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Diese Anfrage ist natürlich auch ein Teil der notwendigen Gegenrecherche, denn nicht jede Kritik stellt sich im Nachhinein als haltbar heraus. Wer dies nicht beherzigt, der verstößt nicht nur gegen die journalistische Sorgfaltspflicht, sondern muss damit rechnen, dass der Kritisierte gegen seinen Beitrag klagt – und das mit großer Aussicht auf Erfolg.

Was aber tun, wenn der im Beitrag kritisierte Verantwortliche oder etwa eine angegriffene Institution oder Firma auf die Bitte um eine Stellungnahme gar nicht reagiert? Oder das Gespräch von Bedingungen abhängig macht, die für eine faire Berichterstattung nicht akzeptabel sind? Wie reagieren, wenn die von der Gegenseite flugs eingeschalteten Presseanwälte Nachfragen zu dem erbetenen Interview erkennbar nur mit dem Ziel stellen, Material an die Hand zu bekommen, mit dem sie den geplanten Beitrag verhindern können? Das sind Erfahrungen, mit denen sich Journalisten in den letzten Jahren immer häufiger auseinandersetzen müssen.

Die Referenten erläutern an praktischen Beispielen, was beim Bemühen, auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, journalistisch angemessen und juristisch notwendig ist.

Weiterführende Links:
8 Regeln für die Verdachtsberichterstattung, die Journalisten und Blogger kennen müssen: Beitrag auf der Webseite des Rechtsanwalts Schwenke.
Der mutmaßliche Täter - Alles Wichtige über die Verdachtsberichterstattung: Artikel auf der Webseite lecturio
Presserecht - das müssen Journalisten wissen: Beitrag auf dem Blog Deutsche Tageszeitungen

Moderators
avatar for Kathrin Becker

Kathrin Becker

Redakteurin, NDR
Kathrin Becker ist Leiterin der Redaktion Dokumentationen (45 Min und Story im Ersten). Sie studierte in Köln und Madrid Geschichte und arbeitete als Autorin und Gerichtsreporterin für die Kölnische Rundschau. Nach dem Volontariat beim NDR war sie zunächst Autorin beim Medienmagazin... Read More →

Speakers
avatar for Nina Lüssmann

Nina Lüssmann

Rechtsanwältin, Buse Heberer Fromm
Dr. Nina Lüssmann studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt Information und Kommunikation. Stationen ihres Referendariats waren u.a. die Zivilkammer 24 („Pressekammer“) des Landgerichts Hamburg sowie das Generalkonsulat der Bundesrepublik... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
S1

15:30

Verdachtsberichterstattung: Was darf man - und was nicht? - Sprechstunde
Speakers
avatar for Michael Fricke

Michael Fricke

Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Rechtsanwalt seit 1994. Partner von CMS Hasche Sigle mit Schwerpunkt im Presseäußerungsrecht und Urheberrecht. Beratung und Vertretung von Verlagen, Rundfunkanstalten, Internetanbietern und Betroffenen (Unternehmen und Einzelpersonen) sowohl... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
S2

15:30

Wie arbeiten Auslandskorrespondent*innen heute in der Türkei?
Die Türkei gehört unverändert zu den Ländern, die weltweit am meisten Journalistinnen und Journalisten wegen ihrer Arbeit inhaftieren. Trotz der Freilassung von Deniz Yücel und Mesale Tolu sind auch die Arbeitsbedingungen ausländischer Korrespondentinnen und Korrespondenten in der Türkei weiter schwierig. Auf Grund privater Äußerungen gibt es weiterhin ein Verhaftungsrisiko, Akkreditierungen werden weiter nur mit Mühen erteilt und sie werden überwacht. Wie können Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten unter diesen Bedingungen unabhängig über die Türkei berichten und welchen konkreten Einschränkungen unterliegen sie? Unterscheiden sich die Risiken für freie und festangestellte Korrespondentinnen und Korrespondenten?

Moderators
avatar for Christian Mihr

Christian Mihr

Geschäftsführer, Reporter ohne Grenzen
Christian Mihr hat viele Jahre als Journalist gearbeitet und ist Menschenrechtsaktivist sowie Experte für internationale Medienpolitik. Seit 2012 ist er bei Reporter ohne Grenzen Geschäftsführer. Thematisch interessiert er sich insbesondere für Internetüberwachung und Zensurumgehung... Read More →

Speakers
avatar for Karin Senz

Karin Senz

Korrespondentin, ARD
Karin Senz ist seit September 2017 Hörfunk-Korrespondentin im ARD-Studio Istanbul. Zu ihrem Berichtsgebiet gehören auch Griechenland, Zypern und der Iran. Sie nahm die Arbeit auf, als die deutsch-türkischen Beziehungen auf dem Tiefpunkt waren. Deniz Yücel, Mesale Tolu, Peter Steudtner... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
R4

15:30

Zensur durch künstliche Intelligenz? Wie Angreifer automatisierte Systeme hacken, um kritische Berichterstattung zu unterdrücken
Eineinhalb Milliarden Accounts. So viele Fake-Profile schloss Facebook allein binnen sechs Monaten im Jahr 2018, wie Mark Zuckerberg im November bekannt gab. Angesichts dieser Schwemme an gefälschten Accounts setzt das soziale Netzwerk zunehmend künstliche Intelligenz ein, um der Lage wieder Herr zu werden. Wie wohl auch sonst? Es scheint kaum möglich, dass Menschen diese Arbeit machen.

Was aber passiert, wenn sich so eine „Intelligenz“ irrt? Oder wenn Menschen, die Beiträge in sozialen Netzwerken löschen, sich aufgrund falscher Empfehlungen der technischen Systeme dazu entscheiden, die Profile von Journalist*innen zu löschen?

Dem in Deutschland lebenden Journalisten Lê Trung Khoa ist dies mutmaßlich passiert. Der vietnamesische Blogger nutzt das in seinem Land oberflächlich noch unzensierte Facebook, um von Deutschland aus über die Lage der Menschenrechte in seinem Heimatland zu berichten. Im November sperrte ihn Facebook plötzlich von der Plattform aus. Kurz zuvor hatte er angekündigt, am kommenden Tag einen Livestream von einer Anhörung im Bundestag veröffentlichen zu wollen, in der es um die Entführung von Vietnamesen in Deutschland gehen sollte.

Aufgrund der Facebook-Blockade wurde das Video nicht publik, außerdem hatte Lê Trung Khoa tagelang keinen Zugriff auf seinen Account. Facebook teilte ihm mit, dass er die Community-Standards verletzt habe. Erst nachdem er sich unter anderem an Reporter ohne Grenzen gewandt hatte, nahm die Plattform seinen Fall ernst und fand heraus, dass er Opfer einer Attacke geworden war.

Recherchen von Reporter ohne Grenzen zufolge war dies kein Einzelfall. Mindestens 23 weitere Accounts von vietnamesischen Journalist*innen und Blogger*innen wurden allein 2018 ganz oder teilweise gesperrt, obwohl sie die Community-Standards offensichtlich nicht verletzt hatten. Die NGO kritisiert, dass der Einsatz automatisierter Systeme bei sozialen Netzwerken und die Rolle von menschlichen Content-Moderator*innen besser kontrolliert und das Widerspruchsrecht gegen Löschung für Nutzer*innen gestärkt werden muss.

In diesem Talk wird Lê Trung Khoa beschreiben, wie die Angreifer in seinem Fall konkret vorgegangen sind und welche anderen Methoden von Angreifer*innen angewendet werden, um vietnamesischer Kritiker*innen auf Facebook zu blockieren. ROG-Referent Daniel Moßbrucker beschreibt darüber hinaus, wie Angreifer*innen auf der ganzen Welt „künstlichen Intelligenzen“ manipulieren können, um eine neue Form automatisierter Zensur durchzusetzen.


Speakers
avatar for Daniel Moßbrucker

Daniel Moßbrucker

Journalist, Security-Trainer, Reporter ohne Grenzen
Daniel Moßbrucker ist Referent für Internetfreiheit bei Reporter ohne Grenzen. Zudem arbeitet er als freier Journalist und Trainer für digitale Sicherheit. Er befasst sich vor allem mit den Themen Überwachung, Datenschutz & Internetregulierung.Daniel Moßbrucker works for Reporters... Read More →
avatar for Lê Trung Khoa

Lê Trung Khoa

thoibao.de
Lê Trung Khoa ist Herausgeber und Chefredakteur von Thoibao.de. Er befasst sich vor allem mit seiner Heimat Vietnam und schreibt über Vietnamesen, die in Deutschland und ganz Europa leben. Seinen Fokus legt er vor allem auf die Themenbereiche Politik, Menschenrechte und Pressefreiheit im kommunistisch regierten Vietnam. Obwohl er in Berlin leb... Read More →


Friday June 14, 2019 15:30 - 16:30
K7

15:30

Tracking down a most wanted criminal via free open source information
The first 30 minutes of this workshop is a world premiere. American media announced last week the end of Facebook as we know it, see buzzfeed  and viceBellingcat's social Media expert, Henk van Ess, found a workable method to still use Facebook "The Day After The Meltdown".  This is first time ever to learn how to bypass the new Facebook restrictions which started June 9

After that, Henk will show you how to track down a fugitive criminal with the help of Instagram & a little help of Google. The police wants to know who the convict contacted and where he is right now. This session will show you just that.

What is "chronolocation" and why do we need it? How do we research deceiving Instagrams? What is wrong with Google reverse image search? What is the hidden connection between Instagram and Facebook?



Moderators
avatar for Hakan Tanriverdi

Hakan Tanriverdi

Datenjournalist, Bayerischer Rundfunk
Reporter with BR-Recherche, covering information- and cyber-security. His main focus are (allegedly) "state-sponsored" hacking groups and how they access target networks without being noticed to siphon out data.

Speakers
avatar for Henk van Ess

Henk van Ess

Social Media & Internet Intelligence
Obsessed with finding stories in data | Member @bellingcat |@asakademie | assessor @factchecknet | @crimeanalysts| Worldwideworkshops #socialmedia#OSINT


Friday June 14, 2019 15:30 - 17:15
R3

16:45

Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen — Preisverleihung
Netzwerk Recherche verleiht den Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen 2019 an Juan Moreno. Die Journalistenvereinigung würdigt damit die Aufdeckung der Relotius-Manipulationen durch den freien Spiegel-Reporter. „Juan Moreno hat seinen journalistischen Kompass und seine Unabhängigkeit beispielhaft bewiesen. Er hat hartnäckig und mutig gegen Widerstände im eigenen Haus recherchiert und dabei viel riskiert – um schließlich zu enthüllen, was lange niemand wahrhaben wollte“, so Julia Stein, Vorsitzende von Netzwerk Recherche.
Moreno hatte 2018 gemeinsam mit Relotius an einer Reportage über eine Bürgerwehr gegen Flüchtlinge in Arizona gearbeitet: Moreno recherchierte in Mexiko, den US-amerikanischen Part übernahm Claas Relotius. In dem unter dem Titel „Jaegers Grenze“ am 16. November im Spiegel erschienenen Beitrag entdeckte Moreno Ungereimtheiten – und sprach die Ressortleitung darauf an. Die vertraute jedoch zunächst Relotius’ Erklärungen – und so entschied sich Moreno, auf eigene Faust und auf eigene Kosten in den USA zu recherchieren. Er wies nach, dass sein Co-Autor die Protagonisten nie getroffen hatte. Es war der Anfang einer einzigartigen Enthüllung, im Zuge derer die systematischen Fälschungen des Claas Relotius nach und nach aufgedeckt wurden.
„Juan Moreno setzte seine eigene berufliche Existenz aufs Spiel, um die Fälschungen beweisen zu können“, begründet der nr-Vorstand seine Entscheidung. „Mit ihm gibt es einen Aufrechten, der die jahrelangen und vielfältigen Fälschungen und Täuschungen aufgedeckt und somit zur Ehrenrettung des Journalismus beigetragen hat.“
Die Laudatio wird die Journalistin und Autorin Julia Friedrichs halten.

Der mit 3.000 Euro dotierte Leuchtturm-Preis wird seit 2002 jährlich vergeben. Im vergangenen Jahr ging er an das MeToo-Rechercheteam der ZEIT und des ZEITmagazins, 2017 an den österreichischen Fernsehjournalisten Armin Wolf. Alle Preisträger und Laudationes sind dokumentiert unter: https://netzwerkrecherche.org/stipendien-preise/leuchtturm/

Links:
Fall Claas Relotius: Abschlussbericht der Aufklärungskommission - (Spiegel online)  

Moderators
avatar for Kuno Haberbusch

Kuno Haberbusch

NDR
Kuno Haberbusch volontierte nach dem Abitur beim Badischen Tagblatt. Von 1976 bis 1979 studierte er Rechtswissenschaften in Tübingen und Berlin. Zwischen 1979 und 1981 war Haberbusch Mitarbeiter bei den Kreuzberger Stadtteil-Initiativen und Herausgeber des Süd-Ost-Kuriers, einer... Read More →

Speakers
avatar for Julia Friedrichs

Julia Friedrichs

Freie Autorin
Julia Friedrichs, geboren 1979, studierte Journalismus in Dortmund und Brüssel. Seitdem arbeitet sie als Autorin von Reportagen und Dokumentationen für den WDR und das ZDF und schreibt für die ZEIT. Sie hat mehrere Bücher verfasst, unter anderem die Beststeller „Gestatten: Elite... Read More →
avatar for Juan Moreno

Juan Moreno

Freier Autor, Der Spiegel
Juan Moreno wurde 1972 in Huércal-Overa/Spanien geboren. Seine Eltern kamen 1974 als Gastarbeiter in die Bundesrepublik. Moreno ist in Hanau am Main zur Schule gegangen. Seine Lehrer empfahlen auf Grund seiner schlechten Deutschkenntnisse dringend den Besuch der Hauptschule. 1990... Read More →


Friday June 14, 2019 16:45 - 17:15
K1

16:45

Immer auch die Gegenseite fragen... - Sprechstunde
Speakers
avatar for Nina Lüssmann

Nina Lüssmann

Rechtsanwältin, Buse Heberer Fromm
Dr. Nina Lüssmann studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt Information und Kommunikation. Stationen ihres Referendariats waren u.a. die Zivilkammer 24 („Pressekammer“) des Landgerichts Hamburg sowie das Generalkonsulat der Bundesrepublik... Read More →


Friday June 14, 2019 16:45 - 17:45
S2

17:30

Die Datenbank vom Waschsalon - Daten-Netzwerke aus Firmen- und Finanzdaten (limitierte Plätze)
In den letzten Jahrzenten wurde das europäische Bankensystem von gestohlenen Geldern aus ehemaligen Sowjetländern geflutet. Zusammen mit internationalen Partnern hat das OCCRP eine Datenbank von solchen Geldflüssen entwickelt. Thema dieses Workshops sollen technischen Werkzeuge sein, die wir im Laufe dieser Recherchen entwickelt und genutzt haben. Dazu gehört insbesondere die Fähigkeit, die Personen und Unternehmen in den Banktransaktionen gegen andere Datenbanken zu rastern, um dadurch Hinweise auf den möglichen Hintergrund der Zahlungen zu erhalten.

Es wird ein Verständnis von Datenbanken und der Kommandozeile vorausgesetzt.

https://www.occrp.org/en/troikalaundromat/
https://github.com/alephdata/

Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, alle Plätze sind belegt. Die Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Alle noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 


Speakers
avatar for Friedrich Lindenberg

Friedrich Lindenberg

Datenprojekte, OCCRP
Friedrich Lindenberg verwaltet die Datenprojekte des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP), eines weltweiten Investigativ-Netzwerkes. Neben der Betreuung journalistischer Projekte entwickelt er die Software-Plattform "Aleph", die Daten aus Leaks und öffentlichen... Read More →
avatar for Simon Wörpel

Simon Wörpel

Datenjournalist, CORRECTIV
Simon ist seit 2015 Datenjournalist beim gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV. Dort baute er zuletzt Dokumenten-Datenbanken für die europaweiten Recherchen "Grand Theft Europe" (https://grand-theft-europe.com) und "CumEx Files" (https://cumex-files.com). Außerdem betreut... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
R2

17:30

Quick but not dirty - wer hat den besten Datenjournalismus mit den schnellsten Methoden?
Nur für die Galerie, nur für Preisverleihungen, viel zu langsam - das war und ist teilweise immer noch der Vorwurf an den Datenjournalismus. Es kann aber auch anders gehen. Drei Teams von Datenjournalisten präsentieren in einem kleinen Wettbewerb, wie sie unter Zeitdruck datengetriebene, visuelle Geschichten realisieren.

Die drei Regeln sind:
  • Jedes Team hat zehn Minuten Zeit, seinen Datenjournalismus zu präsentieren.
  • Jedes Team muss fünf Minuten Fragenhagel von den anderen Teams und dem Publikum aushalten.
  • Am Ende entscheidet das Publikum per Handzeichen, bei wem sie ein Abo lösen würden.

Ein Panel des schamlosen aber charmanten Werbens für den schnellen Datenjournalismus. https://www.nzz.ch/visuals/
https://projekte.sueddeutsche.de
https://www.spiegel.de/wissenschaft/datenlese/

Speakers
avatar for Marie-José Kolly

Marie-José Kolly

Datajournalist, Neue Zürcher Zeitung
Geboren 1984 in Fribourg und zweisprachig aufgewachsen. Studium der Germanistik und Mathematik. Zwischen 2011 und 2014 Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Phonetischen Labor der Universität Zürich, danach Stipendiatin in Paris. Abschluss einer Dissertation über akzent... Read More →
avatar for Haluka Maier-Borst

Haluka Maier-Borst

Datenjournalist, Neue Zürcher Zeitung
Geboren 1990 mit deutsch-japanischer DNA in Heidelberg, gross geworden im Rheinland. In Dortmund hat er im Bachelor Wissenschaftsjournalismus mit Schwerpunkt Physik studiert. Im Master im walisischen Cardiff später Data Journalism. Davor, danach und zwischendrin: Erste Schritte bei... Read More →
avatar for Christian Endt

Christian Endt

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung in München, Schwerpunkt Datenjournalismus und Infografik. Zuvor Studium der Mathematik und Physik in Augsburg, freier Journalist, Volontariat bei der SZ. Mag Radfahren, Literatur und laute Musik.
avatar for Benedict Witzenberger

Benedict Witzenberger

Digitalvolontär/Datenjournalist, Süddeutsche Zeitung
Datenjournalist und Digitalvolontär für alle Formate zwischen Print, Online und digitaler Ausgabe. Hat schon zu Schulzeiten erste Webseiten entwickelt. Später in München Politikwissenschaft und Geschichte studiert. Daneben studienbegleitende Journalistenausbildung am Institut... Read More →
avatar for Marcel Pauly

Marcel Pauly

Head of data journalism, SPIEGEL Data
Marcel Pauly works as a data journalist in Hamburg, Germany. He studied media studies, political science and German philology in Mainz and attended the Henri Nannen Journalism School in Hamburg. At the Columbia Journalism School in New York he completed the Lede Program, a post-bac... Read More →
avatar for Patrick Stotz

Patrick Stotz

Spiegel Online
Seit Juli 2015 Mitglied des Datenjournalismus-Teams von SPIEGEL ONLINE. Macht aus Daten Geschichten. Zuständig für die komplette Bandbreite von Datenbeschaffung, über -analyse und -visualisierung bis zur Berichterstattung.


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
R3

17:30

Der SPIEGEL: Wenn eine Redaktion durchleuchtet wird
Als am 19. Dezember der SPIEGEL den Skandal um seinen Autor  Claas Relotius öffentlich machte, waren viele verblüfft, manche auch entsetzt. Diese weitreichende Affäre ausgerechnet beim Spiegel! Wie konnte es sein, dass  beim größten deutschen Nachrichtenmagazin mit seiner viel gerühmten Dokumentationsabteilung ein Geschichtenerfinder so lange unentdeckt blieb?
Der SPIEGEL versprach Transparenz, setzte eigens eine Untersuchungskommission ein. Die sollte ohne Rücksicht auf Ressorts und Personen all die Fragen klären, die jetzt im Raum stehen. Und das tat sie. Lieferte Einblicke in den Redaktionsalltag eines nach wie vor wichtigen und meinungsstarken Magazins, die überraschen - und verstören.
Doch bei der Lektüre des (spannenden) Untersuchungsberichts beginnt man nicht nur als Medienjournalist zu träumen: Wäre es nicht faszinierend und wünschenswert, wenn wir solche Einblicke auch bei anderen Redaktionen bekämen? Wenn wir erfahren würden, wie andere Redaktionen ihre Agenda bestimmen - und warum?
Die Realität ist eine andere: Redaktionsinterna bleiben intern, So auch immer wieder die
Begründung der Redaktionen, wenn Journalisten/innen vergebens nach Abläufen, Entscheidungswegen oder Hintergründen zu Berichten fragen.
Ist eine solche Haltung noch zeitgemäß in Zeiten, wo immer wieder Transparenz auch bei Medien gefordert, bisweilen auch versprochen wird? Wo wir doch erklären sollen und wollen, was wir tun - und auch warum?
So liefert die (ungewollte) Transparenz beim SPIEGEL die ideale Grundlage für eine vertiefende Diskussion über das, was nicht nur Journalisten/innen bewegt.


Links zum Thema:
Fall Claas Relotius: Abschlussbericht der Aufklärungskommission (Spiegel Online)
"Spiegel"-Abschlussbericht - Ein System von Gleichgültigkeit (Süddeutsche Zeitung)
Relotius-Skandal beim „Spiegel“ - Betrug, Eitelkeit, Versagen (taz)
Der Fall Claas Relotius (Der Spiegel)
Hier finden Sie alle Beiträge zum Fall Claas Relotius (Der Spiegel)
Ein Fall für die Lehrbücher (Die Zeit)
Vertrauen im Journalismus - Im Post-Relotius-Zeitalter (Deutschlandfunk)
Alle Beiträge zu Claas Relotius (Übermedien)
Schädliche Neigungen (Message)
Eine Eliteeinheit, die tun konnte, was sie wollte (Die Welt)
Journalistenschulen - "Für Starreporter ist da wenig Platz" (Süddeutsche Zeitung)
Spiegel tut Buße (taz)


Moderators
avatar for Susanne Stichler

Susanne Stichler

ARD-aktuell, NDR
Susanne Stichler ist das Gesicht von Panorama 3: Engagiert und pointiert präsentiert sie das, was die Reporterinnen und Reporter Woche für Woche recherchiert haben. Seit 2004 moderiert sie Sendungen im NDR Fernsehen. Ursprünglich aus dem Schwäbischen kommend, führte ihr Weg über... Read More →

Speakers
avatar for Stefan Niggemeier

Stefan Niggemeier

Übermedien
Stefan Niggemeier wurde als Fernseher geboren und sieht seither alles, was läuft, aus beruflichen Gründen auch Schrott, inzwischen sogar HD. Er ist Diplom-Journalist und schreibt seit Jahren über Medien, was manchmal und zum Glück auch therapeutisch wirkt. Als Redakteur hat er... Read More →
avatar for Volker Lilienthal

Volker Lilienthal

Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur, Universität Hamburg
avatar for Brigitte Fehrle

Brigitte Fehrle

Journalistin
Journalistin, war Mitglied in der Kommission des Spiegel zur Aufklärung des Falles „Relotius“, hat gearbeitet bei taz, FR, Zeit und Berliner Zeitung, deren Chefredakteurin sie bis Ende 2016 war.


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
K1

17:30

Arbeiten von unterwegs - Smartphone in der Hand und Mikrofon unter der Bettdecke
Wer im Ausland recherchiert ist viel unterwegs – ohne sein Büro im Gepäck, ohne sein ganzes technisches Equipment. Aber die journalistische Recherche sollte nicht an technischen Hürden scheitern.
Welche Tricks und Kniffe sollte jeder kennen, der seine Filme und Radiobeiträge im Hotelzimmer „baut“? Und warum sollte man immer die Bettdecke über den Kopf ziehen beim Aufnehmen?
Wie kann man on the road effektiv recherchieren? Wie kann man von unterwegs anspruchsvolle Radiobeiträge und Filme produzieren? Welches Equipment ist unbedingt notwendig – und was kann auch zuhause bleiben? Was sind die besten (kostenlosen) Softwaretools fürs Arbeiten von unterwegs?

Speakers
avatar for Eva Steinlein

Eva Steinlein

Reporterin, journalists.network e.V.
Eva Steinlein macht Nachrichten bei ARD-Aktuell und reist als Reporterin durch Osteuropa - beide Welten weiß sie sehr zu schätzen. Sie hat Interkulturelle Kommunikation mit Schwerpunkt Russisch studiert und die Deutsche Journalistenschule absolviert. Nach dem Studium war sie zunächst... Read More →
avatar for Benedikt Schulz

Benedikt Schulz

Vorstandsmitglied, journalists.network e.V.
Benedikt Schulz, Jahrgang 1983, lebt in Köln und arbeitet als Moderator, Redakteur und Autor vor allem für den Deutschlandfunk. Dort hat er auch 2013/14 volontiert. Studiert hat er in Münster und Tartu, Estland. In Münster hat er zum ersten Mal das Radio von innen kennen gelernt... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
R4

17:30

Constructive Journalism - Recherche im lösungsorientierten Journalismus
Unser journalistisches Weltbild ist davon geprägt, anderen auf die Finger zu schauen. Korruptionen, Skandale, Krisen - täglich decken Journalist*innen Missstände auf. Das ist wichtig, aber es ist es auch genug? Nein, wenn Medien nur über Probleme reden, dann erzählen sie nur die eine Hälfte der Geschichte. Die andere Hälfte ist die Frage danach, wie Menschen Probleme lösen.

Seit 2013 arbeitet das Solutions Journalism Network mit Redaktionen und freien Journalist*innen daran, dass Lösungen mehr Platz in der Berichterstattung finden. Über Workshops, themenbezogene Projekte und Online Ressourcen lernen Journalist*innen das Handwerkszeug der lösungsorientierten Berichterstattung. Dieses fokussiert sich vor allem auf klare Kriterien für kritischen Lösungsjournalismus, damit er nicht in Wohlfühljournalismus abgleitet und konkrete Beispiele mit entsprechenden Daten, wie effektiv der Ansatz in der Praxis ist.

Seit vergangenem Jahr arbeiten Michaela Haas und Lisa Urlbauer daran, die Ressourcen der amerikanischen Non-Profit Organisation für deutsche Journalist*innen aufzubereiten. Hier stellen sie zum ersten Mal die Lernwerkstatt des lösungsorientierten Journalismus vor, die sie mit dem Grow-Stipendium von Netzwerk Recherche und der Schöpflin Stiftung ins Deutsche übersetzten.

Ein Gespräch darüber, warum wir lösungsorientierten Journalismus brauchen und wie man ihn in der Praxis umsetzt - von der Recherche bis zur Berichterstattung.

Weiterführende Links:
Was ist Solutions Journalism? (Solutions Journalism Network)
Lernwerkstatt für Lösungsjournalismus (Learning Lab)
Wie lassen sich Kindesmisshandlungen verhindern?  (Die Lösung für Alles, Kolumne von Michaela Haas im Süddeutsche Zeitung Magazin)

Moderators
avatar for Lisa Urlbauer

Lisa Urlbauer

European Communities Associate, Solutions Journalism Network
Nach zwei Jahren in Dänemark und den Niederlanden in denen sie Journalistik, Medienwissenschaften und Internationale Beziehungen studiert hat, schließt Lisa Urlbauer gerade ihr Erasmus Mundus Masterstudium ab. Vergangenen Sommer hat sie ein dreimonatiges Praktikum beim Solutions... Read More →

Speakers
avatar for Michaela Haas

Michaela Haas

Freie Autorin/Solutions Journalism Network
Dr. Michaela Haas ist Absolventin der Deutschen Journalistenschule und arbeitet seit mehr als 25 Jahren als Reporterin und Interviewerin für Printmedien wie die Süddeutsche Zeitung, GEO, Neue Zürcher Zeitung, Die Zeit,  u.a. sowie im Fernsehen (ARD, BR, WDR). Sie ist die Autorin... Read More →
avatar for Claudia Spiewak

Claudia Spiewak

Programmchefin NDR Info und Chefredakteurin NDR Hörfunk, NDR
Geboren in Hamburg. An der Universität der Hansestadt studierte sie Germanistik, Soziologie und Pädagogik. Nach dem Staatsexamen volontierte sie ab 1980 zunächst bei den Harburger Anzeigen und Nachrichten, im Anschluss daran beim NDR. 1983 wurde sie Redakteurin für Landespolitik... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
K6

17:30

Sind wir müde vom NSU? Wie Recherchen über Rechtsextremismus besser durchdringen können
Über fünf Jahre lang verhandelte das Oberlandesgericht die Morde des NSU-Trios. Anfangs waren Plätze knapp, bald nicht mehr. Ein „NSU 2.0“ bedroht eine Anwältin, die Spur führt auch in die Frankfurter Polizei, die Aufmerksamkeit ist groß, dann kommt Weihnachten. Ein Mann gründet unter dem Decknamen Hannibal mehrere Netzwerke für Polizisten, Soldaten, Staatsbedienstete, in denen mutmaßlich rechtsextreme Straftaten geplant worden waren – und es passiert: nicht viel.
Einerseits, weil rechtsextreme Untergrundnetzwerke in staatlichen Institutionen eine dermaßen monströse Vorstellung sind, dass man sie lieber nicht glaubt als glaubt, solange Sicherheitsbehörden sie nicht in offiziellen Papieren bestätigen. Oder? Andererseits, weil wir bei rechtsextremen Vorfällen nicht mehr über Neonazis und ihre geheimen Kadertreffen berichten, sondern über unsere Familienmitglieder, die die AfD wählen oder bei Pegida mitmarschieren, über die Freunde bei der Polizei, die Soldaten, die die Wehrmacht verherrlichen. Oder? Und beim Thema NSU kommen am Ende ohnehin nur noch Expert*innen mit, weil die Komplexität mit jedem Detail zunimmt. Oder?

Dieses Panel soll JournalistInnen ins Gespräch miteinander bringen: um uns über publizistische Strategien auszutauschen und Ideen zu besprechen, die helfen, gegen eine Ermüdung in den Redaktionen und beim Publikum anzukommen, die nicht zuletzt ja auch die Omnipräsens von AfD und Co. mit sich bringt. Es soll eine Gelegenheit sein, um zu hinterfragen, ob wir uns innerhalb der Redaktionen in Diskussionen über Kubitscheks Ziegenkäse-Portraits verlieren und währenddessen verpassen, dass wir längst das Framing, die Thesen und die Sprache der Rechtspopulisten übernehmen. Schließlich stellt sich auch die Frage: Ist die Erkenntnis, es gibt rechte Polizisten und Soldaten, derart Allgemeinplatz, dass er keinen Diskussionsstoff mehr bietet und deshalb nicht als Talkshow-These und für die große Aufregung taugt?
Nach der taz-Veröffentlichung über „Hannibals Schattenarmee“ wurde das Rechercheteam der taz mehrfach gefragt: Warum blieb der große Knall aus? Diese Frage möchte Christina Schmidt nun zurück geben und in einem Podiumsgespräch selbstkritisch reflektieren. Eine Live-Recherche unter KollegInnen.

Links zum Thema:

NSU-Prozess (Themenseite Süddeutsche Zeitung)
Der NSU-Prozess und die Medien: „Journalistische Pflicht und Wiedergutmachung“ (Deutschlandfunk)
NSU-Berichterstattung und Vereinfachung - Zschäpe im Sommerlook (taz)

Moderators
avatar for Christina Schmidt

Christina Schmidt

Reporterin im Reportage & Recherche-Ressort, taz
Christina Schmidt ist Reporterin im Reportage & Recherche-Ressort der taz. Sie hat Politik und Soziologie in Berlin und Reykjavík studiert und an der Zeitenspiegel-Reportageschule gelernt. Sie war Korrespondentin im Hauptstadtbüro der taz und recherchiert derzeit vor allem über... Read More →

Speakers
avatar for Annette Ramelsberger

Annette Ramelsberger

Gerichtsreporterin, Süddeutsche Zeitung
Annette Ramelsberger hat in München Journalistik, Recht und Politik studiert und die Deutsche Journalistenschule besucht. Nach Stationen bei der Nachrichtenagentur AP in der damaligen DDR, bei der Berliner Zeitung und dem Spiegel berichtet sie seit 20 Jahren für die Süddeutsche... Read More →
avatar for Christian Fuchs

Christian Fuchs

Autor, Die Zeit
Christian Fuchs ist Autor im Investigativ-Ressort der ZEIT. Zuvor hat er dem Rechercheverbund von NDR und Süddeutscher Zeitung angehört. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich mit Rechtsextremismus, zuletzt mehrere Jahre lang mit der "Neuen Rechten". Er ist vielfach ausgezeichnet... Read More →
avatar for Martín Steinhagen

Martín Steinhagen

Freier Journalist
Martín Steinhagen arbeitet als freier Journalist in Frankfurt am Main. Er recherchiert und publiziert vor allem zur extremen Rechten, dem NSU-Komplex, Migration und Innenpolitik. Mit dem Arthur F. Burns Fellowship war er im Sommer 2018 als Gastreporter beim The Austin Chronicle in... Read More →
avatar for Nina Rink

Nina Rink

der rechte rand
Nina Rink  (*1986) ist freie Journalistin und Teil des  Redaktionskollektivs des Magazins „der rechte rand“, das seit 1989 Recherchen und Analysen zu rechten Parteien und Bewegungen publiziert. Gemeinsam mit der „taz“ und dem  „apabiz“ recherchierte „der rechte rand... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
K3

17:30

Fünf Minuten, fünf Ideen: Wir wir den Journalismus besser machen möchten. Wettbewerb um die Grow-Stipendien 2019
Fünf Minuten Zeit haben die Bewerber*innen, um in diesem Pitch-Wettbewerb die Jury von ihrer Idee im gemeinnützigen Journalismus zu überzeugen. Die besten Projekte werden mit dem Grow-Stipendium für Gründer*innen im gemeinnützigen Journalismus ausgezeichnet.

Die Grow-Stipendien sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert und werden seit 2016 an journalistische Start-ups vergeben, die einen klaren Recherche-Schwerpunkt haben und gemeinnützig arbeiten möchten. Ermöglicht wird das Stipendienprogramm von der Schöpflin Stiftung. Netzwerk Recherche berät die Grow-Stipendiaten in journalistischen Fragen und vermittelt Know-how und Kontakte, damit der Start gelingen und das Projekt wachsen kann. Das Stipendium beinhaltet in diesem Jahr auch den Besuch der Global Investigative Journalism Conference 2019 in Hamburg, bei der es einen Schwerpunkt zum Nonprofitjournalismus und alternativen Finanzierungsmodellen geben wird.

Die Grow-Jury:

  • Tabea Grzeszyk (Hostwriter)
  • Lukas Harlan (Schöpflin Stiftung)
  • Dr. Christian Humborg (Wikimedia)
  • Thomas Schnedler (Netzwerk Recherche)
  • Elisa Simantke (Investigate Europe)
  • Julia Stein (Netzwerk Recherche)

Moderators
avatar for Thomas Schnedler

Thomas Schnedler

Programmleiter, Netzwerk Recherche
Thomas Schnedler arbeitet bei Netzwerk Recherche e.V., wo er das Programm zur Stärkung des gemeinnützigen Journalismus leitet und die Planung der Global Investigative Journalism Conference 2019 koordiniert. Nach seinem Studium der Diplom-Journalistik an der Universität Dortmund... Read More →

Speakers
avatar for Anna-Theresa Bachmann

Anna-Theresa Bachmann

Freie Journalistin, dis:orient
Die freie Reporterin und Fotojournalistin Anna-Theresa Bachmann hat in Marburg, Lund und Kairo Nahostwissenschaften studiert. Nach verschiedenen Praktika von taz bis zenith Magazin, macht sie momentan eine Ausbildung an der Zeitenspiegel Reportageschule in Reutlingen. 
avatar for Hristio Boytchev

Hristio Boytchev

Investigative health and science journalist, Follow the Grant
Hristio Boytchev is a German investigative health and science journalist. He has worked as reporter for the non-profit newsroom Correctiv and as a freelance medical and science journalist for "Stern", "Der Spiegel" and "Nature". Hristio has masters degrees in biology from the TU Dresden... Read More →
avatar for Anja Krieger

Anja Krieger

Plastisphere
Anja Krieger ist freie Journalistin und Produzentin des Plastisphere Podcast. Bei RiffReporter und im Deutschlandfunk berichtet sie über das Thema Plastikmüll in der Umwelt. Die Kulturwissenschaftlerin war als Knight Science Journalism Fellow am Massachusetts Institute of Technology... Read More →
avatar for Nalan Sipar

Nalan Sipar

NLNS – Nalans Late Night Show
Mit 15 Jahren kam Nalan Sipar als Flüchtlingskind aus Istanbul nach Bielefeld. Nach einer „interessanten Erfahrung“ auf einer Hauptschule, ging es über das Gymnasium an die Universität Duisburg-Essen. Während des Politik-Studiums moderierte sie zunächst im Campus FM die Mensa-Pläne... Read More →
avatar for Chiara Thies

Chiara Thies

next media makers
Chiara Thies ist freie Journalistin und 1. Vorsitzende bei next media makers. Sie berichtet überwiegend aus dem Ausland aus den asiatischen Ländern. Nach diversen Stationen bei der DEF, Cicero und der Zeit, arbeitet sie momentan frei für diese Medienhäuser. Derzeit studiert sie... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
R1

17:30

Tatsachenbehauptung oder Meinungsäußerung? Wie wir juristisch wasserdicht formulieren können
Der Unterschied sollte eigentlich jedem Journalisten klar sein: Tatsachenbehauptungen müssen objektiv richtig sein, müssen belegt werden und beweisbar sein. Meinungsäußerungen sind subjektiv, kommentierend und geben eine Einschätzung wieder. Was wir also nicht belegen können, sollten wir auch nicht behaupten. Haben wir einen Verdacht, sollten wir klar machen, dass es ein Verdacht ist und vorsichtig formulieren.

Der Grund: Die Tatsachenbehauptung kann vor Gericht auf ihre Richtigkeit überprüft werden und, wenn sie falsch ist, drohen Klagen auf Unterlassung der Formulierung, auf Gegendarstellung, auf Widerruf und möglicherweise sogar auf Schadenersatz. Während die Meinungsäußerung nicht auf ihre Richtigkeit überprüft werden kann, weil es ja eine subjektive Einschätzung ist und diese durch die grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit geschützt ist.

Doch der Teufel steckt im Detail. Natürlich sind zum Beispiel Beleidigungen oder üble Nachrede und erst recht nicht die sogenannte Schmähkritik durch die Meinungsfreiheit geschützt. Und auch eine Einschätzung kann einen Tatsachenkern enthalten, der auf seine Richtigkeit überprüft werden kann.

Die beiden Referenten werden an konkreten Beispielen aus der Praxis die oft schwierigen Abgrenzungen zwischen Tatsachenbehauptung und Meinungsäußerungen mit den Teilnehmern erarbeiten.

Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Ingolf  Gritschneder

Ingolf Gritschneder

Autor & Jurist, WDR
Ingolf Gritschneder, gelernter Jurist, seit 1988 freier Fernseh-Autor in Köln. Zahlreiche Reportagen, Dokumentationen, Features und Magazin-Beiträge für verschiedene Sendereihen vorwiegend des WDR (die story) aber auch andere ARD-Anstalten und ARTE. Themenschwerpunkte Umwelt und... Read More →

Speakers
avatar for Claudia Gips

Claudia Gips

Rechtsanwältin, Kanzlei Unverzagt von Have
Claudia Gips ist Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht. Seit 2007 berät sie Mandanten im Bereich des Presse- und Persönlichkeitsrechts im Falle von Berichterstattung und Äußerungen in sämtlichen Medien, ob Print, Online oder im TV. Dabei prüft sie Text- und Bild-Beiträge... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
S1

17:30

Frontverläufe - Wie erzähle ich es meinen Lesern?
Paul Ronzheimer berichtet für die BILD als Kriegs- und Krisenreporter aus aller Welt. Martin Kaul berichtet für die taz von Demonstrationen und Straßenkämpfen - beide häufig live und direkt, beide mit ganz gegensätzlichem Publikum. Was haben sie gemeinsam? Und worauf kommt es an? Ein Werkstattgespräch über journalistisches Handwerk, Grundsätze in unübersichtlichen Situationen, über das richtige Stilmittel und darüber, was Reporter versprechen müssen.
Dieses Zwiegespräch ist als Werkstattgespräch angedacht, in dem wir von der Vor-Ort-Reportage-Situation ausgehen und dann die unterschiedlichen redaktionellen Rahmenbedingungen thematisieren bei BILD und taz, die jeweiligen Prinzipien und konkrete redaktionelle Praxis (Wie kommt das Produkt zum Leser/Zuschauer); es soll um redaktionelle Standards gehen, um die Stilmittel, die wir dazu wählen sowie die Bedeutung und Gefahr der Personalisierung der Reporterfigur. Ein kollegiales Gespräch, ein offener Austausch und eine Reflexion der gegensätzlichen Häuser BILD und taz und ihrer Praktiken.

Links zum Thema:
Reporter Ronzheimer an der IS-Front: Bild bringt erste Virtual-Reality-Reportage (Meedia, 2016)
Ukraine: Russischer Reporter ruft zur Jagd auf Bild-Mann Ronzheimer auf (Meedia, 2015)
Massendemos in Venezuela (Bild)
Journalisten beim G20-Gipfel: "Der hat mir einen auf die Zwölf gegeben" (Deutschlandfunk)
G20-Demos: Wie ein taz-Reporter mit seinem Handy-Livestream zum Leitmedium der Krawallnacht wurde (Meedia)
taz-Blog: G20-Demos: taz-Reporter Martin Kaul als „Leitmedium“

Moderators
avatar for Fabienne Hurst

Fabienne Hurst

freie Autorin, NDR/bildundtonfabrik
Fabienne Hurst, geboren 1987 in Südbaden, ist freie Journalistin und Filmemacherin in Hamburg. Nach dem Studium in Frankreich hat sie beim Norddeutschen Rundfunk volontiert. Sie arbeitet vor allem als Autorin für die Redaktion des ARD-Politikmagazins “Panorama” im Ersten, dreht... Read More →

Speakers
avatar for Martin Kaul

Martin Kaul

Journalist, taz
Martin Kaul, Jahrgang 1981, ist Reporter in der Chefredaktion der taz und Mitglied im Vorstand der deutschen Sektion von Reporter ohne Grenzen. Er studierte Politik- und Kulturwissenschaften in Berlin und Istanbul und arbeitet seit 2009 bei der taz. Eine Jury des Medium Magazins wählte... Read More →
avatar for Paul Ronzheimer

Paul Ronzheimer

Chief international correspondent, Bild
Paul Ronzheimer, 33, begann seine Journalistenlaufbahn bei der „Emder Zeitung“, wo er volontierte und als Redakteur arbeitete. Im Anschluss besuchte er die „Axel Springer Akademie“ und arbeitete ab 2009 als Parlamentskorrespondent für BILD in Berlin. Seit 2012 ist der Chefreporter... Read More →


Friday June 14, 2019 17:30 - 18:30
K7

18:45

Die große Herausforderung - Leadership in der digitalen Medienwelt
Nicht von ungefähr gehört das Kultzitat «culture eats strategy for breakfast» zu den meist zitierten Aussprüchen der letzten Monate. Wer digitalen Herausforderungen in der Medienbranche erfolgreich meistern will, muss denn auch vielmehr bei der Unternehmenskultur als einzig bei der Technologie ansetzen.
Doch welches neue Führungsverständnis benötigen Medienschaffende, damit sie im ständigen Wandel mithalten können? Und wie gelingt es uns, eine neue digital versierte und diversere Generation von Führungskräften in der Medienbranche aufzubauen?

Links zum Thema:
In 80 Tagen zur innovativen Medienorganisation (Blog Konrad Weber)
“Unser Geschäft baut auf Loyalität” – die Bilanz nach einem Jahr Spiegel+ und wie das Pay-Modell künftig ausgebaut werden soll (Meedia)
Forum “OP next”: “Spiegel”, Tamedia, G+J & Co. tauschen sich über digitale Disruption im Journalismus aus (Meedia)
„Digitales radikal und ohne Kompromisse in den Mittelpunkt“: Funke Mediengruppe stellt Zeitungsstrategie auf den Kopf (Meedia)
Patricia Schlesinger will Redaktionsabläufe radikal ändern (DWDL)
Die Zukunft beginnt im Januar 2021 (Horizont)
Digitaler Wandel - Döpfner im Interview: "Einige denken von mir, der spinnt!" (werben & verkaufen)

Speakers
avatar for Patricia Schlesinger

Patricia Schlesinger

Intendantin, rbb
Am 14. Juli 1961 geboren, studierte Patricia Schlesinger Wirtschaftsgeografie, Politische Wissenschaften sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Hamburg und Aix-en-Provence. Nach Abschluss des Studiums volontierte sie beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und arbeitete dort unter anderem... Read More →
avatar for Stefan Ottlitz

Stefan Ottlitz

Head of Product, SPIEGEL-Gruppe
Jahrgang 1976, früher Chefredakteur SZ.de und Mitglied der SZ-Chefredaktion, davor Geschäftsführender Redakteur bei SPIEGEL ONLINE, CvD bei der Financial Times Deutschland und Politikredakteur bei der Abendzeitung. Vorliebe für Design, Daten, Leserliebe, Produkte — und Publizistik... Read More →
avatar for Steffi Dobmeier

Steffi Dobmeier

Mitglied der Chefredaktion Digital der Funke Zentralredaktion, Funke Mediengruppe
Steffi Dobmeier ist Chefin vom Dienst und Mitglied der Chefredaktion Digital der Funke Zentralredaktion. Davor war sie bei Zeit Online und der taz. Sie leitet seit fast vier Jahren zusammen mit einem Kollegen den digitalen Newsdesk der Zentralredaktion und hat im Laufe der Zeit gemerkt... Read More →
avatar for Konrad Weber

Konrad Weber

Projektleiter Digitale Strategie, SRF
Konrad Weber kümmert sich bei Schweizer Radio und Fernsehen um die Strategie sämtlicher digitaler Angebote. Bei seiner Arbeit begleitet er Redaktionen in Innovationsprozessen, schult Methodenwissen in Design Thinking und berät Journalisten im Umgang mit digitalen und interaktiven... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
K1

18:45

Das 1x1 der Auskünfte über Firmen – Diese Datenbanken sollte jeder Journalist kennen
Es gibt im Internet unheimlich viele Datenschätze mit Informationen über Organisationen. Wir zeigen, welche sich für Journalisten lohnen, welche kostenlos nutzbar sind und wie daraus Geschichten entstehen können. Außerdem erklären wir, für welche Informationen ihr weiterhin Anträge auf Papier stellen müsst. 
Es gibt unterschiedliche Wege, an Auskünfte über Organisationen zu kommen. Die Rechtsform, die Größe oder auch der Sitz einer Organisation entscheiden darüber, wo Informationen zu finden sind. Andreas Maisch (freier Journalist) und Jonathan Sachse (CORRECTIV) stellen die wesentlichen Optionen vor. Ein Workshop, der sich besonders an Neueinsteiger im Journalismus richtet und an alle Journalisten, die ihr Wissen für die nächste Recherche auffrischen wollen.

In der Session werden kostenlose und kostenpflichtige Plattformen vorgestellt. Darunter: Transparenzregister, Grundbuchamt, Handelsregister, Bundesanzeiger, Förderdatenbanken und eine Übersicht internationaler Datenbanken wie Orbis oder die Ausschreibungs-Datenbank TED.

Fragen, die zu jedem Register beantwortet werden:
- Welche Firmen sind im Register erfasst?
- Welche Informationen sind dort zu haben?
- Wie erhalte ich die Auskünfte?
- Welche Fehler sollte ich bei meiner Anfrage vermeiden?
 
Bringt gerne eure Recherche-Fragen mit. Vielleicht kennen wir eine gute Datenbank, in der eine Antwort schlummert.

Speakers
avatar for Andreas Maisch

Andreas Maisch

Recherche-Trainer, freier Journalist
Andreas Maisch berichtet als freier Journalist über Politik, Wirtschaft und Medien. 1986 geboren, studiert er in Konstanz, Limerick, Heidelberg und Berlin Politik- und Verwaltungswissenschaft und schreibt ein Buch über externe Mitarbeiter in Bundesministerien. Seine Redakteursausbildung... Read More →
avatar for Jonathan Sachse

Jonathan Sachse

Journalist, Autor, Correctiv
Jonathan Sachse ist einer der Gründungsmitglieder von CORRECTIV. Dort arbeitet er oft an großen Datenrecherchen und konzipiert neue Recherche-Werkzeuge, die Bürger und Journalisten zusammenbringen. Thematisch hat er sich die letzten Monate mit dem Immobilienmarkt beschäftigt... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
R1

18:45

Journalists Network-Speeddating - Der Weg zur eigenen Auslandsrecherche
Journalists Network e.V. organisiert pro Jahr im Schnitt 3-5 Recherchereisen ins Ausland. Und ermöglicht dem journalistischen Nachwuchs Auslandserfahrungen, die es im dichten Redaktionsalltag viel zu selten gibt.

In 4 kurzen Speed-Dating-Runden stellen wir dir die letzten Reiseprojekte und unsere Zukunftspläne vor: Was waren die spannendsten Recherchen vor Ort? Welche Geschichten haben unsere Teilnehmer verkauft? Und wohin geht die Reise als nächstes?

Wir reisen meist in Länder, die sich politisch und wirtschaftlich im Umbruch befinden. Vor Ort führen wir Gespräche mit wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Wir besuchen Unternehmen, soziale Einrichtungen, NGOs und tauschen uns mit einheimischen Kollegen und internationalen Korrespondenten aus. Dabei sprechen wir mit allen Seiten – und bekommen Informationen aus erster Hand.

Du wolltest schon immer in Indien, Taiwan, USA oder Kasachstan recherchieren? Du bist vielleicht sogar Experte für ein bestimmtes Land, für eine bestimmte Region?
Warum nicht deine eigene Recherchereise mit journalists.network e.V. organisieren? Wir zeigen euch, wie das geht, wie man Gelder akquiriert, wie man ein spannendes Programm auf die Beine stellt.

journalistis.network

Speakers
avatar for Max Kuball

Max Kuball

Vorsitzender, journalists.network e.V.
Max Kuball, Jahrgang 1980, arbeitet als Redakteur und Moderator bei Deutschlandfunk Kultur sowie bei tagesspiegel.de in Berlin. Er hat Politikwissenschaften und Geschichte in Erlangen und Leipzig studiert. Journalistisch ausgebildet wurde er an der Evangelischen Journalistenschule... Read More →
avatar for Benedikt Schulz

Benedikt Schulz

Vorstandsmitglied, journalists.network e.V.
Benedikt Schulz, Jahrgang 1983, lebt in Köln und arbeitet als Moderator, Redakteur und Autor vor allem für den Deutschlandfunk. Dort hat er auch 2013/14 volontiert. Studiert hat er in Münster und Tartu, Estland. In Münster hat er zum ersten Mal das Radio von innen kennen gelernt... Read More →
avatar for Lisa-Marie Eckardt

Lisa-Marie Eckardt

Vorstandsmitglied, journalists.network e.V.
Lisa-Marie Eckardt hat Germanistik, Anglistik und Geschichte mit den Schwerpunkten Postcolonial Studies und Gender Studies in Hamburg, Köln und London studiert. Ihr Volontariat absolvierte sie bei der Nachrichtenagentur dapd und der Hamburger Morgenpost. Anschließend war sie als... Read More →
avatar for Patrick Fina

Patrick Fina

Vorstandsmitglied, journalists.network e.V.
Das journalistische Handwerk hat Patrick an der Kölner Journalistenschule gelernt. Parallel dazu hat er Volkswirtschaftslehre und Politik an der Universität Köln studiert. In dieser Zeit hat er viele Praktika absolviert, unter anderem beim SPIEGEL, bei ZEIT Online und bei der Frankfurter... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
R4

18:45

Facebook Post & YouTube- Videos - Was darf ich verwenden - und was nicht?
Bei Unwettern, Anschlägen oder auch Unfällen tauchen die ersten Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken auf. Redaktionen bedienen sich gern und ausgiebig bei Facebook oder YouTube Videos. Aber was ist eigentlich erlaubt? Bedeutet einmal ins Netz gestellt, man darf es einfach in TV, Print oder Online weiter verbreiten? Was darf man tatsächlich senden und drucken und was nicht? Das Panel klärt an konkreten Beispielen, welche rechtlichen Grundsätze zu beachten sind und wie man typische Fehler beim Verbreiten von fremden Inhalten vermeidet.

Moderators
avatar for Grit Fischer

Grit Fischer

Redakteurin Innenpolitik, NDR
Grit Fischer, aufgewachsen in Baden-Württemberg, später in den Norden umgezogen. Nach dem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg arbeitete sie bei der SAT.1-Sendung "ran" und für die Hamburger Produktionsfirma MME. Seit 2002 beim NDR: als Autorin für "Zapp... Read More →

Speakers
avatar for Kirsten von Hutten

Kirsten von Hutten

Justiziarin, Gruner+Jahr
Dr. Kirsten von Hutten wurde 1972 in Bad Kreuznach geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften in Bonn und Lausanne und promovierte nach dem ersten Staatsexamen über die zivilprozessuale Geltendmachung von Widerrufs- und Unterlassungsansprüchen im Medienrecht. Frau Dr. von Hutten... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
S1

18:45

Tatsachenbehauptung oder Meinungsäußerung? - Sprechstunde
Speakers
avatar for Claudia Gips

Claudia Gips

Rechtsanwältin, Kanzlei Unverzagt von Have
Claudia Gips ist Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht. Seit 2007 berät sie Mandanten im Bereich des Presse- und Persönlichkeitsrechts im Falle von Berichterstattung und Äußerungen in sämtlichen Medien, ob Print, Online oder im TV. Dabei prüft sie Text- und Bild-Beiträge... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
S2

18:45

"Blackbox Klimaleugner" - Wie recherchiert man europaweite Netzwerke?
Von der schwierigen Recherche zur internationalen Publikation: Ein Erfahrungsbericht

Susanne Götze (freie Print- und Radiojournalistin Berlin) und Annika Joeres (Klimareporterin correctiv/Freie Mitarbeiterin der Zeit in Frankreich) haben 2018 die Szene der Klimawandel-Leugner in Europa recherchiert, mithilfe eines Stipendiums des International Press Institutes in Wien und der OttoBrenner Stiftung. Die Recherche in diesem pressefeindlichen Milieu wurde zunehmend schwierig: Die Leugner erteilten den Journalistinnen Hausverbote für Konferenzen, sie sagten Interviews kurzfristig ab und reichten einen Tag vor der Veröffentlichung Unterlassungserklärungen ein - es blieb spannend bis zur letzten Sekunde.

Ihre Ergebnisse - nämlich, dass die Klimaleugner nicht eine kleine versprengte Gruppe sind, sondern im Europaparlament, in Lobbygruppen, in neoliberalen Thinktanks und an Hochschulen sitzen – konnte das Duo trotz aller Hindernisse an verschiedene Medien verkaufen: darunter Monitor ( TV), die Deutsche Welle ( Radio) und deutsche und ausländische Medien (die SZ, Der Standard = Österreich Print, Mediapart = Frankreich, Online, und Greenpeace Magazin.

In einem Erzählcafé /einer Gesprächsrunde teilen sie die Erfahrungen einer brisanten Recherche und die Kommunikation mit Medien aus ganz Europa: Wie sind sie an die internationalen Protagonisten der Klimaleugner-Szene gekommen? Wie haben sie die Netzwerke ausfindig gemacht? Und wie konnten sie die Geschichte in unterschiedlichen Medien und Ländern vermarkten?

Weiterführende Links:
https://www.otto-brenner-preis.de/dokumentation/2017/preistraeger/recherche-stipendien/#c6890
https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wissen/die-klimaleugner-szene-ist-im-aufwind-e344371/?reduced=true
https://www.mediapart.fr/journal/international/121218/la-menace-climatosceptique-pese-aussi-sur-l-europe?onglet=full
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/klimaskeptiker-100.html
https://derstandard.at/2000093526199/Das-europaweite-Netzwerk-der-Klimaleugner
https://www.deutschlandfunk.de/rechtspopulismus-weltweit-gefahr-fuer-den-klimaschutz.697.de.html?dram:article_id=435314
https://www.klimareporter.de/europaische-union/die-bruesseler-anti-klima-lobby

Moderators
avatar for Katharina Finke

Katharina Finke

freie Autorin, Netzwerk Recherche
Katharina Finke (*1985) is a German non-fiction author and journalist who is covering stories around the world. So far she reported from Argentina, Australia, Bangladesh, Canada, Chile, China, Germany, India, Israel, Netherlands, New Zealand, Portugal and the US.Finke works freelance... Read More →

Speakers
avatar for Annika Joeres

Annika Joeres

Correctiv
Annika Joeres arbeitet als Journalistin in Frankreich - als Reporterin für correctiv.org und als freie Auslands-Korrespondentin für deutschsprachige Medien, u.a. Zeit und NZZ und die ARD. Sie mag vorallem grenzüberschreitende Recherchen zu Lobbyismus, Klima und neue Bewegungen... Read More →
avatar for Susanne Götze

Susanne Götze

freie Autorin
Susanne Götze ist promovierte Historikerin und arbeitet als Journalistin für Magazine und Tageszeitungen, unter anderem für Spiegel Online, die Frankfurter Rundschau, Zeitonline, die SZ sowie Natur, Cicero undNational Geographic. Als Radiojournalistin ist sie außerdem für den... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
K7

18:45

Wenn eine Recherche zum Albtraum wird
Die Journalistin Janina Findeisen wird 2015 auf einer Recherchereise in Syrien gekidnappt und anschließend 351 Tage gefangen gehalten. Sie war nach Syrien gereist, um ihre zum Islam konvertierte Schulfreundin zu treffen und zu verstehen, wie es zu deren Radikalisierung kam. Eine riskante Reise, das ist nicht nur Journalisten bekannt. Janina Findeisen aber fühlt sich sicher. Sie ist im siebten Monat schwanger. Kurz nach dem Treffen wird sie entführt und verbringt fast ein Jahr an unterschiedlichen Orten, in wechselnde Zimmer eingesperrt, von bewaffneten Männern bewacht. In einem dieser Zimmer bringt sie ihr Kind zur Welt. Nun hat Janina Findeisen ein Buch geschrieben über ihre Zeit im Krieg, über die Isolationshaft und die ersten Monate mit ihrem Kind sowie die Befreiung. Seit der Veröffentlichung beantwortet Janina Findeisen viele Fragen - auch die, wie sie heute auf ihre damalige Entscheidung, diese Reise anzutreten, blickt.

Links:
Journalistin Janina Findeisen - Hochschwanger in Syrien entführt (Deutschlandfunk Kultur)
Janina Findeisen: Ein Jahr in Syrien gefangen (NDR Kultur)

Moderators
avatar for Volkmar Kabisch

Volkmar Kabisch

Autor, NDR
Volkmar Kabisch studierte Islamwissenschaft und Judaistik in Halle/Saale, Leipzig und Kairo. Ab 2004 arbeitete er als Reporter beim Mitteldeutschen Rundfunk, bei "Akte" in Sat.1 und dem "Spiegel TV Magazin". Von 2013 an ist Volkmar Kabisch als Autor bei "Panorama" und "Panorama 3... Read More →

Speakers
avatar for Janina Findeisen

Janina Findeisen

freie Journalistin
Janina Findeisen studierte Ethnologie und vergleichende Religionswissenschaften und forschte zum Deutschen Dschihad. Sie arbeitete als freie Mitarbeiterin für den Rechercheverbund von NDR, WDR und SZ und veröffentlichte unter ihrem Pseudonym Marie Delhaes Dokumentationen und Reportagen... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 19:45
K6

18:45

Meetup für Datenjournalist*innen - offen für alle Interessierten
Für viele Datenjournalisten ist die Jahreskonferenz inzwischen zu einem Klassentreffen geworden: Wer über Redaktionsgrenzen hinweg Feedback braucht oder Lösungen für gemeinsame Herausforderungen sucht, ist hier genau richtig. Das Meetup soll diesen Austausch intensivieren und eine Diskussion über die Frage anregen, ob sich die Datenjournalisten in Deutschland organisieren wollen – und wenn ja, unter welchem Dach. Dafür gäbe es gute Gründe, aber es bräuchte natürlich den Rückhalt der datenjournalistischen Community.

Die Veranstaltung ist offen, alle Interessierten sind willkommen. Wir freuen uns auf eine rege, konstruktive Diskussion!

Moderators
avatar for Christian Endt

Christian Endt

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung in München, Schwerpunkt Datenjournalismus und Infografik. Zuvor Studium der Mathematik und Physik in Augsburg, freier Journalist, Volontariat bei der SZ. Mag Radfahren, Literatur und laute Musik.
avatar for Marcel Pauly

Marcel Pauly

Head of data journalism, SPIEGEL Data
Marcel Pauly works as a data journalist in Hamburg, Germany. He studied media studies, political science and German philology in Mainz and attended the Henri Nannen Journalism School in Hamburg. At the Columbia Journalism School in New York he completed the Lede Program, a post-bac... Read More →

Friday June 14, 2019 18:45 - 20:00
R3

18:45

Code like a journalist - Einsteiger*innen (limitierte Plätze)
Nicht alle Datenjournalist*innen müssen programmieren können. Aber es ist ein wertvolles Werkzeug. Bei dieser Einführung in die Statistik-Programmiersprache R starten wir bei den absoluten Basics – ihr braucht also keine Vorkenntnisse. Im zweiten Teil am Samstag führen wir euch in die Welt des 'Tidyverse' ein: Einfache, intuitive Werkzeuge, die speziell für die Arbeit mit Daten entworfen wurden.

Anhand eines typischen Datenjournalismus-Workflows lernt ihr im Laufe der beiden Workshops die Grundlagen der Datenanalyse in R:
- Daten einlesen
- Daten säubern
- Daten analysieren
- Daten visualisieren

Bringt bitte euren Laptop mit und installiert euch die Programmiersprache R und die Benutzeroberfläche RStudio. Wenn ihr zur Installationsparty kommt, helfen wir euch gerne dabei.

Links:
R: https://cran.uni-muenster.de
RStudio: https://www.rstudio.com/products/rstudio/download/
Tidyverse: https://www.tidyverse.org/


Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, alle Plätze sind belegt. Die Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Alle noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 


Speakers
avatar for Sophie Rotgeri

Sophie Rotgeri

Journocode/Science Media Center
Sophie Rotgeri arbeitet beim Science Media Center Germany an der Schnittstelle zwischen Redaktion und Lab, wo daten- und Software-getriebene Methoden für den Journalismus entwickelt werden. Thematisch kümmert sie sich vor allem um Algorithmen und künstliche Intelligenz. Außerdem... Read More →
avatar for Moritz Zajonz

Moritz Zajonz

Data Journalist, Journocode
Moritz Zajonz hat sein Datenjournalismus-Volontariat in der Entwicklungsredaktion der Süddeutschen Zeitung kürzlich abgeschlossen. Neben längerfristigen Projekten hat er bei der SZ auch aktuelle Themen daten-getrieben umgesetzt. Als Mitglied von Journocode versucht er seit Herbst... Read More →
avatar for Kira Schacht

Kira Schacht

Data Journalist, Deutsche Welle / Journocode
Arbeitet als freie Datenjournalistin bei der Deutschen Welle. Als Teil der Datenjournalismus-Initiative Journocode gibt sie Trainings und Vorträge rund ums Thema Daten. Studierte Datenjournalismus an der Technischen Universität Dortmund und hat beim rbb in Berlin volontiert. Scraped... Read More →
avatar for Phil Ninh

Phil Ninh

UX Designer & Data Journalist, Journocode
Phil ist Kommunikationsdesigner. Besonderen Spaß hat er an Illustration, Typografie, Informations-, Interaktions- und Webdesign. Seit 2008 arbeitet er als Freiberufler für verschiedene Design-Büros, Agenturen und Onlineredaktionen. Seit 2015 ist er UX-Designer und Datenjournalist... Read More →


Friday June 14, 2019 18:45 - 20:45
R2

18:45

Mitgliederversammlung Netzwerk Recherche e.V.
Am Freitag, 14. Juni 2019, um 18:45 Uhr findet im NDR-Konferenzzentrum in Hamburg (Hugh-Greene-Weg 1, Raum K3) die Mitgliederversammlung von Netzwerk Recherche statt. Dazu möchten wir Sie als Mitglied unseres Vereins herzlich einladen! Bei der Versammlung wird der Vorstand von Netzwerk Recherche neu gewählt. Vorschläge nehmen wir gern vorab entgegen.
Die Versammlung findet im Rahmen unserer Jahreskonferenz statt. Wir würden uns sehr freuen, Sie auch auf der Konferenz zu begrüßen. Selbstverständlich ist der Besuch der Mitgliederversammlung auch ohne Teilnahme an der Konferenz möglich, bitte senden Sie uns ggf. eine Nachricht an info@netzwerkrecherche.de
Sofern Sie am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden wir voraussichtlich im Juli Ihren Mitgliedsbeitrag abbuchen. Sie erhalten dazu noch eine E-Mail mit weiteren Details.

Zum Schluss noch zwei Terminhinweise: Von 26. bis 29. September 2019 findet in Hamburg die Global Investigative Journalism Conference statt, die größte internationale Tagung für journalistische Recherche, organisiert von Netzwerk Recherche, der Interlink Academy und dem Global Investigative Journalism Network. Noch bis 15. Juli können Sie sich unter gijc2019.org ein reduziertes Early-Bird-Ticket sichern. Und bitte schon mal vormerken: Die nächste nr-Fachtagung findet am 29./30. November 2019 in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung in Tutzing statt. Thema: Jetzt mal ehrlich! Was der Journalismus aus den Täuschungsfällen lernen muss. Weitere Informationen demnächst im nr-Newsletter.

Es grüßt Sie herzlich im Namen des nr-Vorstands
Julia Stein


Tagesordnung der Mitgliederversammlung am 14. Juni 2019
  1. Wahl der Versammlungsleitung
  2. Eröffnung der Versammlung
  3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit
  4. Genehmigung der Tagesordnung
  5. Bericht des Vorstands
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Aussprache über die Berichte
  8. Entlastung des Vorstands
  9. Vorstellung des Online-Mitgliederbereiches
  10. Neuwahl des Vorstands und der Kassenprüfer
  11. Sonstiges


Spendenquittung für Mitgliedsbeiträge
Da wir von den Finanzbehörden als gemeinnützig anerkannt sind, können Sie Ihren Mitgliedsbeitrag steuerlich geltend machen. Bei Mitgliedsbeiträgen und Spenden von jährlich unter 200 Euro benötigen Sie keine Spenden­bescheinigung (Zuwendungsbestätigung). Es genügt, wenn Sie mit Ihrer Steuererklärung den entsprechenden Kontoauszug zusammen mit dem unter nrch.de/beitrag abrufbaren vereinfachten Zuwendungsnachweis einreichen.

Friday June 14, 2019 18:45 - 21:00
K3

20:00

Reporter Slam
„Die Welt ist eine große Realsatire.“ Davon sind die Gründer des Satireportals Realsatire überzeugt. Und das Schöne ist: Bei uns beweisen sie es. Mit ihrem Reporter Slam gehen sie „immer mitten in die Presse rein“.
Die Idee: 4 Reporter*innen treten gegeneinander an, wer am unterhaltsamsten von einer Recherche erzählen kann. Das Publikum wählt am Ende den/die Sieger*in - am Freitagabend ab 20:00 Uhr. Wir versprechen: Das wird echt lustig.

Moderation: Jochen Markett

Moderators
avatar for Jochen Markett

Jochen Markett

Moderator und Medientrainer, Reporter Slam
Jochen Markett wählte zunächst einen seriösen Berufsweg, als Journalist und Medientrainer. Doch immer öfter zog es ihn zur Unterhaltung. Seit 2016 bringt er nun schon Journalisten auf die Bühne, die in einem lustigen Wettstreit gegeneinander antreten, wer am unterhaltsamsten... Read More →

Speakers
avatar for Ann-Kathrin Büüsker

Ann-Kathrin Büüsker

Deutschlandfunk
Ann-Kathrin Büüsker ist Audiojournalistin beim Deutschlandfunk. Seit 2015 arbeitet sie dort in der politischen Redaktion: Als Moderatorin der linearen Sendungen, Reporterin bei Parteitagen und Wahlen und Host des hintergründigen Nachrichtenpodcasts „Der Tag“, den sie mit... Read More →
avatar for Sebastian Quillmann

Sebastian Quillmann

Lektor, Motorbuch Verlag
Sebastian Quillmann ist Lektor beim Motorbuch Verlag in Stuttgart und freier Journalist. Er studierte Journalistik und Biologie in Dortmund. Nach dem Volontariat bei der Schwäbischen Zeitung war er als Channel Manager Motor für die Online-Medien der DuMont-Tageszeitungen tätig... Read More →
avatar for Florian Bauer

Florian Bauer

Journalist / Moderator / Coach
Florian Bauer ist ausgebildeter Redakteur, politischer Moderator, sportpolitischer Experte und Coach. Er moderiert das politische Tagesgeschehen beim ARD/ZDF-Tochtersender Phoenix, hat als Dopingexperte, FIFA-Experte und sportpolitischer Experte des WDR und der ARD jahrelang in zumeist... Read More →
avatar for Daniel Sprenger

Daniel Sprenger

Redaktion extra 3, NDR Fernsehen
Daniel Sprenger ist nach Abschluss seines NDR Volontariats seit 2011 Realsatiren-Autor bei extra 3 und seither in so mancher Amtsstube bundesweit zu Gast gewesen. Sein Politik- und Soziologiestudium in Berlin und Paris hat ihn dabei nur bedingt auf die Schildbürgerstreiche und Possen... Read More →


Friday June 14, 2019 20:00 - 21:00
K1

20:00

Homs und ich - Wie Menschen den Krieg in der syrischen Stadt erlebten
HOMS UND ICH
Zwei Jahre eingeschlossen. Ein Kriegstagebuch.

Exklusives NR-Werkstattgespräch mit Filmausschnitten, den MacherInnen und der Redaktion

“Letzte Woche habe ich mir eine Pistole besorgt. Lieber sterbe ich durch meine eigene Kugel, als durch Assad Truppen zu Tode gefoltert zu werden.”
Sulaiman Tadmory ist 23 Jahre alt als Assadas Armee über Nacht die Altstadt von Homs umstellt. Als er am nächsten Morgen aufwacht lebt er in einer belagerten Stadt. Was das bedeutet lernt er schnell: Kein Essen, keine Medikamente, seine Familie nur wenige hundert Meter entfernt und doch unerreichbar. Mit seiner Kamera hält er all das fest, um der Welt zu zeigen was hier passiert. Der Dokumentarfilm HOMS UND ICH ist ein schmerzhaft persönlicher Film darüber, wie im Krieg aus der Angst zu sterben, eine Angst zu leben wird.

“Woran denkst du?”, fragt Sulaiman seinen Freund. Abu Hassan liegt auf einer Bank im Innenhof eines zerstörten Wohnhauses. Seine Wangen sind eingefallen, sein Gesicht blass, der Blick leer. Leise murmelt er: “An Schwalben. Warum fallen die nicht einfach vom Himmel? Dann hätten wir was zu essen“.

Bislang haben die Bomben Sulaiman verfehlt. Manchmal nur haarscharf. Auch die Scharfschützen haben ihn noch nicht getroffen. Er kann sich gar nicht mehr erinnern, wann das genau war, aber irgendwann hat er sich an diese ständige Angst zu sterben gewöhnt. Mehr noch, er weiß gar nicht mehr wovor er mehr Angst haben sollte: Davor zu sterben oder davor weiterzuleben. Denn bis Assads Männer die Altstadt erobern, kann es nicht mehr lange dauern. Was dann passiert, will er sich nicht ausdenken.

Vor ein paar Tagen hat er sich jetzt die ersten Waffe seines Lebens besorgt. Eine Pistole. Nicht um damit irgendjemand anderen zu töten. Nur für den Fall, dass die Angst vor dem Weiterleben überwiegt.

Sulaiman Tadmory, gesprochen von dem preisgekröntem Schauspieler Tom Schilling, zeigt uns mit seiner Kamera wie es ist in einer belagerten Stadt zu leben. Er erinnert uns daran was es zum Überleben wirklich braucht. Zusammen mit Katharina Schiele und Stephan Löhr hat das Autorenteam mit “HOMS UND ICH” ihren Debutfilm geschaffen, der nah, ungefiltert und schmerzhaft persönlich ist. Als wären wir mitten drin in diesem Krieg, der nicht enden will. Mehr als nur eine Geschichte, ein Dokument der Zeitgeschichte.

Trailer zur Dokumentation: https://vimeo.com/298550860
Passwort: Homs 

Speakers
avatar for Sulaiman Tadmory

Sulaiman Tadmory

Volontär, NDR
Sulaiman Tadmory hat in Beirut Regie studiert. Im syrischen Bürgerkrieg saß er zwei Jahre in seiner Heimatstadt Homs fest - und dokumentierte das Leben zwischen Trümmern. Seit 2015 lebt Tadmory in Deutschland und hat bereits für diverse Medienhäuser als Videojournalist gearbeitet... Read More →
avatar for Stephan Löhr

Stephan Löhr

Volontär, NDR
Stephan Löhr hat mehrere Jahre als Filmeditor für Magazine und Nachrichten des Bayerischen Rundfunks gearbeitet. Nach dem Studium der Medientechnik, Pädagogik und Informatik in Hamburg absolviert er seit August 2017 ein Programmvolontariat beim Norddeutschen Rundfunk.
avatar for Katharina Schiele

Katharina Schiele

freie Mitarbeiterin, NDR
Katharina Schiele hat in München und Istanbul Politikwissenschaft studiert und in London Konflikt- und Entwicklungsstudien. Seitdem sie ihr Volontariat im NDR absolviert hat, ist sie vor allem für das Politikmagazin “Panorama” tätig. Parallel dazu arbeitet sie an verschiedenen... Read More →
avatar for Timo  Grosspietsch

Timo Grosspietsch

NDR
Timo Großpietsch studierte Medienwissenschaften und Volkskunde an der Universität Hamburg sowie Fotografie und Dokumentarfilm an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Danach volontierte er beim NDR. Hier ist er als Redakteur und Filmemacher in der Dokumentarfilmredaktion... Read More →


Friday June 14, 2019 20:00 - 21:00
K7

20:00

Recherchen über Medien - Wie Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz arbeiten - und was sie dabei erleben
Die beiden sind besessen, wollen alles wissen, was sich so alles in der Medienwelt tut. Oder auch nicht tut. Und überhaupt - warum. Sie loben manches, was wir so produzieren. Und kritisieren vieles. Immer verdammt kompetent, bisweilen auch sehr unterhaltsam.
Doch was ihnen erkennbar Spaß macht, finden manche gar nicht lustig. Sie sind es offenbar nicht gewohnt, dass man sie kritisiert, ihnen Fehler nachweist oder gar schlichte Ahnungslosigkeit.
Wie reagieren sie dann? Wütende Anrufe oder schlichtes Ignorieren? Oder gar Einsicht und ein Dankeschön für die Hinweise?
In ungezwungener Atmosphäre, ganz ohne Moderation, gibt es hier ein Gespräch zwischen Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz mit all denen, die schon immer wissen wollten: Was macht ihr da? Und warum?

Links:
Übermedien
Bildblog

Speakers
avatar for Stefan Niggemeier

Stefan Niggemeier

Übermedien
Stefan Niggemeier wurde als Fernseher geboren und sieht seither alles, was läuft, aus beruflichen Gründen auch Schrott, inzwischen sogar HD. Er ist Diplom-Journalist und schreibt seit Jahren über Medien, was manchmal und zum Glück auch therapeutisch wirkt. Als Redakteur hat er... Read More →
avatar for Boris Rosenkranz

Boris Rosenkranz

Übermedien
Boris Rosenkranz wollte nie zum Fernsehen, unter anderem weil TV-Journalisten bei Drehs immer alles um- aber nicht wieder aufräumen. Nach einem Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk blieb er trotzdem dort. Vorher hat er studiert, frei und als Redakteur bei der taz geschrieben... Read More →


Friday June 14, 2019 20:00 - 21:00
K6
 
Saturday, June 15
 

10:00

Begrüßung
Speakers
avatar for Lutz Marmor

Lutz Marmor

Intendant, NDR
Lutz Marmor stammt aus Köln. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftlehre und wissenschaftlichen Tätigkeiten kam er 1983 zum WDR in die Hauptabteilung Finanzen. 1986 übernahm er dort die Leitung der Abteilung Rechnungswesen. 1991 ging Marmor als Verwaltungsdirektor zum gerade gegründeten... Read More →
avatar for Cordula Meyer

Cordula Meyer

Leiterin Deutschland-Ressort, Der Spiegel
Cordula Meyer studierte Politik und Kommunikation an der University of Arizona in  Tucson und schloss 1996 mit dem M.A. ab. 1999 kam sie zum SPIEGEL und  schrieb  vor allem über Terrorismus, Islamismus und Integration. Von 2007 bis  2009 war sie Washington-Korrespondentin des... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:00 - 10:30
K1

10:45

Datenguide - Amtliche Statistiken für alle! (limitierte Plätze)
Die statistischen Ämter sammeln ständig Daten über uns und unsere Umwelt: Schulabschlüsse, Arbeitslose, Recycling und Landwirtschaft. Zahlen über das alles und noch viel mehr gibt es in der amtlichen Statistik. Diese Daten sind ein wichtiges Werkzeug für Journalistinnen und Journalisten genauso wie für NGOs und politisch engagierte Menschen. Doch die meisten Journalistinnen und Journalisten können mit diesen Daten nichts anfangen, denn sie werden von Bürokraten für Bürokraten gemacht. Aber das muss nicht sein, denn wir scrapen die amtliche Statistik für euch!
Mit unserem Projekt Datenguide machen wir die amtliche Statistik zugänglich für alle. Datenguide ist ein alternatives Datenportal, das die Zahlen der amtliche Statistik visualisiert, in Kontext setzt und erklärt – mit Grafiken zu deiner Stadt und Datensätzen, die du einfach herunterladen und weiterverwenden kannst.
In unserem Workshop erklären wir wie ihr das Datenguide-Datenportal nutzen könnt, um die Zahlen der statistischen Ämter in Euren Recherchen zu verwenden.

Die Teilnehmer*innen sollten erste Erfahrung mit Werkzeugen zur Datenanalyse oder -visualisierung haben. Ein Computer mit einem entsprechenden Tool ist nützlich aber nicht unbedingt für alle Teilnehmer*innen notwendig, da wir in Kleingruppen arbeiten.

Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, bisher sind 26 der 30 Plätze belegt. Alle Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Die noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben.


Speakers
avatar for Simon Jockers

Simon Jockers

Webentwickler und Designer, Datenguide
Simon Jockers arbeitet an der Schnittstelle zwischen Softwareentwicklung und Journalismus. Er entwickelt Tools, die Journalist*innen bei der Arbeit mit Daten unterstützen. Er arbeitet als Software Engineer an dem Visualisierungs-Tool Datawrapper und ist Mitgründer und Leiter des... Read More →
avatar for Simon Wörpel

Simon Wörpel

Datenjournalist, CORRECTIV
Simon ist seit 2015 Datenjournalist beim gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV. Dort baute er zuletzt Dokumenten-Datenbanken für die europaweiten Recherchen "Grand Theft Europe" (https://grand-theft-europe.com) und "CumEx Files" (https://cumex-files.com). Außerdem betreut... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
R2

10:45

Die Regierung monitoren - wie Journalist*innen Regierungshandeln verfolgen und verfolgbar machen
Geschrieben wird viel über das politische Berlin, dahinter steckt harte Recherchearbeit. Das Panel will verschiedene Perspektiven auf das Thema Regierungsmonitoring werfen:
Zum Einen: Wie funktioniert die klassische Arbeit einer Berlinkorrespondentin? Wo kommen die Informationen her? Wer will seine Themen platzieren? Und wie bleiben die Korrespondentinnen und Korrespondenten auf der Höhe der Regierungsarbeit?

Zum Anderen geht es um neue Formen der Kommunikation von Regierungshandeln: Inspiriert aus den USA hat die SZ einen Koalitionstracker gestartet, der den aktuellen Stand der Versprechen aus dem Koalitionsvertrag abbilden soll. Was bringt eine solche permanente Darstellungsform den Lesern? Und welchen Aufwand bringt ein solches Tool mit sich?

Links zum Thema:
Koalitionstracker der Süddeutschen Zeitung

Moderators
avatar for Lars-Marten Nagel

Lars-Marten Nagel

Handelsblatt
Lars-Marten Nagel (Jahrgang 1980) hat an der Universität Leipzig und der Missouri School of Journalism Journalistik und Geschichte studiert. Nach Stationen bei der Magdeburger Volksstimme, der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und dem Hamburger Abendblatt arbeitete Nagel von 2012 bis... Read More →

Speakers
avatar for Kristiana Ludwig

Kristiana Ludwig

Süddeutsche Zeitung
Kristiana Ludwig ist Wirtschaftskorrespondentin in der Berliner Parlamentsredaktion der Süddeutschen Zeitung und berichtet vor allem über Gesundheits- und Sozialpolitik sowie über Entwicklungspolitik. Vorher war sie Redakteurin im Spiegel-Hauptstadtbüro und Chefin vom Dienst bei... Read More →
avatar for Marcel Schweitzer

Marcel Schweitzer

Sprecher des Senats, Senatskanzlei Hamburg
Marcel Schweitzer (38), bisher Sprecher der Sozialbehörde, ist seit dem 1. Dezember 2018 Sprecher des Senats in der Senatskanzlei Hamburg. Marcel Schweitzer hat bis 2010 Geschichte, Politik und Öffentliches Recht an der Universität Hamburg studiert. Er war von Oktober 2013 bis... Read More →
avatar for Benedict Witzenberger

Benedict Witzenberger

Digitalvolontär/Datenjournalist, Süddeutsche Zeitung
Datenjournalist und Digitalvolontär für alle Formate zwischen Print, Online und digitaler Ausgabe. Hat schon zu Schulzeiten erste Webseiten entwickelt. Später in München Politikwissenschaft und Geschichte studiert. Daneben studienbegleitende Journalistenausbildung am Institut... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
K3

10:45

Abenteuer Recherche - Neue Player, neue Formen, neue Inhalte
Als  Netzwerk Recherche vor 18 Jahren gegründet wurde, war Recherche als journalistische "Disziplin", als Herausforderung für einen vertiefenden Journalismus noch eher eine Randerscheinung. Kein Vergleich zu heute, wo nahezu jede Redaktion eine eigene Einheit "Investigation" installiert hat. "Recherche" wurde zum Aushängeschild von Verlagen und Sendern. Es gibt sogar Kooperationen zwischen Verlagen und Sendern.
Aber seit geraumer Zeit wird Recherche nicht mehr nur von den etablierten Medien gefordert und gefördert, sondern auch von immer mehr neuen "Anbietern".
Beispielsweise von Correctiv, dem ersten gemeinnützigen Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum. Sie erregen immer wieder große Beachtung durch viele ihrer - auch preisgekrönten - Enthüllungsgeschichten. Sie haben aber auch neue Möglichkeiten für gemeinsame Recherchen geschaffen, indem sie mit anderen Redaktionen zusammenarbeiten, sich immer wieder vernetzen. Außerdem bieten sie immer wieder Veranstaltungen an, um ihre (und unsere) Arbeit zu erklären, Transparenz zu schaffen.
Auch BuzzFeed hat sich längst etabliert, gewann in diesem Jahr sogar den begehrten Henri Nannen Preis für die beste Investigation ("Vergewaltigt auf Europas Feldern") gegen die Konkurrenten von SPIEGEL, ZEIT und SZ.
Zwei von vielen Beispielen, die durch ihre Arbeit den Recherche-Journalismus bereichern.
Aber auch bei den sogenannten etablierten Medien hat sich vieles getan. Personelle Kapazitäten wurden ressort- und redaktionsübergreifend gebündelt, um mehr Power für eigene, gut recherchierte Beiträge zu bündeln. So z.B. auch im Regionalen wie im NDR-Landesfunkhaus Schleswig-Holstein. Die Leiterin dieses Pools ist Julia Stein.
Und auch in der Lokalredaktion der Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung hat die Investigation plötzlich einen eigenen Stellenwert. Ganz ohne Pool. Denn Oliver Schmetz hat zusammen mit seinem Kollegen Stephan Mohne den diesjährigen Nannen-Preis für die beste Investigation im Lokalbereich gewonnen. Wie haben sie das gemacht ? Übrigens: Die Aachener Zeitung ist die erste Lizenz-Zeitung in Deutschland, erscheint seit dem 24. Januar 1945.
Recherche also überall in der Republik. Eine erstaunliche und auch erfreuliche Entwicklung. Was hat es gebracht ? Und wie geht es weiter, welche Modelle stehen vor der Tür? Wie reagieren die "etablierten Medien" auf diese Herausforderung ? Sehen sie die Neuen als Partner oder Konkurrenten?
Ein Panel zur aktuellen Bestandsaufnahme und zum Blick in die Zukunft.

Links zum Thema:

"SZ Magazin" und "Buzzfeed" geehrt - Henri Nannen Preis 2019: Alle Preisträger im Überblick (DWDL)
Vergewaltigt auf Europas Feldern (Buzzfeed)
Über uns - Recherchen für die Gesellschaft (Correctiv)
Renommierter Nannen Preis geht an unsere Redakteure Stephan Mohne und Oliver Schmetz (Aachener Zeitung)
Wie Kinder zu Versuchsobjekten wurden (NDR)
Frühere Heimkinder schildern im Landtag ihr Leiden (NDR)

Moderators
avatar for Domenica Berger

Domenica Berger

Redakteurin, NDR
Domenica Berger ist Redakteurin bei der BOX. Sie studierte in Ludwigshafen Betriebswirtschaftslehre und arbeitete im Hörfunk und Fernsehen beim SWR. 2010 volontierte sie beim NDR und arbeitete als Autorin für verschiedene Langformate. Sie war zudem als ON-Reporterin und VJ tätig... Read More →

Speakers
avatar for Julia Stein

Julia Stein

1. Vorsitzende, Netzwerk Recherche
Julia Stein ist erste Vorsitzende der Journalistenvereinigung netzwerk recherche und Leiterin der trimedialen Redaktion „Politik und Recherche“ im NDR Landesfunkhaus Schleswig-Holstein. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin im Ressort „Investigation“ des NDR, wo sie maßgeblich... Read More →
avatar for Oliver Schröm

Oliver Schröm

Chefredakteur, correctiv.org
Nach einem Volontariat bei der „Heidenheimer Zeitung“ arbeitete Schröm unter anderem für „Die Zeit“, die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ sowie für das ZDF-Magazin „Kennzeichen D“. 2010 gründete er das Investigativ-Team des „Stern“ und leitete es bis... Read More →
avatar for Daniel Drepper

Daniel Drepper

Chefredakteur, BuzzFeed
Daniel Drepper ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Für seine Recherchen erhielt unter anderem den Wächterpreis, den Axel-Springer-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.
avatar for Oliver Schmetz

Oliver Schmetz

Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten
Oliver Schmetz wurde 1965 in Aachen geboren. Seit Beginn der 1990er-Jahre freiberufliche journalistische Tätigkeit vor allem für die damalige Aachener Volkszeitung, später Aachener Zeitung, unter anderem als Gerichtsreporter. 1998/99 Volontariat bei der Aachener Zeitung, danach... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
K1

10:45

Recherchieren wie ein Ermittler - Mit Online-Tools und geschickten Strategien personenbezogene Daten finden
Wie findet man nur anhand einer Emailadresse alle möglichen Daten über eine Person? Wie findet man selbst Personen, die anonym bleiben möchten und in Sozialen Netzwerken nur mit Pseudonymen unterwegs sind? Wie können Menschen, die in der Berichterstattung anonymisiert wurden, identifiziert und recherchiert werden?

Oliver Klein und Marcus Lindemann zeigen, wie man mit geschickten Recherche-Strategien, Browsertools, Tools für Gesichtserkennung und Suchmaschinen an Hintergrundinformationen von Personen gelangen kann - selbst an sensible Daten hochrangiger Politiker wie beispielsweise deren private Handynummern. An Fallbeispielen wird auch gezeigt, wie Personen trotz eines abgekürzten Nachnamens identifiziert werden konnten. Manchmal reicht sogar eine Handynummer oder Mailadresse – in zwei Fällen wurde das Betrügern zum Verhängnis.

Gleichzeitig erfahren Sie, wie Sie ihre eigenen Online-Daten besser schützen und was Sie beim Anonymisieren von Betroffenen und Quellen berücksichtigen müssen.

Um die Übungen nachvollziehen zu können, sollte ein eigener Laptop mitgebracht werden.

Speakers
avatar for Oliver Klein

Oliver Klein

Hörfunkjournalist, Trainer für Online-Recherche
Oliver Klein ist Hörfunkjournalist und arbeitet seit mehr als zehn Jahren als freiberuflicher Trainer für Online-Recherche mit den Schwerpunkten investigative Personensuche und Verifikation. Klein unterrichtet an renommierten Journalistenschulen und Akademien, unter anderem an der... Read More →
avatar for Marcus Lindemann

Marcus Lindemann

managing editor, Autorenwerk
Marcus Lindemann ist geschäftsführender Autor von autoren(werk) und produziert seit dem Jahr 2000 mit seiner eigenen Firma Magazinstücke und Dokumentationen für ARD und ZDF, hauptsächlich zu Verbraucherthemen, gerne mit versteckter Kamera. Nach der Reihe "WISO ermittelt" ist... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
R3

10:45

Nur Mut! - So kann Lokaljournalismus unentbehrlich werden
Wie schaffen es Lokalzeitungen, zu überleben? Indem sie für ihre Leser unentbehrlich werden. Mit Termin- und Hofberichterstattung gelingt das schon lange nicht mehr, aber wie dann? Ein Gespräch mit drei innovativen Chefredakteur/innen über Wandel, Mut und den Kostenfaktor Recherche.

Links zum Thema:

Moderators
avatar for Marc Widmann

Marc Widmann

Leiter Ressort Hamburg, Die Zeit
Studium in München und Paris, Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule. Innenpolitik-Redakteur der Süddeutschen Zeitung, dann politischer Korrespondent in Frankfurt und Hamburg. Seit 2014 bei der ZEIT. Mitglied im Vorstand von netzwerk recherche.

Speakers
avatar for Benjamin Stahl

Benjamin Stahl

Reporter-Chef, Main-Post
Benjamin Stahl, Jahrgang 1982, schreibt und recherchiert seit 2007 für die Main-Post. Nach seinem Volontariat und Stationen in mehreren Lokalredaktionen sowie am Mantel-Newsdesk ist er seit 2017 Reporter-Chef und Leiter der Regionalredaktion. Während seines Studiums (Politikwissenschaft... Read More →
avatar for Sabine Schicketanz

Sabine Schicketanz

Potsdamer Neueste Nachrichten
Sabine Schicketanz, 1977 in Berlin geboren, schreibt seit mehr als 20 Jahren für die „Potsdamer Neueste Nachrichten“. Als Praktikantin hatte sie dort ihre ersten Berichte recherchiert. Vor ihrem Volontariat besuchte sie die Deutsche Journalistenschule in München, kehrte jedoch... Read More →
avatar for Benjamin Piel

Benjamin Piel

Chefredakteur, Mindener Tageblatt
Benjamin Piel hat Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Neuere Geschichte und Vergleichende Religionswissenschaft in Tübingen studiert und bei der Schweriner Volkszeitung volontiert. Später übernahm der die Redaktionsleitung der Elbe-Jeetzel-Zeitung in Lüchow/Wendland. Seit 2018... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
R1

10:45

Das Schweigen der Ämter - und was Journalist*innen dagegen tun können - Überblick zum Auskunftsrecht
Immer wieder ärgert man sich über Behörden, die bei Journalistenfragen mauern. Doch auf welche Rechte können sich Pressevertreter eigentlich bei der Recherche berufen? Wann hilft der Auskunftsanspruch nach den Landespressegesetzen am besten weiter und in welchen Situationen nutzt man lieber das Umweltinformationsgesetz oder das Informationsfreiheitsgesetz? Der Medienrechtler Prof. Dr. Udo Branahl liefert einen Überblick, welche Rechte Journalisten gegenüber Behörden haben und wie sie sie am besten durchsetzen. Dieser bewährte Workshop bietet natürlich auch Gelegenheit, Fragen zu Fällen aus der eigenen journalistischen Praxis loszuwerden. Kompliziertere Anliegen können mit Prof. Branahl nach dem Workshop zudem in einer eigenen „Sprechstunde“ erörtert werden.


Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Manfred Redelfs

Manfred Redelfs

Leiter Recherche-Abteilung, Greenpeace
Dr. Manfred Redelfs, geboren 1961, leitet die Rechercheabteilung von Greenpeace und ist nebenberuflich als Recherchetrainer tätig, u.a. für die Henri-Nannen-Schule, die Akademie für Publizistik und den Verlag Gruner+Jahr. Nach dem Studium der Journalistik und Politikwissenschaft... Read More →

Speakers
avatar for Udo Branahl

Udo Branahl

Professor for Medienrecht, TU Dortmund
Prof. Dr. Udo Branahl war bis Ende 2011 Universitätsprofessor für Medienrecht am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten in Forschung und Lehre gehören die Rechte und Pflichten von Journalisten, Probleme der Gerichtsberichtsberichterstattung... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
S1

10:45

China’s influence on global journalism
Veranstaltung findet auf Englisch statt

China’s approach to polish its image has long been reactive and mostly domestic: media outlets and websites are being censored, propaganda directives control media coverage and critical journalists are being tried for absurd charges and sentenced to long jail terms. However, Xi Jinping now tries to export this oppressive model by promoting a “new world media order” under China’s influence. Beijing is lavishing money on modernizing its international TV broadcasting, investing in foreign media outlets, buying vast amounts of advertising in the international media, and inviting journalists from all over the world on all-expense-paid trips visits to China. How successful is the export of the Chinese journalism model? And how should western media react to this development?

The Guardian - Chinas plan for global media dominance

Moderators
avatar for Anne Renzenbrink

Anne Renzenbrink

Pressereferntin, Reporter ohne Grenzen
Anne Renzenbrink arbeitet seit September 2016 als Pressereferentin bei Reporter ohne Grenzen. Davor hat sie als Journalistin in Deutschland und Asien für verschiedene Print- und Onlinemedien berichtet. Stationen waren unter anderem die kambodschanische Zeitung Phnom Penh Post und... Read More →

Speakers
avatar for Chang Ping

Chang Ping

Journalist
Chang Ping, whose real name is Zhang Ping, is an experienced journalist and writer who has served as editor-in-chief of iSun Affairs, Hong Kong, deputy editor-in-chief of Southern Metropolis Weekly, Guangzhou, a guest professor at East China University of Political Science and Law... Read More →
avatar for Mareike Ohlberg

Mareike Ohlberg

Mercator Institut China Studies
Mareike Ohlberg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mercator Institut für Chinastudien (MERICS) in  Berlin. Ihr Forschungsschwerpunkte sind subnationale Regierungspolitik, offizielle Medienpolitik sowie Entwicklungen in Hongkong und Taiwan. Nach dem Studium der Ostasienwissenschaften... Read More →
avatar for Finn Mayer-Kuckuk

Finn Mayer-Kuckuk

freier Journalist
Finn Mayer-Kuckuk war zwölf Jahre lang Korrespondent in Ostasien. Er hat zunächst für das Handelsblatt in Japan und China gearbeitet, später hat er sich in Peking selbständig gemacht und unter anderem für Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung, Badische Zeitung und Stuttgarter... Read More →
avatar for Jojje Olsson

Jojje Olsson

freier Journalist
Jojje Olsson is a Swedish journalist and author that has been working from Asia since 2007. He has contributed to over 100 different Swedish publications and is now based in Taipei, writing mainly for the Swedish news magazine Fokus and working on his sixth book about China. In 2016... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
R4

10:45

Podcasts I - Warum wir Audio machen, obwohl wir kein Radio sind!
Wo früher ausschließlich das Radio war, sind heute Verlage, Publisher, Plattformen, Audio-EnthusiastInnen. Alle machen Podcasts und bringen damit neuen Schwung in den Audio-Markt. Trotzdem gibt es verschiedene Ziele, Herangehensweisen und Probleme, die man - bei aller Konkurrenz – am besten gemeinsam lösen kann. Die Podcast-MacherInnen von Buzzfeed News, Spiegel Online, Süddeutscher Zeitung und t-online.de geben Einblicke, was sie beim Podcasten zufrieden lächeln oder verzweifeln lässt, welche unterschiedlichen Strategien es gibt und wo die Herausforderungen liegen.

Links zum Thema:
Hör mal, wer da recherchiert (Übermedien)
SpOn-Chefin Hans: “Audio ist konsequenter digitaler Journalismus. Der kann eben mehr als nur Text” (Meedia)
Der große Podcast-Hype im deutschen Online-Journalismus (Editorial Media)
Das sind die Podcast-Tipps des Monats (Süddeutsche Zeitung)
Wie Zeitungen Podcasts machen (Journalist)
Podcasts im Journalismus (Podcast Macher)
Wer nicht lesen will, kann hören (DJV Journal NRW)
Musik-Podcasts - Subjektive Mischung aus Journalismus und Kneipentalk (Deutschlandfunk Kultur)
Eine Plattform für Podcasts (Menschen machen Medien)Links zum Thema:
Hör mal, wer da recherchiert (Übermedien)

Moderators
avatar for Jil Hesse

Jil Hesse

NDR
Jil Hesse ist als Redakteurin bei NDR Kultur zuständig für die Weiterentwicklung der digitalen Angebote. Außerdem verantwortet sie als Redakteurin vom Dienst den aktuellen Ablauf des Radioprogramms. Jil Hesse ist Mitglied im Think Tank des Norddeutschen Rundfunks für Audio und... Read More →

Speakers
avatar for Laura Terberl

Laura Terberl

Videoredakteurin/Moderatorin, Süddeutsche Zeitung
Laura Terberl arbeitet bei der Süddeutschen Zeitung als Videoredakteurin und moderiert den SZ-Podcast "Das Thema". Sie hat Politik und Soziologie studiert und während ihrem Master in Medienwirtschaft eine Ausbildung zur Moderatorin gemacht. Seitdem steht sie immer mal auf der Bühne... Read More →
avatar for Marcus Engert

Marcus Engert

Reporter, BuzzFeed News
Marcus Engert ist „Schwerpunktreporter für Grund- und Freiheitsrechte“ im Deutschland-Büro von BuzzFeed News. Er hat unter anderem recherchiert, dass die Zahl der bei G20 verletzten Polizisten nur halb so hoch war, wie behauptet, als erster den Entwurf für das neue sächsische... Read More →
avatar for Marc Krüger

Marc Krüger

Audio & Voice, t-online.de
Aus Einbeck in Niedersachen. Studium in Leipzig. Volontariat beim WDR, feste freie Mitarbeit beim Privatradio, MDR und SWR. Seit 2017 als Audio-Redakteur bei t-online.de (Ströer News Publishing GmbH). Ansonsten als Referent, Speaker und Workshopleiter unterwegs zu Themen wie Audio... Read More →
avatar for Yasemin Yüksel

Yasemin Yüksel

Spiegel Online
Yasemin Yüksel leitet das Audioressort bei SPIEGEL ONLINE. Seit Frühjahr 2017 produziert und moderiert sie gemeinsam mit Sandra Sperber den SPIEGEL ONLINE Politik-Podcast „Stimmenfang“. Zuvor war sie mehrere Jahre im Videoressort von SPIEGEL ONLINE, zuletzt als Chefin vom Dienst.Twitter... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
K6

10:45

Netzwerk der Neuen Rechten - Grenzüberschreitend recherchieren
Die Rechtspopulist*innen und Rechtsextremist*innen organisieren sich mittlerweile europa- ja sogar weltweit. Das Geld für die AfD kam teilweise aus der Schweiz oder über die Niederlande, es gibt europaweite Veranstaltungen und die rechten Parteien haben gerade erst ein Bündnis zur Europawahl gestartet. Auch der Journalismus muss darauf reagieren. Darum recherchieren Verbünde wie "Europe's far right" (u.a. taz für Deutschland) und "Investigate Europe" (u.a. Tagesspiegel für Deutschland) europaweit. Aber auch neben den strategischen Verbünden gibt es regelmäßige Kooperationen wie zwischen der Schweizer Wochenzeitung WOZ und der deutschen ZEIT. Die WOZ kooperiert darüber hinaus in Deutschland bei dem Thema auch mit taz/Europe's far right, NDR und SPIEGEL. Über unsere Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre würden wir uns gern austauschen und berichten.

Links:
Europe's Far Right (taz)
Investigate Europa 
Wie gefährlich ist rechte Desinformation im Netz? (Tagesspiegel)
Desinformationskampagnen: EU vor der Wahl hilflos gegen rechte Trolle (Die Zeit)
https://www.neuerechte.org/ 


Moderators
avatar for Pauline Tillmann

Pauline Tillmann

Chefredakteurin, Deine Korrespondentin
Pauline Tillmann (33) hat das digitale Magazin „Deine Korrespondentin“ gegründet. Von 2011 bis 2015 hat sie als freie Auslandskorrespondentin in St. Petersburg gearbeitet und vor allem die ARD mit Reportagen und Radio-Features über... Read More →

Speakers
avatar for Markus Sulzbacher

Markus Sulzbacher

Der Standard
Markus Sulzbacher, Jahrgang 1972, arbeitet seit 1997 für die österreichischen Tageszeitung DER STANDARD. Seine Themenschwerpunkte sind Technik, Rechtextremismus, Geheimdienste und staatliche Überwachung.  Twitter: @msulzbacher
avatar for Malene Gürgen

Malene Gürgen

Journalist/Editor, taz
Malene Gürgen, geboren 1990 in Berlin, ist seit 2014 Redakteurin der taz und koordiniert dort Rechercheprojekte zur AfD (taz.de/netzwerkafd) und zu rechten Netzwerken in Europa (taz.de/efr).
avatar for Christian Fuchs

Christian Fuchs

Autor, Die Zeit
Christian Fuchs ist Autor im Investigativ-Ressort der ZEIT. Zuvor hat er dem Rechercheverbund von NDR und Süddeutscher Zeitung angehört. Seit über einem Jahrzehnt beschäftigt er sich mit Rechtsextremismus, zuletzt mehrere Jahre lang mit der "Neuen Rechten". Er ist vielfach ausgezeichnet... Read More →
avatar for Jan Jirat

Jan Jirat

Politikressort, Die Wochenzeitung
Jan Jirát ist Journalist bei der unabhängigen Schweizer Wochenzeitung WOZ, wo er sich vorwiegend um die Themenbereiche Rechtsextremismus, Überwachung und und Sicherheitspolitik befasst – oftmals in grenzüberschreitenden Kooperationen (u.a. ZEIT, NDR, SPIEGEL, taz). International... Read More →


Saturday June 15, 2019 10:45 - 11:45
K7

12:00

BlackBox Schufa: Was wir über Kredit-Scoring wissen – und was Unternehmen, Aufsichtsbehörden und das Justizministerium jetzt tun müssten
Deutschlands dominantes Bonitätsprüfungsunternehmen, die SCHUFA Holding AG, bewertet die Kreditwürdigkeit von 67 Millionen Menschen – im Auftrag von Banken, Versicherungen, Telekommunikationsfirmen und Händlern. Sie liefert damit die Grundlage für weitreichende Entscheidungen über gesellschaftliche Chancen und Teilhabe von uns allen.

Mit einer aufwändigen Kampagne ist es den Organisationen AlgorithmWatch und OKF gelungen, in einem Crowdsourcing-Verfahren die Daten Tausender Betroffener einzusammeln, die dann von den Datenjournalist*innen von Spiegel Online und BR Data unabhängig davon ausgewertet wurden. Das Fazit der Journalisten: Die Verfahren der SCHUFA sind problematisch und unzuverlässig. Viel mehr war nicht herauszufinden.

Die SCHUFA argumentiert, ihr Verfahren sei zuverlässig und werde allen gesetzlichen Vorgaben gerecht. Doch es bleibt die Frage: Müssten die SCHUFA – und andere Bonitätsprüfungsunternehmen – nicht erheblich transparenter arbeiten? Eine Forderung, die auch Katharina Barley, Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz, erhebt.

Wie könnte das in die Praxis umgesetzt werden? Das Projekt OpenSCHUFA und die Auswertung BlackBox SCHUFA zeigen auf, was getan werden müsste, um Verfahren automatisierter Entscheidungsfindung überprüfbar und für Bürgerinnen und Bürger nachvollziehbarer zu machen. Ob und wie diese Ideen umgesetzt werden können, soll in diesem Gespräch diskutiert werden.

Links zum Thema:
Blackbox Schufa - Alles zur Datenrecherche (Spiegel Online)
Blackbox Schufa: Eine exklusive  - Datenauswertung gibt Einblicke  (Plusminus/DasErste)
Stellungnahme zur aktuellen Medienberichterstattung (Schufa)

Moderators
avatar for Jennifer Lange

Jennifer Lange

NDR
Jennifer Lange arbeitet als crossmediale Reporterin für den NDR und die ARD. Meist für Tagesschau, NDR Aktuell und NDR Info. Fürs Next News Lab dreht sie als Mobile Reporterin. Ihr letztes großes Rechercheprojekt waren die Cum-Ex Files, an dem sie zusammen mit Kollegen von Panorama... Read More →

Speakers
avatar for Matthias Spielkamp

Matthias Spielkamp

Founder and Executive Director, AlgorithmWatch
Matthias Spielkamp is co-founder and executive director of AlgorithmWatch. He is co-founder and publisher of the online magazine iRights.info (Grimme Online Award 2006). He testified before several committees of the German Bundestag, i.e. on AI and robotics. Matthias serves on the governing board of the German section of Reporters Without Borders and the... Read More →
avatar for Christina Elmer

Christina Elmer

Editorial R&D | Entwicklungsredaktion, Spiegel Online
Christina Elmer works in the Editorial R&D team of SPIEGEL ONLINE to drive forward the development of new formats and journalistic products. Previously, she established the data journalism department and was member of the editorial board at SPIEGEL ONLINE. Before she joined the newsroom... Read More →
avatar for Ingo Koch

Ingo Koch

Leiter Media Relations und Kommunikation, SCHUFA Holding AG
Ingo A. Koch ist seit 2014 als Leiter des Bereichs Media Relations & Kommunikation für die SCHUFA Holding AG in Wiesbaden tätig. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Datenverarbeitung an der Berufsakademie Mannheim übernahm er Managementfunktionen in Marketing... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
K3

12:00

Schreiben nach Zahlen - Wenn Maschinen texten
Ereignisse mit vielen Daten, wie zum Beispiel Wahlen oder Sportwettkämpfe, haben das Potenzial für automatisierte Nachrichtentexte, auch Roboterjournalismus genannt. Innerhalb kürzester Zeit können Hunderte Berichte geschrieben werden. Das birgt enorme Skaleneffekte: Einem Computer ist es egal, ob er einen oder Dutzende Texte erstellen soll.

Dabei geht es nicht darum, Arbeitsplätze zu automatisieren, sondern spezielle Aufgaben. Dadurch wird die Berichterstattung wieder vielfältiger: Oder wer kann und will diese 91 Texte in kürzester Zeit schreiben?

Doch auch solche Automatisierungen entstehen nicht von Zauberhand: Im Kern bereiten dann Journalisten im Vorfeld nicht einen einzigen Text vor, sondern erarbeiten viele Texte gleichzeitig - und je nach Fall gibt es unterschiedliche Formulierungen, Überleitungen, Beispiele.

Die Diskussion soll Fragen beantworten wie:
Welche Geschichten gab es bisher? Wie haben sie funktioniert? Wo muss noch nachgebessert werden?
Welche Methoden gibt es?
Was sind Vor- und Nachteile?
Wie können automatisierte Texte nicht nur Daten wiedergeben, sondern sie auch einordnen?
Wer ist verantwortlich für den Inhalt?
Wie akzeptieren die Leser automatisch erstellte Texte?

Moderators
avatar for Christian Endt

Christian Endt

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung in München, Schwerpunkt Datenjournalismus und Infografik. Zuvor Studium der Mathematik und Physik in Augsburg, freier Journalist, Volontariat bei der SZ. Mag Radfahren, Literatur und laute Musik.

Speakers
avatar for Mathias Born

Mathias Born

Datenjongleur/Redakteur, Tamedia
Mathias Born arbeitet als Datenjongleur auf der Redaktion Tamedia für Titel wie den Tagesanzeiger, die Sonntagszeitung, die Berner Zeitung und den Bund. Er ist einer der Einflüsterer von Tobi, dem Textroboter des grössten privaten Schweizer Verlagshauses. Dieser berichtet seit... Read More →
avatar for Marie Kilg

Marie Kilg

Bot-Programmiererin
Marie Kilg ist Bot-Programmiererin und Dozentin für Automation, digitalen Journalismus und innovative Erzählformate. Nach der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete sie zunächst als Journalistin bei der taz und beim Bayerischen Rundfunk. Heute ist sie Content... Read More →
avatar for Martina Schories

Martina Schories

Datenjournalistin, Süddeutsche Zeitung
Martina Schories ist Redakteurin für Daten- und investigative Recherchen in der Entwicklungsredaktion der Süddeutschen Zeitung. Sie programmiert, um Geschichten zu finden und gelegentlich auch grafisch zu erklären.Sie war früher als Infografikerin bei Zeit Online tätig und hat... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
R3

12:00

Arbeiten mit vertraulichen Informationen und anonymen Quellen
Journalisten bekommen Informationen zugespielt – gerne anonym. Das passiert nicht jede Woche, aber doch immer wieder. Manchmal sind solche vertraulichen Informationen so interessant, dass Journalisten entscheiden: Das ist eine Geschichte. Aber wie verifiziert man Informationen, wenn man die Quelle nicht kennt oder nicht kennen darf? Wie können Reporter recherchieren und konfrontieren, wenn sie die zugespielten Informationen nicht zitieren können, weil sie damit Personen gefährden würden? Wie wird ein geheimes Dokument am Ende zu einer lebendigen, gut recherchierten Story?

Weiterführende Links:
Arbeiten mit anonymen Quellen (Welt investigativ)

Speakers
avatar for Anette Dowideit

Anette Dowideit

Investigativ-Reporterin, WELT-Gruppe
Anette Dowideit ist Chefreporterin im Investigativteam der WELT-Gruppe. Mit ihren Recherchen deckt sie Missstände in Unternehmen, in sozialen Sicherungssystemen und der Gesundheitsbranche auf. Sie schreibt Sachbücher zu ihren Recherchethemen, ist regelmäßiger Gast in politischen... Read More →
avatar for Claudia Gürkov

Claudia Gürkov

Investigativ-Reporterin, Bayerischer Rundfunk
Claudia Gürkov ist Investigativ-Reporterin bei BR Recherche/BR Data. Schwerpunkte sind Privatisierung, Nationalismus sowie Schwarzarbeit und Korruption, vor allem in den Bereichen Bau und Gesundheitswesen. Immer wieder geht es ihr dabei um Menschen mit Migrationshintergrund. Zuletzt... Read More →
avatar for Pia Dangelmayer

Pia Dangelmayer

Investigativ-Reporterin und Redakteurin, BR Recherche/BR Data
Pia Dangelmayer ist trimediale Investigativ-Reporterin und Redakteurin bei BR Recherche/BR Data. Davor hat sie für die Politikmagazine report München und Kontrovers gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt der Hintergrundrecherche über gesellschaftliche und politische Missstände, den... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
K1

12:00

Nachwuchsmangel - Wer will heute noch Lokalreporter werden?
Was früher undenkbar erschien, ist Wirklichkeit geworden: Die ersten Redaktionen finden kaum noch guten Nachwuchs. Eltern raten ihren Kindern davon ab, Journalist zu werden. Weil Bezahlung, Arbeitsbedingungen und Renommee schon mal besser waren, bekommt die Branche ein Problem – mit teils kuriosen Ergebnissen: Mancherorts bewerben sich nur noch Frauen auf die Volontariate, es herrscht Männermangel. Vor allem Lokalredaktionen sind betroffen. Was ist zu tun?

Moderators
avatar for Stefanie Zenke

Stefanie Zenke

Multimedia-Reportage-Leiterin, Stuttgarter Zeitung
Seit April 2016 ist Stefanie Zenke (Jahrgang 1974) Leiterin für das neu eingerichtete  Ressort Multimedia-Reportage der  Gemeinschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.Zuvor war sie  Redakteurin im Koordinationsteam der Stuttgarter Zeitung. Dort war... Read More →

Speakers
avatar for Andreas Wolfers

Andreas Wolfers

Leiter der Henri-Nannen-Schule, Henri-Nannen-Schule
Der gebürtige Flensburger volontierte 1977-79 beim „Flensburger Tageblatt“ und arbeitete als Redakteur beim Magazin „Yacht“. Anschließend studierte er Geschichte und Politik und ging für zwei Jahre als Korrespondent mehrerer Tageszeitungen nach Jerusalem. Seit 1986 lebt... Read More →
avatar for Sabine Schicketanz

Sabine Schicketanz

Potsdamer Neueste Nachrichten
Sabine Schicketanz, 1977 in Berlin geboren, schreibt seit mehr als 20 Jahren für die „Potsdamer Neueste Nachrichten“. Als Praktikantin hatte sie dort ihre ersten Berichte recherchiert. Vor ihrem Volontariat besuchte sie die Deutsche Journalistenschule in München, kehrte jedoch... Read More →
avatar for Anja Hummel

Anja Hummel

Lausitzer Rundschau
Anja Hummel hat Germanistik in Chemnitz und Journalismus in Kiel studiert. Seit 2014 ist die 31-Jährige bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus tätig. Nachdem sie ihr Volontariat 2017 beendet hat, war sie für die Rundschau ein Jahr als Lokalreporterin in Hoyerswerda im Einsatz... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
R1

12:00

It’s @Quiztime - Gemeinsam und spielerisch Tipps & Tricks rund ums digitale Verifizieren erlernen (limitierte Plätze)
Unbekannte Gebäude, einsame Straßen, anonyme Großstadtecken: Woher stammt ein Foto, was zeigt es? Wie lange kursiert ein Video schon im Netz, ist es womöglich ein Fake? In einer Twitter Quizreihe (@quiztime) servieren Journalisten sich und anderen Interessierten (fast) täglich eine neue Aufgaben in Sachen Bildrecherche und Geolokalisierung. Auch in scheinbar aussichtslosen Fällen lässt sich mit hartnäckiger Online-Recherche oft ermitteln, wo genau und manchmal sogar wann ein Foto entstandt.

Wir präsentieren Erkenntnisse und Tipps aus diesem kollaborativen Recherche-Trainingslager. Dazu gehören: Welche unterschiedlichen Suchstrategien lassen sich einsetzen? Welche neuen Werkzeuge gibt es jenseits von Google? Und vor allem: Wir werden in Teams gegen die Stoppuhr recherchieren und anschließend Recherchewege vergleichen.

Daher unbedingt mitbringen: Laptop, Tablet oder wenigstens das Smartphone und Lust am Quizzen!

Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, bisher sind 25 der 30 Plätze belegt. Alle Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Die noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben.



Speakers
avatar for Fiete Stegers

Fiete Stegers

Wissenschaftl. Mitarbeiter / Journalist, HAW / frei
Fiete Stegers ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAW Hamburg und freier Journalist. Davor war er als Netzwelt-Redakteur beim NDR vorwiegend für NDR Info, ZAPP und NDR.de tätig. Seine thematischen Schwerpunkte sind Netzpolitik, Datenschutz, Onlinejournalismus sowie (Soziale... Read More →
avatar for Julia Bayer

Julia Bayer

Freelance Journalist & Trainer, DW
Julia Bayer is a freelance social media journalist, trainer and innovation manager. At DW's social media news desk, Julia researches and verifies UGC for (breaking) news. At the DW research and innovation projects unit, she and her colleagues developed a new online collaboration platform... Read More →
avatar for Philipp Dudek

Philipp Dudek

Forschung- und Entwicklungsredaktion, medien holding:nord
Philipp Dudek arbeitet als Product Owner und Scout in der Forschung- und Entwicklungsredaktion der medien holding:nord. Davor war er Chefredakteur Digital bei einem großen Fachverlag. Mit Verifikation von Onlineinhalten hat er sich das erste Mal intensiv beschäftigt, als ihm während... Read More →
avatar for Matthias Cantow

Matthias Cantow

Wahlrecht.de
Beruflich als Angestellter in einem Institut in Hamburg tätig und dort aktuell für eine Beratungssoftware zuständig. Seit 2003 bin ich Mitbetreiber von Wahlrecht.de. Neben beruflicher Recherche und der für Wahlrecht.de verifiziere ich in meiner Freizeit Fakten/Behauptungen und... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
R2

12:00

Argumente für die Auskünfte von Behörden - Praxistipps & Tools
Der Workshop behandelt die Auskunftsmöglichkeiten, die Journalisten gegenüber Behörden haben, anhand von Beispielen aus der Praxis und stellt vor allem nützliche Hilfsmittel vor (z.B. Online-Anfrage-Portal, Standardformulierungen bei Anträgen, Datenbanken zur Rechtsfragen, Prozesskosten-Unterstützung). Außerdem geht es um Tipps, wie man an Dokumente kommt, wenn der klassische Weg des Auskunftsantrags nicht weiterhilft.
Um die Anträge an Behörden gerade für Bürger zu erleichtern, betreut Arne Semsrott zusammen mit der OpenKnowledgeFoundation das Portal "Frag den Staat". Die Website, die Musterbriefe liefert und den Auskunftsprozess möglichst transparent macht, muss dabei immer wieder Konflikte mit den Behörden austragen. Es finden sich aber auch viele Fälle auf den Seiten des Portals, die ganz konkret zum Nachahmen anregen. Außerdem stellt Arne Semsrott neben Tipps und Tricks zur Antragstellung ein neues Projekt vor: Mit „Topf Secret“ nutzt Frag den Staat das Verbraucherinformationsgesetz, um eine Datenbank der Berichte von Hygienekontrollen in Restaurants und Bäckereien zu erstellen, zusammengetragen von Bürgerinnen und Bürgern, die über das Online-Portal diese Berichte in ihrem Wohnbezirk anfordern.

Tania Röttger zeigt anhand von Entscheidungsdatenbanken, wie Journalisten sich auch ohne Unterstützung eines Rechtsanwalt wappnen können, wenn Behörden mauern – was sie z.B. antworten können, wenn ein Amt sich fälschlich auf das Vorliegen von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen beruft.

Manuel Bewarder schildert anhand einer Recherche der „Welt am Sonntag“ zur Flüchtlingsdebatte 2015, wie man doch an Dokumente kommt, auch wenn die Behörden erklären, es gäbe nur Entwürfe oder Notizen zu Entscheidungen, die nicht unter das Auskunftsrecht fielen. Konkret geht es um die Frage, was Regierungsbeamte im Herbst 2015 an Rechtsexpertisen zu einer möglichen Schließung der Grenze ausgearbeitet hatten. Manuel Bewarder ist schließlich an entsprechende Papiere gelangt, aber nur über Umwege.

Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Manfred Redelfs

Manfred Redelfs

Leiter Recherche-Abteilung, Greenpeace
Dr. Manfred Redelfs, geboren 1961, leitet die Rechercheabteilung von Greenpeace und ist nebenberuflich als Recherchetrainer tätig, u.a. für die Henri-Nannen-Schule, die Akademie für Publizistik und den Verlag Gruner+Jahr. Nach dem Studium der Journalistik und Politikwissenschaft... Read More →

Speakers
avatar for Tania Röttger

Tania Röttger

Reporterin, Correctiv
Tania Röttger ist Reporterin bei CORRECT!V und dort für Auskunftsrechte zuständig. Sie hat unter anderem mit David Schraven die Datenbank mit Urteilen zum Auskunftsanspruch der Presse erstellt und mit Daniel Drepper das CORRECT!V-eBook zu den Auskunftsrechten geschrieben.
avatar for Manuel Bewarder

Manuel Bewarder

Ressortleiter Investigation und Reportage, Welt/Welt am Sonntag
Manuel Bewarder, WELT/WELT AM SONNTAG, Ressortleiter Investigation und Reportage, Studium in Leipzig, Berlin und Washington D.C. Schwerpunkte: Politik, Migration, Innere Sicherheit
avatar for Arne Semsrott

Arne Semsrott

Projektleiter von FragdenStaat, Frag den Staat
Arne Semsrott ist Projektleiter von FragDenStaat bei der Open Knowledge Foundation Deutschland und leitet bei Transparency Deutschland die Arbeitsgruppe Wissenschaft. Er ist Politikwissenschaftler und Preisträger des Otto Brenner Preises 2015 und 2016.


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
S1

12:00

Podcasts II - Wie Podcasts entstehen
Was macht einen Podcast hörenswert? Worüber muss ich mir bei der Konzeption eines Formats Gedanken machen? Welches Equipment brauche ich für die Aufnahme? Auf welchen Plattformen sollte ich meinen Podcast produzieren, damit er möglichst viele Hörer*innen erreicht? Diese Fragen stellen sich alle, die einen Podcast starten möchten. Die erfahrene Podcasterin und Hörfunkjournalistin Ann-Kathrin Büüsker kennt die Antworten. Sie hat den Podcast „Der Tag“, eine Politiksendung im Deutschlandfunk, mitentwickelt. Mit dem Format „Filterbabble“ macht Büüsker gemeinsam mit Karolin Schwarz einen Podcast über Netzthemen. In dem Workshop wird sie über ihre eigenen Erfahrungen sprechen und jede Menge Tipps und Anregungen für den Einstieg geben. Diskutiert werden die Themen Konzeption, Aufnahme, Schnitt und Distribution.

Links zum Thema:
Hör mal, wer da recherchiert (Übermedien)
SpOn-Chefin Hans: “Audio ist konsequenter digitaler Journalismus. Der kann eben mehr als nur Text” (Meedia)
Der große Podcast-Hype im deutschen Online-Journalismus (Editorial Media)
Das sind die Podcast-Tipps des Monats (Süddeutsche Zeitung)
Wie Zeitungen Podcasts machen (Journalist)
Podcasts im Journalismus (Podcast Macher)
Wer nicht lesen will, kann hören (DJV Journal NRW)
Musik-Podcasts - Subjektive Mischung aus Journalismus und Kneipentalk (Deutschlandfunk Kultur)
Eine Plattform für Podcasts (Menschen machen Medien)

Moderators
avatar for Karolina Warkentin

Karolina Warkentin

Redakteurin für digitale Aus- und Weiterbildung, Medienakademie Ruhr
Karolina Warkentin hat Politikwissenschaft und Empirische Sprachwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main studiert. Zwei Jahre lang volontierte sie bei der Funke Mediengruppe. Sie hat sich auf digitalen Journalismus und Social Media spezialisiert... Read More →

Speakers
avatar for Ann-Kathrin Büüsker

Ann-Kathrin Büüsker

Deutschlandfunk
Ann-Kathrin Büüsker ist Audiojournalistin beim Deutschlandfunk. Seit 2015 arbeitet sie dort in der politischen Redaktion: Als Moderatorin der linearen Sendungen, Reporterin bei Parteitagen und Wahlen und Host des hintergründigen Nachrichtenpodcasts „Der Tag“, den sie mit... Read More →


Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
K6

12:00

Zuhören, zuhören - und erklären! Erfahrungsberichte von Journalist*innen über ihre Besuche in Schulen
Ja, wir wollen erklären, was wir machen. Wie funktioniert Journalismus, wie entscheiden wir über Themen und Inhalte ? Und deshalb gibt es in manchen Verlagen und Sendern immer mal wieder "Tage der offenen Tür" oder Besuche vor Ort zum "Bürgerdialog". Wir treffen  dort zumeist auf ältere Menschen. Die, die mit uns erwachsen wurden, die noch unsere Zeitungen lesen, unsere Sendungen einschalten.
Aber was sollten wir beachten, wenn wir zu denen gehen, deren Alltag längst nicht mehr durch unsere Arbeit bestimmt wird ? Die sich ihre Informationen bei YouTube, Facebook und Co besorgen ? Konkret: Wenn wir an die Schulen gehen ...... Wenn wir die von der Wertigkeit und Wahrhaftigkeit unseres Journalismus überzeugen wollen ?
Manche meinen, es reiche ein Besuch, wo man langatmig erklärt, wie Journalismus funktioniert, wie wichtig freie Medien in einer Demokratie sind, wie toll wir sind. Die Reaktionen der jungen Leute auf solch langatmigen Vorträge kennen all jene, die es genau so gemacht haben: Langeweile und Unruhe bei denen, die wir doch eigentlich begeistern wollen.
Was also tun, um jene zu informieren, gar zu begeistern, für unsere Arbeit ? Um auch dort Transparenz zu schaffen, wo wir keine Rolle mehr spielen ?
Auf diesem Panel treffen sich Engagierte, die diese Schulbesuche organisieren und machen. Die sich vorbereiten und Konzepte entwickeln, die sich an den Bedürfnissen derer orientieren, die uns dort begegnen.
Es ist eine wichtige Diskussion. Denn sie betrifft auch unsere eigene Zukunft. Leser und Zuschauer unserer Hervorbringungen werden immer älter. Die Jungen wenden sich ab. Das muss nicht sein. Deshalb müssen wir auch bei denen um Vertrauen werben und Transparenz schaffen, damit sie uns wieder ihre Aufmerksamkeit schenken.


Links zum Thema:
Rat für Kulturelle Bildung: Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung. (Studie/PDF)
Studie über YouTube-Lernen - Nichts verstanden, zurückspulen, noch mal schauen (Spiegel Online)
Toller Unterricht (Blog Nina Toller)
So geht Medien (BR)
NDR trifft Schule 
Die SZ geht in die Schulen (Süddeutsche Zeitung)

Moderators
avatar for Kathrin Breer

Kathrin Breer

stellv. Redaktionsleiterin, Dein SPIEGEL
Jugend im Emsland, Studium der Kommunikationswissenschaft, Französisch und Psychologie in Münster und Lyon. Bis Mitte 2013 an der Henri-Nannen-Schule mit Stationen bei der ZEIT, taz, NEON und Stern Gesund leben. Im Anschluss Redaktionsleiterin bei Message - Internationale Zeitschrift... Read More →

Speakers
avatar for Nina Toller

Nina Toller

Digitales Lernen und Lehren
Mein Name ist Nina Toller und ich arbeite in Vollzeit als Lehrerin für die Fächer Englisch,Geschichte, Latein und Informatik an einem Gymnasium in Duisburg.Mich interessieren digitale Medien schon sehr lange. Daher habe ich mich in meiner Freizeit„nebenbei” immer mehr damit... Read More →
avatar for Klaus Ott

Klaus Ott

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Geboren 1959, aufgewachsen in Kitzingen und Ochsenfurt bei Würzburg. Bereits während der Schulzeit Mitarbeiter der Regionalzeitung Main-Post und dort das journalistische Handwerk in der Lokalredaktion Ochsenfurt gelernt. Nach dem Zivildienst in der Jugendherberge in Pullach bei... Read More →
avatar for Christian Deker

Christian Deker

NDR
Christian Deker arbeitet als Journalist und Reporter für den NDR in Hamburg. Er berichtet derzeit vor allem für „Panorama – die Reporter“ und das funk-Format „STRG_F“. Gemeinsam mit seiner Kollegin Carolin Fromm besucht er ehrenamtlich seit mehr als zwei Jahren Schulklassen... Read More →



Saturday June 15, 2019 12:00 - 13:00
K7

14:00

[fällt leider aus] Designskills für Datenvisualisierung
Die Veranstaltung fällt leider aus!


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
R3

14:00

“Neue Medienmacht” YouTube? Partner oder Konkurrenten?
Es ist verblüffend - und auch bereichernd: In den sogenannten "alten Medien"
kommen jetzt immer mehr jüngere Menschen zu Wort: In langen Interviews, in Portraits,
in Magazinen und in Talkshows. Neue Gesichter, eine andere Sprache, kein Kauderwelsch, klare
Kante. "Fridays for Future" und YouTubern sei Dank.
Klar, dass da manch "alte Hasen" ins Grübeln kommen. Wie gehen wir damit um, was müssen wir tun, um diese Welt der "Jungen" zu verstehen. Was machen eigentlich diese YouTuber, deren Videos längst zum Alltag der nachwachsenden Generationen gehören? Wie ticken die, was ist bei der Produktion zu beachten, was macht sie erfolgreich?
Darüber wird auf diesem Panel geredet. Mit sehr erfolgreichen Vertretern aus dieser "neuen Welt",
die ihre Erfahrungen und Erlebnisse schildern. Und mit denen, die noch für die sogenannten "etablierten" Medien arbeiten, aber bereits in den sozialen Netzwerken aktiv sind.
Gemeinsamkeiten? Gegensätze? Betrachten wir die "Neuen" als Partner oder Konkurrenten? Wie ist es möglich, die zwei Welten zu bedienen - ohne den Anspruch an seriösen Journalismus zu opfern ? Und eine
Frage, die viele beschäftigt: Ist YouTube eine neue "Medienmacht", wie manche orakeln. Oder ist das eine Übertreibung, die der aktuellen Aufgeregtheit in der Medienbranche geschuldet ist?


Links zum Thema:
Junge Leute, alte Medien (Talkradio mit Stefan Schulz)
Umgang mit Rezo - Arroganz statt Inhalte (Süddeutsche Zeitung)
DIE ZERSTÖRUNG DER CDU - Politiker hassen Rezo? (LeFloid/YouTube)
Die Zerstörung der CDU (Rezo/YouTube)
Unsere fucking Zukunft (FAS)
Youtuber nach der Europawahl - Dann sperrt uns doch weg (FAS)
„Zerstörungsvideo“ von Rezo : Eine Reichweite, von der mancher Sender nur träumen kann (FAZ)
Die bunte Welt der Grauzone (FAZ)
CSU-Politiker Alexander Dobrindt: "Wer auf YouTube zum Battle gefordert wird, muss reagieren" (Spiegel)
AKK und #annegate - Hauptsache Aufregen (taz)
Wie gefährlich wird diese blaue Tolle für die CDU? (Bild)
Zuhören statt zerstören (Süddeutsche Zeitung)
Plötzlich nimmt die CDU YouTuber Rezo maximal ernst (Die Welt)
Tilo Jung befragt Netanjahu (taz)
Deutschland3000: Facebook / Instagram / YouTube
dbate - Dokus  / YouTube
Jung & Naiv (YouTube)

Moderators
avatar for Susanne Stichler

Susanne Stichler

ARD-aktuell, NDR
Susanne Stichler ist das Gesicht von Panorama 3: Engagiert und pointiert präsentiert sie das, was die Reporterinnen und Reporter Woche für Woche recherchiert haben. Seit 2004 moderiert sie Sendungen im NDR Fernsehen. Ursprünglich aus dem Schwäbischen kommend, führte ihr Weg über... Read More →

Speakers
avatar for Hanne Bohmhammel

Hanne Bohmhammel

Redaktionsleitung, Deutschland3000
Hanne Bohmhammel ist Redaktionsleiterin von Deutschland3000, dem jungen Politik-Kanal von funk, und hat das Format 2017 mit entwickelt. Zuvor absolvierte sie ein Volontariat an der electronic media school in Berlin und arbeitete in diesem Rahmen unter anderem in den Redaktionen v... Read More →
avatar for Tilo Jung

Tilo Jung

Freier Chefredakteur, Jung & Naiv
Jahrgang 1985, begann mit 15 als freier Reporter beim „Nordkurier“ in Mecklenburg-Vorpommern, kam 2006 nach Berlin, wo er die Journalistenschuhe eigentlich an den Nagel hängen wollte. Jörg Wagner vom radio.eins Medienmagazin motivierte ihn 2011 dann wieder durchzustarten, wo... Read More →
avatar for Stephan Lamby

Stephan Lamby

Autor und Produzent, ECO Media TV
Stephan Lamby studierte in Marburg und Hamburg Germanistik und Anglistik. Er arbeitete als freier Journalist in New York und als stellv. Chefredakteur bei Radio 107 in Hamburg. Seit 1992 war Lamby beim Fernsehmagazin der ZEIT stellv. Redaktionsleiter und Moderator, seit 1997 ist er... Read More →
avatar for Stefan Schulz

Stefan Schulz

Autor
Stefan Schulz studierte Soziologie an der Universität Bielefeld. Nach seiner Diplomarbeit begann er eine Promotion zum Thema „Bauernfamilien des 12. Jahrhunderts mit ihrem Problem der erstmaligen Kommunikation unter Unbekannten“. Gemeinsam mit Kommilitonen gründete Schulz zudem... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
K1

14:00

Der digitale Werkzeugkasten für freie Journalist*innen - Teil I: Recherchieren, Transkribieren, Schreiben
Journalist*innen sind Handwerker. Ihre Werkzeuge müssen effizient, flexibel und schnell zur Hand sein. Das gilt vor allem für freie Journalist*innen. Wie aber findet man sich im Wust der Software-Tools zurecht?
In diesem Workshop untersuchen wir digitale Werkzeuge und prüfen, wie gut sie sich für die Recherche, für's Transkribieren und Schreiben eignen:
Wie verarbeite ich damit Notizen und Zitate, Fundstellen und Quellen so effizient wie möglich? Kann ich unterwegs genauso darauf zugreifen wie am Arbeitsplatz? Welche Merkmale müssen effiziente Transkriptionswerkzeuge aufweisen? Was ist von automatisierten Transkriptionstools zu halten? Worin bestehen die Vorteile von verschlankten Texterstellungsprogrammen, die ein ablenkungsfreies Arbeiten erlauben? Wie nützlich sind Formatierungs -und Syntax-Optionen (etwa für Markdown-Auszeichnungen)?

Auf dem Prüfstand stehen als alltagserprobte Exempel unter anderem Apps wie Evernote und MS OneNote, Instapaper und Pocket, f4/f5, JustPressRecord sowie iA Writer, OmmWriter und weitere.
Erläuterung der Werkzeuge direkt aus dem Praxisalltag von erfahrenen Kolleg*innen, mit kompakten Handlungsanleitungen und Frage-Antwort-Sessions.

Nach dem Workshop haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein eigenes digitales Werkzeug-Set zur Hand, kennen taugliche Programme und Apps und können gute von weniger guten Tools unterscheiden.


Speakers
avatar for Henry Steinhau

Henry Steinhau

Freiberuflicher Journalist, iRights.info
iRights.info tätig, veröffentlicht in Publik, Das Netz und vielen weiteren Online- und Print-Publikationen. Daneben ist er regelmäßig als Vortragsreferent, Dozent und Live-Moderator für Medienkultur-Themen aktiv sowie Lehrbeauftragter an Hochschulen. Er arbeitete viele Jahre... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
K6

14:00

Immer auf die Presse - Der richtige Umgang mit Anfeindungen und Angriffen
Die aufgeheizte Stimmung im Land richtet sich häufig auch gegen Journalisten. Drei Kollegen berichten von ihren Erfahrungen mit Angriffen und Anfeindungen – im Osten und im Westen der Republik. Ein ehemaliger Direktor des Bundeskriminalamts erklärt, wie man sich richtig verhält und schützen kann.

Moderators
avatar for Oliver Hollenstein

Oliver Hollenstein

Hamburg-Redaktion, Die Zeit
Geboren in Nordhessen, Studium der Wirtschaftssoziologie, Wirtschaft und Psychologie in Jena, Politikreporter für dpa in Erfurt und London, Volontär und Wirtschaftsreporter für die Süddeutsche Zeitung in München. Seit 2014 bei der ZEIT, aktuell im Hamburg-Teil verantwortlich... Read More →

Speakers
avatar for Sebastian Weiermann

Sebastian Weiermann

Freier Journalist
Sebastian Weiermann ist freier Journalist aus Dortmund. Zu seinen Schwerpunkten gehört die extreme Rechte im Ruhrgebiet. Bedrohungen kennt er gut, lässt sich davon allerdings nicht einschüchtern.
avatar for Simone Wendler

Simone Wendler

Journalistin
Geboren 1955, Einstieg in Journalismus als Seiteneinsteigerin 1990 beim Tagesspiegel in Berlin.1997 bis 2000 freiberuflich Print und Rundfunk. Bis 2018 Chefreporterin bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus.
avatar for Torsten Kleditzsch

Torsten Kleditzsch

Chefredakteur, Chemnitzer Freie Presse
Seit 2009 zeichnet Torsten Kleditzsch für den Inhalt der "Freien Presse" verantwortlich. Aufgewachsen ist er im Erzgebirge. In Leipzig hat er Journalistik studiert, Internationale Beziehungen und ausländisches Recht. 1992 konnte er als Redakteur bei der "Freien Presse" anfangen... Read More →
avatar for Heinz-Werner Aping

Heinz-Werner Aping

Direktor beim BKA a.D., Berater
Heinz-Werner Aping, Direktor beim BKA a.D., zuletzt Leiter der Abteilung Sicherungsgruppe im BKA, war 40 Jahre als Kriminalbeamter im Land Berlin und im Bundeskriminalamt tätig. Seine Erfahrungen reichen von der Ermittlungstätigkeit zum einfachen Diebstahl über schwere Deliktsformen... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
R1

14:00

Persönlichkeitsrecht und öffentliches Interesse - Wie wir das eine berücksichtigen, ohne das andere aus dem Auge zu verlieren
Eine Pegida-Demonstration in Dresden: "Hören Sie auf, mich zu filmen!" forderte einer der Demonstranten von einem Kamerateam des ZDF: "Sie begehen eine Straftat!" Der Mann geht dabei selbst auf die Kamera zu, später entpuppt er sich als Mitarbeiter des Sächsischen Landeskriminalamtes. Polizeibeamten hielten die Journalisten daraufhin rund 45 Minuten fest, um gleich zweimal ihre Personalien aufzunehmen. Durfte das ZDF-Kamerateam den Teilnehmer eine Demonstration aufnehmen? Bildaufnahmen im öffentlichen Raum geraten zunehmend in den Fokus des Presserechts.

Doch ist dies nur ein Aspekt des Persönlichkeitsrechts. Es ist ein aus Art. 2 Grundgesetz abgeleitetes Rechtsgut von hohem Rang. Niemand darf ohne seine Einwilligung mit seinem Namen oder mit einem Foto in die Öffentlichkeit gezerrt werden, soweit er dazu nicht Veranlassung gegeben hat.

Über aktive Politiker, bekannte Künstler und prominente Schauspieler kann in der Regel auch ohne deren Einwilligung berichtet werden. Sie müssen es hinnehmen, fotografiert oder gefilmt zu werden. Allerdings muss die Berichterstattung grundsätzlich im Zusammenhang mit ihrer Funktion stehen, das heißt reine private "Paparazzi-Bilder" sind auch hier unzulässig.

Das kann aber auch für nichtprominente Personen gelten, wenn sie nur vorübergehend in den Fokus der Öffentlichkeit geraten, wie Straftäter direkt nach ihrer Tat und während des Prozesses. Doch auch diese Unterscheidung ist nur eine Faustregel, es ist immer auch eine Frage der Abwägung im Einzelfall. Was wiegt mehr? Das Persönlichkeitsrecht des einzelnen oder der Anspruch der Öffentlichkeit auf Information?

Die Referenten werden diese schwierige Güterabwägung anhand konkreter Fälle aus der Praxis exemplarisch darstellen.

Links zum Thema:



Moderators
avatar for Ingolf  Gritschneder

Ingolf Gritschneder

Autor & Jurist, WDR
Ingolf Gritschneder, gelernter Jurist, seit 1988 freier Fernseh-Autor in Köln. Zahlreiche Reportagen, Dokumentationen, Features und Magazin-Beiträge für verschiedene Sendereihen vorwiegend des WDR (die story) aber auch andere ARD-Anstalten und ARTE. Themenschwerpunkte Umwelt und... Read More →

Speakers
avatar for Henning Lorenzen

Henning Lorenzen

Rechtsanwalt, Kanzlei Nesselhauf
Henning Lorenzen, LL.M. ist als Rechtsanwalt für die Hamburger Kanzlei Nesselhauf tätig. Er studierte Jura an den Universitäten Freiburg und Stockholm und berät heute vorwiegend in Fragen des Urheber-, Presse- und Medienrechts.Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
S1

14:00

"Einfach mal hinfahren" - Erfahrungsberichte über unangemeldete "Spontaninterviews" [Zeit-/Raum-Änderung!!]
Mehr denn je haben Journalisten in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass Vor-Ort-Recherchen zu überraschenden Erfolgen führen können: Nämlich zu Interviews mit Menschen, die normalerweise keine Interviews geben. Trotzdem scheuen wir uns oft immer noch, „mal einfach hinzufahren“, es einfach mal spontan zu probieren. Eigentlich schade. Denn nicht selten tragen diese Interviews ganze Beiträge.

Jüngste Beispiele aus dem NDR-Politikmagazin „Panorama“: Das Mitglied einer Prepper-Gruppe in Mecklenburg-Vorpommern, die Ziel einer Terror-Razzia des BKA war. Der AfD-Mann in Sachsen, der beim Verfassungsschutz arbeitet. Der ehemalige SS-Mann in Niedersachsen, der seine Kriegsverbrechen rechtfertigt und den Holocaust leugnet. Alles am Ende kleine Interview-Scoops. Kaum einer hätte gedacht, dass man diese Figuren vor die Kamera bekommt, sogar ausführliche Gespräche mit ihnen führen kann. Dafür reicht kein Telefonanruf, die Interviews sind vielmehr das Ergebnis von persönlicher und sorgsamer Arbeit vor Ort. Wie geht man vor? Wie sieht die technische Umsetzung aus? Welche juristischen Aspekte müssen beachtet werden? Wie ordnet man das Gespräch ein? Und: Wie hinterlässt man keine verbrannte Erde?

Weiterführende Links:

Interview mit NS-Verbrecher: "Ich bereue nichts!" | Panorama | Das Erste
29.11.2018
https://www.youtube.com/watch?v=QiblbmpjuW8
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2018/Interview-mit-NS-Verbrecher-Ich-bereue-nichts,ssmann102.html

AfD-Funktionär arbeitet beim Verfassungsschutz | Panorama| Das Erste
20.09.2018
https://www.youtube.com/watch?v=5ItXgWX2B1Q
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2018/Sachsen-AfD-Funktionaer-arbeitet-beim-Verfassungsschutz,afdverfassungsschutz102.html

Rechtsterror-Ermittlungen: Gründer der "Prepper"-Gruppe ist Polizist | Panorama | Das Erste
07.09.2017
https://www.youtube.com/watch?v=AE4KfoZeRdY
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/Rechtsterror-Ermittlungen-Gruender-der-Prepper-Gruppe-ist-Polizist,prepper100.html

"Nordadler"-Mitglied: Bekenntnis zu Nationalsozialismus | Panorama 3 | NDR Fernsehen
17.04.2018
https://www.youtube.com/watch?v=n9aFAoEhGk0
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Nach-Razzia-Verdaechtiger-aeussert-sich-erstmals,extremismus154.html

Die G20-Täter | Panorama - die Reporter | NDR Fernsehen
24.07.2017
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Die-G20-Taeter,sendung682406.html



Moderators
avatar for Juliane von Schwerin

Juliane von Schwerin

Verantwortliche Redakteurin "Anne Will", NDR
Juliane v. Schwerin hat in Berlin und New York Geschichte und Literaturwissenschaften studiert und ein Buch über den Einfluss von Henri Nannen auf die Ostpolitik der sozial–liberalen Koalition geschrieben. Nach ihrem Volontariat beim NDR  war sie Redakteurin u.a. bei „Zapp... Read More →

Speakers
avatar for Julian Feldmann

Julian Feldmann

freier Mitarbeiter, NDR
Julian Feldmann ist Autor beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Er recherchiert vor allem zu den Themen Rechtsextremismus und Innere Sicherheit für das ARD-Politikmagazin Panorama und Panorama 3 im NDR Fernsehen.
avatar for Robert Bongen

Robert Bongen

Panorama, NDR
Robert Bongen ist Redakteur beim ARD-Politikmagazin "Panorama". Studium der Geschichte, Journalistik und Politik in Gießen und Hamburg. Freier Journalist, u.a. für "Rheinische Post", "Der Tagesspiegel" und Sat.1. 2003/04 Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk. Danach Reporter u.a... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
R3

14:00

Amal & Co - Medien von und für Geflüchtete
Medien von und für Geflüchtete - das sind das Flüchtling-Magazin und Amal, Hamburg. Beim ersten Medium, was nicht nur Online, sondern auch Print erscheint ist der Name Programm und das zweite bedeutet übersetzte "Hoffnung". Und auch das gibt schon Aufschluss über den Hauptunterschied der beiden Medien: Das Flüchtling-Magazin erscheint auf Deutsch und bei Amal, Hamburg gibt es Nachrichten auf Arabisch und Persisch.

Warum das so ist, was die Macher zu den Medien motiviert hat und welchen Beitrag sie zur deutschen Medienlandschaft leisten können - darüber wollen wir in dieser Veranstaltung sprechen.

Dabei berichten Hussam Al Zaher, der Chefredakteur vom Flüchtling-Magazin, das es schon seit über zwei Jahren gibt über seine Erfahrungen genau wie Omid Rezaee von Amal, Hamburg, das erst kürzlich an den Start gegangen ist und deren Redaktion beim Hamburger Abendblatt angesiedelt ist. Es hat allerdings mit Amal, Berlin eine große Schwester, die es schon seit 2016 gibt und bei der Omid Rezaee bereits Erfahrungen sammeln konnte.

Weiterführende Links:
 "Amal" – die digitale Tageszeitung für Flüchtlinge (Hamburger Abendblatt)
"Amal, Hamburg!": Nachrichten für Flüchtlinge (NDR)
Amal bis 2021 in Berlin und bald auch in Hamburg (Amal Berlin)
Hamburg-News auf Arabisch und Persisch bei «Amal, Hamburg!» (Die Welt)
Interview mit Anna Heudorfer vom Flüchtling Magazin


Moderators
avatar for Katharina Finke

Katharina Finke

freie Autorin, Netzwerk Recherche
Katharina Finke (*1985) is a German non-fiction author and journalist who is covering stories around the world. So far she reported from Argentina, Australia, Bangladesh, Canada, Chile, China, Germany, India, Israel, Netherlands, New Zealand, Portugal and the US.Finke works freelance... Read More →

Speakers
avatar for Omid Rezaee

Omid Rezaee

Leiter der Lokalredaktion, Amal, Hamburg
Omid Rezaee, 29,  hat 2009 während seines Maschinenbau-Studiums im Iran angefangen, als Journalist zu arbeiten. 2011 wurde er wegen kritischer Berichterstattung in einem Studentenmagazin, dessen Chefredakteur er war, verhaftet und hat 2012 den Iran verlassen. Seitdem arbeitet er... Read More →
avatar for Hussam Al Zaher

Hussam Al Zaher

Flüchtling-Magazin
Hussam Al Zaher studierte in Damaskus (Syrien) Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen (BA). Parallel dazu arbeitete er als schreibender Journalist. Seit 2015 lebt er in Deutschland und ist Gründer und Chefredakteur des Flüchtling-Magazins.


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
R4

14:00

Anklam: Eine Stadt, zwei Medien - Wie WDR und ZEIT rechtsextreme Wirtschaftsnetzwerke in Anklam aufgedeckt haben
Oft steigen TV-Sender in eine "Kooperations-Recherche" erst in der Umsetzungsphase ein und filmen den noch nicht gedruckten Text ab. Bei "Das unsichtbare Netz" (ZEITmagazin)/"docupy: Heimatland" (ARD) haben wir das bewusst anders gemacht: Vier Reporter*innen von bilduntonfabrik/WDR, DIE ZEIT und ZEIT ONLINE haben über ein halbes Jahr gemeinsam und strategisch versucht, die bis dahin geheimen
braunen Wirtschaftsnetzwerke in Anklam aufzudecken. Dabei haben wir bewusst die Stärken und Klischees von Fernsehen und Print genutzt, vom ersten Tag der Recherche an. Am Ende sind ein Dokumentarfilm für die ARD und eine Titelgeschichte im ZEITmagazin entstanden, die eine
breite Wahrnehmung hatten und eine große Debatte ausgelöst haben. Wie wir das geplant und orchestriert haben, würden wir gern als case study vorstellen.

Links zum Thema:
Anklam: Das unsichtbare Netz (Zeit Magazin)
Dokumentarfilm Docupy "Heimatland" (ARD)
Bürgerliche Fassade, rechte Gesinnung: Die neue Strategie der Rechtsextremen (Monitor/WDR)

Speakers
avatar for Astrid Geisler

Astrid Geisler

Investigativ-Ressort, Die ZEIT / ZEIT ONLINE
Astrid Geisler ist Redakteurin im gemeinsamen Investigativ-Ressort von ZEIT ONLINE und der ZEIT. Sie recherchiert seit Jahren in der rechtsextremen Szene. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Recherchen zu Gesellschaftsthemen wie der Diskriminierung von Frauen, Kita-Qualität... Read More →
avatar for Andreas Spinrath

Andreas Spinrath

Freier Journalist, WDR
Andreas Spinrath, Jahrgang 1987, ist freier Journalist und arbeitet vor allem für das Investigativressort des WDR und das Projekt "docupy". Er besuchte die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg und bereiste als Reporter unter anderem Äthiopien, China, Irak, Sierra Leone und... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
K7

14:00

Recherche-Fails: Traut Euch mehr zu scheitern!
Der Fall Relotius hat die Debatte ausgelöst: Wie oft biegen wir recherchierenden Journalisten - vielleicht unbewusst - Recherchen so zurecht, dass am Ende das gewünschte Ergebnis herauskommt? Wie oft führt das dazu, dass wir Skandale beschreiben, die am Ende vielleicht gar keine sind?

In diesem Workshop (offene Diskussionsrunde) reden wir über Recherche-FuckUps: Wo sind wir oder andere beim Recherchieren mit Vollgas in die falsche Richtung gerannt? Und wir erarbeiten Tipps: Wie kann man das vermeiden? Wie fängt man ein Thema, das man seiner Redaktion als großen Skandal angekündigt hat, wieder ein?


Moderators
avatar for Franziska Augstein

Franziska Augstein

Redakteurin, Süddeutsche Zeitung
Als Tochter des ehemaligen SPIEGEL-Herausgebers Rudolf Augstein ist Franziska Augstein der Journalismus quasi in die Wiege gelegt worden, was sich mit ihrer ersten Tätigkeit als Redakteurin beim Zeit Magazin von 1987 bis 1989 belegen lässt. Bevor sie sich diesem Metier jedoch voll... Read More →

Speakers
avatar for Anette Dowideit

Anette Dowideit

Investigativ-Reporterin, WELT-Gruppe
Anette Dowideit ist Chefreporterin im Investigativteam der WELT-Gruppe. Mit ihren Recherchen deckt sie Missstände in Unternehmen, in sozialen Sicherungssystemen und der Gesundheitsbranche auf. Sie schreibt Sachbücher zu ihren Recherchethemen, ist regelmäßiger Gast in politischen... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:00
K3

14:00

Dokumente sind die neuen Daten – Erkenntnisse aus unstrukturierten Dokumentensammlungen gewinnen (limitierte Plätze)
Eine neue Herausforderung für Journalisten ist der Umgang mit Dokumentensammlungen, welche durch Leaks, Behörden-Anfragen oder Scraping in die Redaktionen kommen. Das stellt vor allem investigativ arbeitende Journalisten vor eine Herausforderung. Wer keine Zeit hat Aktenordner zu wälzen braucht Werkzeuge, um aus den oftmals unstrukturierten Dokumentensammlungen schlau zu werden. Anhand verschiedener Beispiele zeigen wir, wie man Dokumente durchsuchbar machen und strukturierte Daten gewinnen kann.


Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, alle Plätze sind belegt. Die Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Alle noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 


Speakers
avatar for Steffen Kühne

Steffen Kühne

Datenjournalist, Bayerische Rundfunk
Steffen Kühne arbeitet als Datenjournalist beim Bayerischen Rundfunk und beschäftigt sich vor allem mit investigativen Datenanalysen und Datenvisualisierung. Nach einem Studium der Journalistik studierte er Medieninformatik, um dann ein Volontariat als Datenjournalist und digitaler... Read More →
avatar for Simon Wörpel

Simon Wörpel

Datenjournalist, CORRECTIV
Simon ist seit 2015 Datenjournalist beim gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECTIV. Dort baute er zuletzt Dokumenten-Datenbanken für die europaweiten Recherchen "Grand Theft Europe" (https://grand-theft-europe.com) und "CumEx Files" (https://cumex-files.com). Außerdem betreut... Read More →
avatar for Friedrich Lindenberg

Friedrich Lindenberg

Datenprojekte, OCCRP
Friedrich Lindenberg verwaltet die Datenprojekte des Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP), eines weltweiten Investigativ-Netzwerkes. Neben der Betreuung journalistischer Projekte entwickelt er die Software-Plattform "Aleph", die Daten aus Leaks und öffentlichen... Read More →


Saturday June 15, 2019 14:00 - 15:45
R2

15:15

15:15

Persönlichkeitsrecht und öffentliches Interesse - Sprechstunde
Speakers
avatar for Henning Lorenzen

Henning Lorenzen

Rechtsanwalt, Kanzlei Nesselhauf
Henning Lorenzen, LL.M. ist als Rechtsanwalt für die Hamburger Kanzlei Nesselhauf tätig. Er studierte Jura an den Universitäten Freiburg und Stockholm und berät heute vorwiegend in Fragen des Urheber-, Presse- und Medienrechts.Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt... Read More →


Saturday June 15, 2019 15:15 - 16:15
S2

15:40

Bekanntgabe der Grow-Stipendien-Gewinner 2019
Moderators
avatar for Thomas Schnedler

Thomas Schnedler

Programmleiter, Netzwerk Recherche
Thomas Schnedler arbeitet bei Netzwerk Recherche e.V., wo er das Programm zur Stärkung des gemeinnützigen Journalismus leitet und die Planung der Global Investigative Journalism Conference 2019 koordiniert. Nach seinem Studium der Diplom-Journalistik an der Universität Dortmund... Read More →

Saturday June 15, 2019 15:40 - 15:45
K1

16:00

Datenschatz Wikidata - Die größte Sammlung strukturierter Daten der Welt (limitierte Plätze)
Wikidata ist die weltweit größte, freizugängliche Datenbank mit über 50 Millionen Einträgen. Hier wird das Wissen der Welt in strukturierter, maschinenlesbarer Form abgelegt, beschrieben und verknüpft. Dabei werden nicht nur die Daten selbst generiert, sondern sie werden auch mit ihren ursprünglichen Quellen verknüpft und damit überprüfbar gemacht.

Die Präsentation zeigt an hand von Beispielen und Use Cases was in der Welt von Wikidata möglich ist, wie Daten ausgewertet und zusammengeführt werden können, wie mit Quellen und Verknüpfungen zu Daten-Autoritäten gearbeitet wird. Dabei wird auch beleuchtet an welchen Punkten es zu Spannungen und Konflikten kommt und wie aktuell damit umgegangen wird.

Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, alle Plätze sind belegt. Die Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Alle noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. 


Speakers
avatar for Franziska Heine

Franziska Heine

Leitung Softwareentwicklung, Wikimedia DE
Franziska studied media design in Bauhaus-Universität Weimar and her thesis was on software for analysing video recordings. During her career, she’s spent most of her time as a Product Manager building software reaching from backend solutions for content moderation to cloud services... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
R2

16:00

Fehlende Legitimierung im digitalen Zeitalter? Wie können Öffentlich-Rechtliche überleben?
Mit dem Anspruch, sämtliche Bevölkerungsgruppen zu erreichen, wurden die öffentlich-rechtlichen Medienhäuser vor über einem halben Jahrhundert gegründet. Auf Basis von Sicherheit und Qualität sind die linearen Programme im digitalen Zeitalter zu einem Anachronismus geworden. Das politische Mandat, die Unternehmenskultur und die Organisationsformen verhindern schnelle Entscheide und laufende Anpassungen an die komplexe, technologiegeprägte Welt.
Wie müssen öffentlich-rechtliche Medienhäuser heute aufgebaut und organisiert sein, um der digitalen Realität gerecht zu werden? Und was wird benötigt, damit dieser Wandel auch wirklich umgesetzt werden kann?

Links zum Thema:
Future Public Media - Ein Manifest zur Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen
Wie das Manifest zur Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen entstanden ist (Blog Konrad Weber)
Patricia Schlesinger will Redaktionsabläufe radikal ändern (DWDL)
Die Zukunft beginnt im Januar 2021 (Horizont)

Speakers
avatar for Daniel Bouhs

Daniel Bouhs

Autor, NDR
Daniel Bouhs berichtet für die ARD und den Deutschlandfunk über Medien, Datenschutz und Netzpolitik, derzeit vor allem für NDR Info und ZAPP. Davor war er Pauschalist der "taz", Redaktionsmitglied des "medium magazins", Mitarbeiter diverser Nachrichtenagenturen und des Fachdienstes... Read More →
avatar for Konrad Weber

Konrad Weber

Projektleiter Digitale Strategie, SRF
Konrad Weber kümmert sich bei Schweizer Radio und Fernsehen um die Strategie sämtlicher digitaler Angebote. Bei seiner Arbeit begleitet er Redaktionen in Innovationsprozessen, schult Methodenwissen in Design Thinking und berät Journalisten im Umgang mit digitalen und interaktiven... Read More →
avatar for Lutz Frühbrodt

Lutz Frühbrodt

Professor, Hochschule Würzburg
Lutz Frühbrodt hat zusammen mit Annette Floren im Frühjahr 2019 die - vor allem von den klassischen (sic!) Medien - viel beachtete Otto-Brenner-Studie "Unboxing YouTube: Im Netzwerk der Profis und Profiteure" veröffentlicht. Darin lotet er auch die Möglichkeiten aus, öffentlich-rechtliche... Read More →
avatar for Juliane Leopold

Juliane Leopold

Redaktionsleiterin, tagesschau.de
Juliane Leopold, 1983 in Halle/ Saale geboren, studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Es folgten Stationen beim Freitag, der Neuen Zürcher Zeitung und der ZEIT mit den Schwerpunkten Technologie, digitale Strategie und Nachrichten... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
K3

16:00

Der digitale Werkzeugkasten für freie Journalist*innen - Teil II: Selbstorganisation, Zeiterfassung, Datenschutz
Journalist*innen sind Handwerker. Ihre Werkzeuge müssen effizient, flexibel und schnell zur Hand sein. Das gilt vor allem für freie Journalist*innen. Wie aber findet man sich im Wust der Software-Tools zurecht?
In diesem Workshop untersuchen wir digitale Werkzeuge und prüfen, wie gut sie sich für Selbstorganisation und Selbstverwaltung eignen:
Wie steuere ich meine unterschiedlichen Aufträge, Auftraggeber, Projekte sowie eigene Vorhaben und Initiativrecherchen in „ToDo-Listen“-Werkzeugen effizient und zielführend? Wie erfasse, verwalte und analysiere ich meine realen Zeitaufwände für Aufträge und eigene Projekte, für Selbstverwaltung, Akquise und Selbstvermarktung? Womit verwalte ich Passwörter und Zugänge sicher und zuverlässig? Wie kann ich meine Daten schützen und Datenweitergaben beeinflussen?
Auf dem Prüfstand stehen unter anderem Apps wie Things, MS Outlook, Tyme 2, Little Snitch und 1 Password. Erläuterung der Werkzeuge direkt aus dem Praxisalltag von erfahrenen Kolleg*innen, mit kompakten Handlungsanleitungen und Frage-Antwort-Sessions.

Nach dem Workshop haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein eigenes digitales Werkzeug-Set zur Hand, kennen taugliche Programme und Apps und können gute von weniger guten Tools unterscheiden.

Speakers
avatar for Henry Steinhau

Henry Steinhau

Freiberuflicher Journalist, iRights.info
iRights.info tätig, veröffentlicht in Publik, Das Netz und vielen weiteren Online- und Print-Publikationen. Daneben ist er regelmäßig als Vortragsreferent, Dozent und Live-Moderator für Medienkultur-Themen aktiv sowie Lehrbeauftragter an Hochschulen. Er arbeitete viele Jahre... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
K6

16:00

Googlen wie die NSA – Tricks aus der Online-Recherche-Praxis
Wie ich einen BND-Agenten online enttarne, warum ich das mache, wenn ich das für meine Geschichte gar nicht brauche, und was es trotzdem bringt

Wir Journalist*innen können googlen, klar. Das machen wir jeden Tag. Aber googlen heißt nicht automatisch recherchieren. Wie können wir mehr aus der Online-Recherche herausholen? Wie kommen wir darauf, wonach wir eigentlich suchen? Und wo suchen wir?

- Wie man mit einer Flugdaten-Suche belegen kann, dass Politiker in einem Entführungsfall lügen
- Wie man Agenten enttarnt, die dann doch nicht so geheim sind
- Wie man den Aufenthaltsort eines Ex-Kollegen findet, der verdächtigt wird, Daten ausspioniert zu haben

Strategische Überlegungen und kreative Ansätze sind das eine. Und was macht man dann mit dem, was man gefunden hat? Eine Online-Recherche ergibt selten das komplette Bild und vieles von dem, was man mit Google, Facebook und Archive.org findet, ist so detailreich (und womöglich zu privat), dass es nie in einem Text stehen wird. Warum die Ergebnisse trotzdem Gold wert sind, das soll diese Veranstaltung zeigen. Es könnte zwischenzeitlich nerdy werden, aber immer praxisnah.

Links zum Thema:

Speakers
avatar for Sebastian Erb

Sebastian Erb

Redakteur, taz am Wochenende
Sebastian Erb hat Sozialwissenschaften in Düsseldorf und Brüssel studiert und ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München. Er lebt in Berlin und arbeitet vor allem als Redakteur der „taz am Wochenende“. Bei seinen Recherchen beschäftigte er sich unter anderem... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
R3

16:00

Strukturierte Recherche - Wie fange ich an? Wo höre ich auf?
Recherchen sind niemals komplett vorhersehbar. Aber wer monatelang recherchiert, steht ungern am Ende mit leeren Händen da. Vor allem bei umfangreichen Projekten sollten Reporter deshalb strukturiert vorgehen. Welche Story kann ich in jedem Fall schreiben, selbst wenn alles schief geht? Wer muss reden? Welche Dokumente kann ich wie bekommen? Wie fange ich an und wann höre ich auf? Der Workshop soll vor allem junge Reporter mit wenig Erfahrung selbstsicherer in lange Projekte gehen lassen.

Speakers
avatar for Daniel Drepper

Daniel Drepper

Chefredakteur, BuzzFeed
Daniel Drepper ist Chefredakteur von BuzzFeed Deutschland. Für seine Recherchen erhielt unter anderem den Wächterpreis, den Axel-Springer-Preis und den Ernst-Schneider-Preis.


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
K1

16:00

Datenjournalismus im Lokalen - Praxisbeispiele und Fragestunde
Wie funktioniert Datenjournalismus als Einzelkämpfer/in oder als kleines Team im Lokalen? Wo kann ich als Einsteiger Hilfe bekommen? Erfahrende Kollegen erzählen von ihren Erlebnissen, diskutieren, wohin die Reise geht – und geben Tipps.

Moderators
avatar for Frederik von Castell

Frederik von Castell

Freier Datenjournalist/Universität Mainz

Speakers
avatar for Anna Behrend

Anna Behrend

Redakteurin für Storytelling und Datenjournalismus, NOZ Medien und mh:n Medien
avatar for Stefanie Zenke

Stefanie Zenke

Multimedia-Reportage-Leiterin, Stuttgarter Zeitung
Seit April 2016 ist Stefanie Zenke (Jahrgang 1974) Leiterin für das neu eingerichtete  Ressort Multimedia-Reportage der  Gemeinschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.Zuvor war sie  Redakteurin im Koordinationsteam der Stuttgarter Zeitung. Dort war... Read More →
avatar for Johannes Schmid-Johannsen

Johannes Schmid-Johannsen

Redaktion "Datenjournalismus und Reporter", SWR
Johannes Schmid-Johannsen ist investigativer Journalist. Er hat beim Südwestrundfunk das neue datenjournalistische Team mit aufgebaut. Zuvor hat er in der Intendanz den Multimedialen Umbau des SWR strategisch vorangetrieben (u.a. Digitalstrategie, Entwicklung der multimediale Nachrichtenmarke... Read More →
avatar for David Hilzendegen

David Hilzendegen

Datenjournalist, Südkurier
David Hilzendegen ist Datenjournalist beim Südkurier in Konstanz und für alles zuständig, was mit Daten, deren Beschaffung, Auswertung und Visualisierung zu tun hat. Der Einzelkämpfer ist der Ansicht, dass wenig besser zusammenpasst als Datenjournalismus und Lokaljournalismus... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
R1

16:00

Immer auch die Gegenseite fragen! Aber was tun, wenn die nicht will?
Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Wenn in einem Bericht Kritik geäußert wird oder gar schwere Vorwürfe erhoben werden, muss den Kritisierten Gelegenheit gegeben werden, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Diese Anfrage ist natürlich auch ein Teil der notwendigen Gegenrecherche, denn nicht jede Kritik stellt sich im Nachhinein als haltbar heraus. Wer dies nicht beherzigt, der verstößt nicht nur gegen die journalistische Sorgfaltspflicht, sondern muss damit rechnen, dass der Kritisierte gegen seinen Beitrag klagt – und das mit großer Aussicht auf Erfolg.

Was aber tun, wenn der im Beitrag kritisierte Verantwortliche oder etwa eine angegriffene Institution oder Firma auf die Bitte um eine Stellungnahme gar nicht reagiert? Oder das Gespräch von Bedingungen abhängig macht, die für eine faire Berichterstattung nicht akzeptabel sind? Wie reagieren, wenn die von der Gegenseite flugs eingeschalteten Presseanwälte Nachfragen zu dem erbetenen Interview erkennbar nur mit dem Ziel stellen, Material an die Hand zu bekommen, mit dem sie den geplanten Beitrag verhindern können? Das sind Erfahrungen, mit denen sich Journalisten in den letzten Jahren immer häufiger auseinandersetzen müssen.

Die Referenten erläutern an praktischen Beispielen, was beim Bemühen, auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, journalistisch angemessen und juristisch notwendig ist.

Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Kathrin Becker

Kathrin Becker

Redakteurin, NDR
Kathrin Becker ist Leiterin der Redaktion Dokumentationen (45 Min und Story im Ersten). Sie studierte in Köln und Madrid Geschichte und arbeitete als Autorin und Gerichtsreporterin für die Kölnische Rundschau. Nach dem Volontariat beim NDR war sie zunächst Autorin beim Medienmagazin... Read More →

Speakers
avatar for Jörg Nabert

Jörg Nabert

Rechtsanwalt, Kanzlei Senfft u.a.
Jörg Nabert, geboren 1960, studierte Jura in Göttingen und Bonn. Nach dem Referendariat in Hamburg und New York arbeitet er seit 1988 als Rechtsanwalt in Hamburg. Seit 1995 ist er Partner in der auf Medienrecht spezialisierten Kanzlei Senfft Kersten Nabert van Eendenburg. Der Schwerpunkt... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
S1

16:00

#GermanArms - Wie kommen deutsche Waffen in den Jemen?
#GermanArms – Wie ein internationales Team in wochenlanger kollaborativer Recherche Belege für den Einsatz deutscher Waffen im Jemen-Krieg fand
Zu dem Recherchebündnis #GermanArms gehörten neben dem ARD-Magazin „Report München“ und dem stern die Deutsche Welle, das Investigativ-Netzwerk Bellingcat und das niederländische Recherchebüro Lighthouse Reports. Gestützt auf Methoden der Open-Source-Recherche wertete das Bündnis Fotos, Videos und Satellitenbilder über aus Deutschland gelieferte Waffen aus, insbesondere solche, die Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate im Jemen-Krieg einsetzen. Dazu gehörten Vorbereitungen über mehrere Monate und dann eine zweiwöchige Recherche in Teamarbeit in Berlin mit etwa 15 Kolleginnen und Kollegen. Lighthouse Reports hatte ein ähnliches Projekt bereits für niederländische Waffenexporte organisiert. Mit finanzieller Unterstützung der Open Society Foundation hat Lighthouse Reports dann mit Partnern in verschiedenen weiteren EU-Ländern solche Recherchen betrieben, unter dem Oberbegriff #EUArms.

Links zum Thema

Moderators
avatar for Franziska Augstein

Franziska Augstein

Redakteurin, Süddeutsche Zeitung
Als Tochter des ehemaligen SPIEGEL-Herausgebers Rudolf Augstein ist Franziska Augstein der Journalismus quasi in die Wiege gelegt worden, was sich mit ihrer ersten Tätigkeit als Redakteurin beim Zeit Magazin von 1987 bis 1989 belegen lässt. Bevor sie sich diesem Metier jedoch voll... Read More →

Speakers
avatar for Hans-Martin Tillack

Hans-Martin Tillack

Investigativer Reporter, stern
Hans-Martin Tillack ist im Berliner stern-Büro verantwortlich für investigative Recherche. Von 1999 bis 2004 war er EU-Korrespondent des stern in Brüssel. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Themen politische Korruption, Lobbyismus und Rüstungsexporte. Für seine EU-Berichterstattung... Read More →
avatar for Philipp Grüll

Philipp Grüll

Redakteur, Bayerischer Rundfunk/report München
Philipp Grüll ist Redakteur beim ARD-Politikmagazin „report München“. Er ist Autor von Dokumentationen und Reportagen für das Erste, den Bayerischen Rundfunk und Arte. Mit der ARD-Dokumentation „Bomben für die Welt – Wie Deutschland an Kriegen und Krisen verdient“ wurden... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
R4

16:00

Mit juristischem Druck gegen die Pressefreiheit: Wie Anwält*innen Journalist*innen einschüchtern wollen und was dagegen zu tun ist
Es sind Fälle, die allen Journalist*innen und Blogger*innen den Atem stocken lassen: Die Süddeutsche Zeitung wird nach einem Bericht über einen Unternehmer auf 78 Millionen Schadensersatz verklagt. Gegen Correctiv-Chefredakteur Oliver Schröm und seine Informanten ermittelt die Staatsanwaltschaft, nachdem er einen der größten Steuerskandale Europas aufgedeckt hatte.

Einige Presseanwälte drohen Redaktionen und Autor*innen schon im Vorfeld von Berichten - also noch während der Recherche – durch presserechtliche Warnschreiben mit Konsequenzen, sollten sie bestimmte Informationen veröffentlichen. Andere Kanzleien versuchen mit subtileren Mitteln die Berichterstattung zu beeinflussen, indem sie eine Gegenöffentlichkeit im Social web starten oder ihren Mandanten gewogene Medien mit Teilinformationen ausstatten, um die kritische Berichterstattung zu unterlaufen.

Freie Autor*innen können sich das Risiko eines Prozesses oft nicht leisten, auch unter wirtschaftlichen Druck geratene Verlage sind immer weniger bereit, teure Prozesse zu führen. Wie erfolgreich sind also solche anwaltlichen Methoden? Und wie können sich Redaktionen dagegen wehren?

Die Gesellschaft für Freiheitsrechte mit Unterstützung der Otto Brenner Stiftung hat zu diesen Fragen eine Studie in Auftrag gegeben, in der zahlreiche auf das Presserecht spezialisierte Anwält*innen, Justiziar*innen von Medien und – nicht zuletzt – Journalist*innen befragt wurden.

Die Ergebnisse der Studie werden vorgestellt. In der anschließenden Diskussion soll erörtert werden, wie der Journalismus mit diesen neuen Formen der Vorfeld-Beeinflussung umgehen kann – und was getan werden muss, damit durch solche juristischen Attacken das Presserecht nicht ausgehöhlt wird.

Weiterführende Links:
DLF - Juristen gegen Journalisten
BGH-Entscheidung zur Zulässigkeiten von „presserechtlichen Informationsschreiben“ (Legal Tribune Online)
Oliver Schröm - Staatsanwälte ermitteln wegen Cum-Ex-Recherchen gegen Correctiv-Chef (Die Zeit) 
"Ich hoffe, Sie haben einen guten Anwalt" - Investigativjournalisten berichten, wie Unternehmen oder Privatpersonen Recherchen heutzutage verhindern wollen (kress.de)
Investigative Filmemacher und die Haftungsfrage (ZAPP Medienmagazin/NDR)

Moderators
avatar for Miriam Scharlibbe

Miriam Scharlibbe

Nachrichtenredakteurin, Neue Westfälische GmbH
Miriam Scharlibbe, Jahrgang 1988, ist Nachrichtenredakteurin mit Schwerpunkt Politik bei der Neuen Westfälischen in Bielefeld. Als Channelmanagerin steuert sie in der Zentralredaktion am Desk die Nachrichtenlage für Print und Online. Zusätzlich ist sie Koordinatorin für die Regionalthemen... Read More →

Speakers
avatar for Klaus Ott

Klaus Ott

Redakteur, Süddeutsche Zeitung
Geboren 1959, aufgewachsen in Kitzingen und Ochsenfurt bei Würzburg. Bereits während der Schulzeit Mitarbeiter der Regionalzeitung Main-Post und dort das journalistische Handwerk in der Lokalredaktion Ochsenfurt gelernt. Nach dem Zivildienst in der Jugendherberge in Pullach bei... Read More →
avatar for Daniel Moßbrucker

Daniel Moßbrucker

Journalist, Security-Trainer, Reporter ohne Grenzen
Daniel Moßbrucker ist Referent für Internetfreiheit bei Reporter ohne Grenzen. Zudem arbeitet er als freier Journalist und Trainer für digitale Sicherheit. Er befasst sich vor allem mit den Themen Überwachung, Datenschutz & Internetregulierung.Daniel Moßbrucker works for Reporters... Read More →
avatar for Sarah Lincoln

Sarah Lincoln

Juristin, Gesellschaft für Freiheitsrechte
Sarah Lincoln ist Juristin bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) und begleitet die Fälle der GFF inhaltlich und organisatorisch. Sie studierte Jura in Hamburg und unterstützte anschließend im Rahmen ihres Referendariats die ecuadorianische Menschenrechtsorganisation CEDHU... Read More →


Saturday June 15, 2019 16:00 - 17:00
K7

17:15

Journalistischer Umgang mit traumatisierten Menschen
Für den Umgang mit traumatisierten Menschen gilt es, bestimmte Regeln zu beachten. Wie führe ich Interviews, wie schütze ich Betroffene, wo setze ich Grenzen und wie gehe ich mit der eigenen Betroffenheit um? Pascale Müller (Reporterin BuzzFeed News, sexualisierte Gewalt) und Juliane Löffler (Reporterin BuzzFeed News Feminismus & LGBT*) führen mit praktischen Beispielen aus dem Recherchealltag durch das handwerkliche Know-How im Umgang mit herausfordernden Quellen.

- Trauma, was ist das eigentlich und warum ist es wichtig sich als Journalist*in damit zu beschäftigen? (man-made trauma vs andere Traumata, Vertrauensverlust, Erinnerungslücken).
- Wie erkenne ich, dass Menschen traumatisiert sind? (Trauma-Reaktionen und ihre Auswirkungen auf journalistisches Arbeiten).
- Was gibt es für Grundregeln zu beachten? (Kontrolle, Respekt, Transparenz, Nein akzeptieren).
- Vorbereitung auf Interviews (Wie stelle ich vertrauensvolle Atmosphäre her, welche redaktionellen Entscheidungen z.B. Zitatfreigabe müssen vorab getroffen werden, Grenzen etablieren etc.).
- Gesprächsführung (wie beeinflusst Trauma das Erzählen und Erinnern, praktische Frage-Tipps, Umgang mit eigener Betroffenheit, No-Gos).
- Nach-/Aufbereitung (Umgang mit Trigger-Warnung, explizite Schilderung von Gewalt, Faktencheck, Self-Care).
- Praxisbeispiele, Fehler und Learnings.

Speakers
avatar for Marie Anaïs Zottnick

Marie Anaïs Zottnick

Tiefenpsychologische Psychotherapeutin (iA), Institut für Traumabearbeitung und Weiterbildung
Marie Anaïs Zottnick ist Diplompsychologin und arbeitet psychotherapeutisch in der Ambulanz des Institut für Traumabearbeitung und Weiterbildung mit Menschen, die unter akuten Traumatisierungen und Traumafolgestörungen leiden. Zum Thema „Umgang mit traumatisierten Menschen... Read More →
avatar for Pascale Müller

Pascale Müller

Reporterin, BuzzFeed
Pascale Müller ist Reporterin für BuzzFeed News und schreibt über sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch. Vor BuzzFeed News hat Pascale als Video-Redakteurin und freie Reporterin u.a. in Tunesien, Irak, Jordanien und Marokko gearbeitet. Ihre Reportagen und Recherchen erschienen... Read More →
avatar for Juliane Löffler

Juliane Löffler

Reporterin, BuzzFeed
Juliane Löffler ist Reporterin bei BuzzFeed News und arbeitet zu den Schwerpunkten Feminismus und LGBT*. Davor arbeitete sie als Redakteurin bei der Wochenzeitung der Freitag. Sie ist Fellow des Stipendiums Reporters in the Field der Robert Bosch Stiftung. Publikationen von ihr sind... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
K3

17:15

Zwischen Demos und Polizeiberichten - Wie berichtet man unabhängig und kritisch über die Polizei?
In sozialen Netzwerken wird die Polizei selbst zum Reporter. Polizisten selbst entscheiden, was sie schneiden, wie sie eine Meldung framen, ob jemand Täter oder Tatverdächtiger genannt wird. So mancher Social-Media-Account von Polizeien hat mehr Follower als die Lokalzeitungen Abonnenten. Immer wieder übernehmen Redaktionen Meldungen der Polizei ungeprüft. Immer öfter übernehmen Blogger die Recherchearbeit.

In sozialen Netzwerken kommuniziert die Polizei unterdessen selbst, in Echtzeit und mit einem sechsstelligen Publikum. Ist sie vielleicht gar nicht mehr auf Medien angewiesen?

Wir sprechen darüber, wie man Meldungen der Polizei kritisch einordnet, welche Gesprächspartner welche Interessen haben und wie Statistiken eine Geschichte erzählen. Wir geben einen Überblick über den status quo der neuen Polizeigesetze, erklären, wie man sie versteht und was sie für Journalisten bedeuten. Wir sprechen über journalistisches Arbeiten bei Demonstrationen, Kundgebungen und Protesten. Wir versuchen, Aussagen von Innenpolitikern kritisch zu hinterfragen. Und wir fragen uns, wie die Polizei uns eigentlich wahrnimmt, um am Ende zu fragen: Was können wir tun, um einander nicht im Weg zu stehen – und auch dem Rechtsstaat nicht?

Moderators
avatar for Elisabeth Weydt

Elisabeth Weydt

freie Mitarbeiterin, NDR
Elisabeth Weydt arbeitet regelmäßig für den Reporterpool von NDR Info. Hier recherchierte sie unter anderem zu Polizeigewalt bei G20 und ihrer Aufarbeitung. Sie hat sich in verschiedenen Projekten mit den Wechselwirkungen von Aktivismus, Extremismus und staatlicher Intervention... Read More →

Speakers
avatar for Marie Bröckling

Marie Bröckling

Autorin, netzpolitik.org
Marie Bröckling lebt in Berlin und schreibt bei netzpolitik.org, vor allem über die Polizei. Als Sachverständige für Polizeigesetze war sie unter anderem in den Innenausschüssen der Landtage von NRW und Niedersachsen. Für die Recherche "So twittert die Polizei" gewann sie gemeinsam mit Kollegen den zweiten Platz des Bayerischen Journalisten-Verbands (BJV... Read More →
avatar for Marcus Engert

Marcus Engert

Reporter, BuzzFeed News
Marcus Engert ist „Schwerpunktreporter für Grund- und Freiheitsrechte“ im Deutschland-Büro von BuzzFeed News. Er hat unter anderem recherchiert, dass die Zahl der bei G20 verletzten Polizisten nur halb so hoch war, wie behauptet, als erster den Entwurf für das neue sächsische... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
R4

17:15

Erfolgreiche Lokalrecherchen - Werkstattberichte aus der Praxis
Ausdauer und Mut sind entscheidend für erfolgreiche Recherchen im Lokalen. Hier berichten Kollegen aus der Praxis – von ihren Fällen und den Hürden, die sie überwinden mussten.

Stephan Mohne und Oliver Schmetz von der Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten haben 2019 den Henri Nannen Preis im Bereich Investigation/Lokal erhalten. Sie deckten in einer Artikelserie dubiose Karrieren von Personalräten bei der Stadt Aachen sowie der Städteregion auf. Die hatten teilweise Beförderungen erhalten, die deutlich über den gesetzlich erlaubten liegen. Als Folge der Berichterstattung ermittelt die Staatsanwaltschaft inzwischen wegen des Verdachts der Untreue.
Artikel zum Thema im PDF: Teure Banden 

Patricia Klatt recherchierte den PFC-Skandal in Mittelbaden. Dort findet man diverse dieser gesundheitsschädlichen Chemikalien auf 775 Hektar Ackerland, in Obst und Gemüse, Grundwasser, Trinkwasser, in Fischen, Wildschweinen, Hühnereiern und, wie man seit kurzem weiß, auch im Blut der Bevölkerung. Von einer Sanierung ist man weit entfernt. Gefördert wurde die Recherche mit dem Stipendium von Netzwerk Recherche und Olin. Es hat Patricia Klatt ermöglicht, sich seit 2015 intensiv in die Grundlagen des PFC-Skandals einzuarbeiten und sie dadurch in die Lage versetzt, die ganz unterschiedlichen Aspekte der Problematik in Recherche und Journalismus zu begleiten.

Artikel zum Thema:

Moderators
avatar for Egmont R. Koch

Egmont R. Koch

freier Autor, Netzwerk Recherche
Egmont R. Koch, geboren 1950 in Bremen, studierte Biochemie an der Medizinischen Hochschule in Hannover ehe er zum Journalismus kam. Bekannt wurde Koch 1978 durch den Bestseller Seveso ist überall (zusammen mit Fritz Vahrenholt), zu dem auch ein Film entstand. Seit dieser Zeit produzierte... Read More →

Speakers
avatar for Patricia Klatt

Patricia Klatt

freie Journalistin
Patricia Klatt ist Diplom-Biologin (Münster, Freiburg & Strasbourg) und freiberufliche Journalistin mit einem Schwerpunkt auf Natur- und Umweltthemen. Seit 2015 hat sie sich, unterstützt durch ein Stipendium des Netzwerk Recherche, in den PFC-Skandal in Mittelbaden intensiv eingearbeitet... Read More →
avatar for Oliver Schmetz

Oliver Schmetz

Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten
Oliver Schmetz wurde 1965 in Aachen geboren. Seit Beginn der 1990er-Jahre freiberufliche journalistische Tätigkeit vor allem für die damalige Aachener Volkszeitung, später Aachener Zeitung, unter anderem als Gerichtsreporter. 1998/99 Volontariat bei der Aachener Zeitung, danach... Read More →
avatar for Stephan Mohne

Stephan Mohne

Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten
Stephan Mohne wurde 1968 in Aachen geboren und ist seiner Lieblingsstadt bis heute treu geblieben. 1989 erfolgte der Start ins Journalistenleben als „Freier“ bei der damaligen Aachener Volkszeitung, 1993 bis 1995 Volontariat ebendort. Von 1995 bis 2018 Redakteur in der Lokalredaktion... Read More →



Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
R1

17:15

Immer auch die Gegenseite fragen... - Sprechstunde
Speakers
avatar for Jörg Nabert

Jörg Nabert

Rechtsanwalt, Kanzlei Senfft u.a.
Jörg Nabert, geboren 1960, studierte Jura in Göttingen und Bonn. Nach dem Referendariat in Hamburg und New York arbeitet er seit 1988 als Rechtsanwalt in Hamburg. Seit 1995 ist er Partner in der auf Medienrecht spezialisierten Kanzlei Senfft Kersten Nabert van Eendenburg. Der Schwerpunkt... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
S2

17:15

Strafrechtliche Risiken in der journalistischen Praxis
Teure und zeitaufwendige presserechtliche Auseinandersetzungen sind für investigative Journalisten mittlerweile leider an der Tagesordnung. Dem nicht genug. Mittlerweile nehmen die strafrechtlichen Verfahren gegen Journalisten immer mehr zu. Insbesondere Unternehmen oder Banken missbrauchen das Strafrecht, um gegen Journalisten vorzugehen und sie mit Anzeigen in strafrechtliche Ermittlungen oder gar Prozesse zu verwickeln.

Der Hamburger Strafverteidiger Jes Meyer-Lohkamp vertritt unter anderem CORRECTIV-Chefredakteur Oliver Schröm, gegen den nach Anzeige einer Schweizer Privatbank wegen Wirtschaftsspionage und Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen ermittelt wird. Anhand weiterer praxisrelevanter Fallbeispiele zeigt Meyer-Lohkamp, welchen sonstigen strafrechtlichen Risiken sich Journalisten im Rahmen ihrer täglichen Arbeit aussetzen können.

Weiterführende Links:

Moderators
avatar for Jennifer Lange

Jennifer Lange

NDR
Jennifer Lange arbeitet als crossmediale Reporterin für den NDR und die ARD. Meist für Tagesschau, NDR Aktuell und NDR Info. Fürs Next News Lab dreht sie als Mobile Reporterin. Ihr letztes großes Rechercheprojekt waren die Cum-Ex Files, an dem sie zusammen mit Kollegen von Panorama... Read More →

Speakers
avatar for Jes Meyer-Lohkamp

Jes Meyer-Lohkamp

Rechtsanwalt, Kanzlei Meyer-Lohkamp & Pragal
Jes Meyer-Lohkamp hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Rechtswissenschaften studiert. Seit 2003 ist er Fachanwalt für Strafrecht. 2010 gründet er die Kanzlei Meyer-Lohkamp & Pragal in Hamburg. Jes Meyer-Lohkamp publiziert... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
S1

17:15

Den roten Faden finden - Strukturiert recherchieren am Beispiel Picam, einem Anlageskandal
Vom Hölzchen aufs Stöckchen zum Steinchen - Bei Verbraucherthemen kommt es auf Details an. Dabei besteht aber die Gefahr, sich in den Einzelheiten zu verlieren. Das Panel soll an einem Beispiel zeigen, wie Reporter den Überblick behalten, selbst wenn eine Recherche drei Jahre andauert. Im Mittelpunkt steht das mutmaßliche Schneeballsytem der Piccor AG, in das Anleger mehr als 300 Millionen Euro investiert haben, bis die Rückzahlungen ausblieben. Lars-Marten Nagel stellt am Beispiel dar, wie er den Überblick über zahlreiche Akteure und Firmen in mehreren Ländern und ihre spekulativen Anlagegeschäfte behalten hat.

Links zum Thema:
Hochrisikoanlage - So seriös ist das 20 Prozent-Rendite-Versprechen (Die Welt)
Betrugsskandal Die Bafin vermutete Unregelmäßigkeiten bei Piccor bereits 2014 – und schaute weg (Handelsblatt)
Vermögensverwalter Piccor Schweizerische Scheinwelt – Warum prominente Fußballer um ihr Geld bangen (Handelsblatt)

Speakers
avatar for Lars-Marten Nagel

Lars-Marten Nagel

Handelsblatt
Lars-Marten Nagel (Jahrgang 1980) hat an der Universität Leipzig und der Missouri School of Journalism Journalistik und Geschichte studiert. Nach Stationen bei der Magdeburger Volksstimme, der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und dem Hamburger Abendblatt arbeitete Nagel von 2012 bis... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
K6

17:15

Verdeckt unter Datenhändlern - Die abstrakte Welt der Datenbroker
​​​​Vier Journalistinnen, neun Wochen, ein Thema: Die abstrakte Welt der Datenbroker. Datenhändler haben Profile mit hunderten Persönlichkeitsmerkmalen von nahezu jedem Deutschen. Sensible Daten, auf die andere zugreifen, um uns in Schubladen zu stecken: Vermieter nutzen die Profile, um zu entscheiden, wer eine Wohnung mieten kann. Banken, wer einen Kredit kriegt. Versandhändler, wer per Vorkasse bezahlen muss.
Um zu verstehen, wie die Firmen arbeiten, die Daten sammeln und damit Geld verdienen, sind wir – vier MDR-Journalistinnen – selbst ins Geschäft eingestiegen. Dazu haben wir zunächst selbst Daten gesammelt. Ein typischer Weg sind Gewinnspiele. Die Gewinnchance tauschen die Teilnehmer gegen ihre Daten. So sammelten wir 153 Namen und Adressen. In einem zweiten Schritt gründeten wir eine Scheinfirma in London und traten damit an verschiedene Broker heran. Wir wollten wissen, wie leicht wir mit ihnen ins Geschäft kommen können, wie Datenbroker mit der sensiblen Ware „Daten“ umgehen und welche Informationen sie verkaufen. Und tatsächlich: Nach vielen E-Mails und Telefonaten willigte einer der größten deutschen Datenhändler ein, unsere kleine Datenbank anzureichern.

Weiterführende Links:
https://www.mdr.de/datenspuren/datenspuren-162.html
https://www.mdr.de/datenspuren/datenspuren-138.html
https://www.mdr.de/datenspuren/datenbroker-daten-handel-100.html

Moderators
avatar for Daniel Moßbrucker

Daniel Moßbrucker

Journalist, Security-Trainer, Reporter ohne Grenzen
Daniel Moßbrucker ist Referent für Internetfreiheit bei Reporter ohne Grenzen. Zudem arbeitet er als freier Journalist und Trainer für digitale Sicherheit. Er befasst sich vor allem mit den Themen Überwachung, Datenschutz & Internetregulierung.Daniel Moßbrucker works for Reporters... Read More →

Speakers
avatar for Sabine Cygan

Sabine Cygan

freie Mitarbeiterin, MDR
Sabine Cygan, geboren 1989, arbeitet seit März 2019 als freie Mitarbeiterin im Rechercheteam und für die Fernsehnachrichten von MDR Aktuell in Leipzig. Sie volontierte bis Februar 2019 ebenfalls beim MDR. Davor studierte sie Journalistik in Eichstätt und Chicago sowie Medien und... Read More →
avatar for Jana Münkel

Jana Münkel

freie Journalistin, MDR
Nachdem Jana Münkel, Jahrgang 1991, Anfang 2019 ihr Volontariat beim Mitteldeutschen Rundfunk abgeschlossen hat, arbeitet sie als freie Journalistin in der Fernsehredaktion von MDR Aktuell in Leipzig sowie für Deutschlandfunk Kultur in Berlin. Vorher hat sie European Studies in... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 18:15
R3

17:15

Code like a journalist - Fortgeschrittene (limitierte Plätze)
Nicht alle Datenjournalist*innen müssen programmieren können. Aber es ist ein wertvolles Werkzeug. In diesem zweiten Teil führen wir euch in die Welt des 'Tidyverse' ein: Einfache, intuitive Werkzeuge, die speziell für die Arbeit mit Daten entworfen wurden. Eine Einführung in die Statistik-Programmiersprache R gibt es im ersten Teil am Freitag. Auf dieses Vorwissen bauen wir in diesem Workshop auf; ihr solltet also entweder Teil 1 besucht haben oder schon Vorerfahrung mit der Programmierung in R haben.

Anhand eines typischen Datenjournalismus-Workflows lernt ihr im Laufe der beiden Workshops die Grundlagen der Datenanalyse in R:
- Daten einlesen
- Daten säubern
- Daten analysieren
- Daten visualisieren
Bringt bitte euren Laptop mit und installiert euch die Programmiersprache R und die Benutzeroberfläche RStudio. Wenn ihr zur Installationsparty kommt, helfen wir euch gerne dabei.

Links:
R: https://cran.uni-muenster.de
RStudio: https://www.rstudio.com/products/rstudio/download/
Tidyverse: https://www.tidyverse.org/

Achtung: Die Anmeldung für diesen Workshop wurde geschlossen, bisher sind 15 der 30 Plätze belegt. Alle Teilnehmer wurden per E-Mail benachrichtigt. Die noch freien Plätze werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben.


Speakers
avatar for Sophie Rotgeri

Sophie Rotgeri

Journocode/Science Media Center
Sophie Rotgeri arbeitet beim Science Media Center Germany an der Schnittstelle zwischen Redaktion und Lab, wo daten- und Software-getriebene Methoden für den Journalismus entwickelt werden. Thematisch kümmert sie sich vor allem um Algorithmen und künstliche Intelligenz. Außerdem... Read More →
avatar for Moritz Zajonz

Moritz Zajonz

Data Journalist, Journocode
Moritz Zajonz hat sein Datenjournalismus-Volontariat in der Entwicklungsredaktion der Süddeutschen Zeitung kürzlich abgeschlossen. Neben längerfristigen Projekten hat er bei der SZ auch aktuelle Themen daten-getrieben umgesetzt. Als Mitglied von Journocode versucht er seit Herbst... Read More →
avatar for Kira Schacht

Kira Schacht

Data Journalist, Deutsche Welle / Journocode
Arbeitet als freie Datenjournalistin bei der Deutschen Welle. Als Teil der Datenjournalismus-Initiative Journocode gibt sie Trainings und Vorträge rund ums Thema Daten. Studierte Datenjournalismus an der Technischen Universität Dortmund und hat beim rbb in Berlin volontiert. Scraped... Read More →
avatar for Phil Ninh

Phil Ninh

UX Designer & Data Journalist, Journocode
Phil ist Kommunikationsdesigner. Besonderen Spaß hat er an Illustration, Typografie, Informations-, Interaktions- und Webdesign. Seit 2008 arbeitet er als Freiberufler für verschiedene Design-Büros, Agenturen und Onlineredaktionen. Seit 2015 ist er UX-Designer und Datenjournalist... Read More →


Saturday June 15, 2019 17:15 - 19:15
R2